Dassler-Spross verlässt Sportartikelkonzern Adi ohne das

Er war der letzte Vertreter der Gründerfamilie im Sportartikelkonzern: Frank Dassler hat Adidas verlassen. Der 61-Jährige will aber weiter für die Marke mit den drei Streifen tätig sein.

Frank Dassler (Archiv)
imago/argum

Frank Dassler (Archiv)


Ende einer Ära bei Adidas: Mit Frank Dassler hat der letzte Nachkomme der Gründerfamilie das Unternehmen verlassen. Der 61-Jährige sei seit dem 31. Januar im Ruhestand, teilte der Konzern mit Sitz in Herzogenaurach mit.

Frank Dassler war seit 2004 Chef der Rechtsabteilung von Adidas. Er ist der Enkel von Rudi Dassler, dem Gründer des Konkurrenten Puma.

Die Marke entstand, nachdem sich die Brüder Adolf "Adi" und Rudolf Dassler zerstritten hatten. Rudi gründete 1948 Puma, "Adi" schließlich Adidas. Beide hatten vor dem Zweiten Weltkrieg eine gemeinsame Schuhfabrik gegründet, gingen danach aber getrennte Wege.

Adi Dassler starb 1978 (undatiertes Archivfoto)
DPA

Adi Dassler starb 1978 (undatiertes Archivfoto)

Frank Dassler war bereits während seines Jurastudiums zunächst in der PR-Abteilung von Puma tätig. Anfang der Achtzigerjahre baute er dort laut Adidas die Forschungsabteilung auf. Von 1985 bis 1987 war er zudem Präsident der US-Niederlassung von Puma.

Im Ruhestand will Dassler weiter für Adidas tätig sein - und den Konzern als Mitglied in ausgewählten Branchenverbänden vertreten, hieß es. Wer ihm als Leiter der Rechtsabteilung von Adidas nachfolgt, soll in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden. Kommissarisch wird die Aufgabe zunächst Paul Ehrlich übernehmen.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.