Ärger um Bonuszahlungen: US-Pensionsfonds verklagt Goldman Sachs

Neuer Streit um Bonuszahlungen: Ein US-Pensionsfonds will die Investmentbank Goldman Sachs vor den Kadi zerren. Der Vorwurf: Die Bank habe Manager "blind" für Firmenergebnisse belohnt. Das Institut weist die Vorwürfe zurück.

Goldman-Sachs-Chef Blankfein: "Die Anklage entbehrt jeder Grundlage" Zur Großansicht
AFP

Goldman-Sachs-Chef Blankfein: "Die Anklage entbehrt jeder Grundlage"

New York - Schon wieder gibt es Wirbel im Hause Goldman Sachs: Ein US-Pensionsfonds hat die Investmentbank wegen der Zahlung unangemessener Boni verklagt. Der auf Feuerwehrleute und Polizisten spezialisierte Fonds wirft dem führenden Wall-Street-Institut vor, Manager "blind" für Firmenergebnisse belohnen zu wollen, die überhaupt nichts mit den Leistungen der Angestellten zu tun hätten.

Angeklagte sind Konzernchef Lloyd Blankfein sowie andere Manager und Direktoriumsmitglieder. Goldman Sachs erklärte, die Anklage entbehre jeder Grundlage.

Das Geldhaus steht im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik, weil es bereits kurz nach der Erstattung von Staatshilfen Milliarden für Boni-Zahlungen beiseitelegte. Der Anklage zufolge will Goldman Sachs mehr als 22 Milliarden Dollar an seine Angestellten zahlen.

Noch am Montag hatte US-Präsident Barack Obama die Chefs der US-Banken aufgefordert, Zugeständnisse zu machen. Er verpflichtete sie zu "außerordentlichem Einsatz" für den Wiederaufbau der Wirtschaft. Ausdrücklich warnte er sie davor, die geplante Regulierung des Finanzmarktes zu bremsen.

fro/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Was haben die Banken eigentlich aus der Krise gelernt?
insgesamt 717 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Tall Sucker 25.07.2009
Zitat von sysopViele Banken vermelden schon wieder hohe Gewinne und zahlen ihren Führungskräften reichliche Boni. Haben die Unternehmen aus der Krise gelernt?
Dass Finanzminister sie im Fall der Fälle herauspauken wird.
2.
Adran 25.07.2009
"nach der Lehmanpleite wissen wir, dass man keine Bank pleite gehn lassen kann!" Angela Merkel mit anderen Worten, gehe noch höheres Risiko, mit noch mehr Gewinn, und daher noch größeren Boni ein, und wenn du scheiterst, dann kommt die Sichtbare Hand des Staates und hilft dir.. Lang lebe, Too big to fail..
3.
Pu239 25.07.2009
Zitat von sysopViele Banken vermelden schon wieder hohe Gewinne und zahlen ihren Führungskräften reichliche Boni. Haben die Unternehmen aus der Krise gelernt?
Das man Verluste immer gut sozialisieren kann, weil man ja "systemisch" ist. Als Bank hat man deshalb Narrenfreiheit.
4.
Bernhard Fischer 25.07.2009
Zitat von sysopViele Banken vermelden schon wieder hohe Gewinne und zahlen ihren Führungskräften reichliche Boni. Haben die Unternehmen aus der Krise gelernt?
Warum sollten sie lernen? Wäre das nicht kontraproduktiv????
5. Bankenkrise
lemming51 25.07.2009
Sie werden es erst gelernt haben, wenn man ihnen, hoffentlich nicht erst nach dem nächsten SuperGAU,die Brocken nebst Boni um die Ohren haut, dass es nur noch so scheppert !!!!! Aber es steht zu befürchten, dass ihre Erfüllungsgehilfen in der Politik wiederum jeden Bereicherungsfeldzug mitmachen und das Casino mit Steuermilliarden finanzieren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Goldman Sachs
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -21-

Von Asset Backed Securities bis Zertifikate - alle Fremdwörter der Finanzkrise einfach erklärt:

Alle Begriffe zur Finanzkrise...