Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kriselnder Billigflieger: Air Berlin diskutiert Rückzug von der Börse

Landende Air-Berlin-Maschine: Vom Shootingstar zum Sanierfall Zur Großansicht
DPA

Landende Air-Berlin-Maschine: Vom Shootingstar zum Sanierfall

Der Druck auf Air Berlin wächst. Laut einem Zeitungsbericht will Großaktionär Etihad die Billigfluglinie jenseits des Aktienmarkts sanieren.

Die Großaktionäre von Air Berlin erwägen, die angeschlagene Airline von der Börse zu nehmen. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Insider. Großinvestor Etihad erhoffe sich davon mehr Spielraum bei der Sanierung. Jenseits des Aktienmarkts könnten weitgehende Maßnahmen eingeleitet werden, hieß es.

Dabei spielt ein schon länger diskutiertes Szenario offensichtlich wieder eine wichtige Rolle: eine weitgehende Zusammenarbeit mit der italienischen Alitalia, die wie Air Berlin eine Beteiligung von Etihad ist. Denkbar sei, dass große Bereiche und Teile des Betriebs zu Alitalia übergehen, heißt es in dem Bericht.

Derzeit würden die Gespräche unter den Großaktionären laufen, neben Etihad sei das vor allem die türkische Beteiligungsgesellschaft ESAS. Pläne für ein sogenanntes Delisting von Air Berlin wurden schon einmal vor rund zwei Jahren durchgespielt. Damals wurden sie noch verworfen.

Doch die Sanierung des Unternehmens kommt seitdem kaum voran. Laut "Handelsblatt" musste die Firma Etihad, die mit knapp unter 30 Prozent an Air Berlin beteiligt ist, im Januar erneut mit einem Gesellschafter-Darlehn über gut 100 Million Euro aushelfen.

Weder Etihad noch Air Berlin wollten zu den Angaben Stellung nehmen.

ssu

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
static_noise 23.02.2016
Verstehe ich nicht, unser 'Hans Dampf in allen Gassen' Supermanager Mehdorn hat die doch genau wie die Bahn und BER saniert? Wieso sind die in Schwierigkeiten?
2. Air Berlin
chiefseattle 23.02.2016
Die katarisch-türkisch-deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Berlin und Hub in Palma ist ein merkwürdiges Konstrukt. Halb Ferienflieger, halb low-cost, möchtegern Lufthansa-Konkurrent und in Berlin ohne vernünftigen Flughafen.
3. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....
Usambaras 23.02.2016
Zitat von chiefseattleDie katarisch-türkisch-deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Berlin und Hub in Palma ist ein merkwürdiges Konstrukt. Halb Ferienflieger, halb low-cost, möchtegern Lufthansa-Konkurrent und in Berlin ohne vernünftigen Flughafen.
Air Berlin ist weder katarisch noch türkisch. Der offizielle Sitz ist zudem in London (muss man nicht gut finden). Der Hub in Palma soll aufgelöst werden. Air Berlin ist mitnichten ein Blligflieger und auch kein Möchtegern-Konkurrent der Lufthansa, sondern bietet im Inlandsverkehr inzwischen eine höhere Qualitätsstufe als die Lufthansa-"Billig"tochter Germanwings. Dass Air Berlin in Berlin noch immer über keinen richtigen Flughafen verfügt hat, stimmt allerdings und ist zu einem Gutteil auch der Grund für die anhaltende wirtschaftliche Schwäche des Unternehmens. Hätte der BER 2012 eröffnet, würde Air Berlin inzwischen wohl recht gut ins Netzwerk der OneWorld-Airlines eingebunden sein und der Lufthansa mit ihren Drehkreuzen in FFM und MUC eine durchaus ernstzunehmende Konkurrenz bieten. Leider ist es anders gekommen, nur kann die Airline dafür am wenigsten.
4. Etihad und Air Berlin
sei.je 23.02.2016
Muss chiefseattle korrigieren, Etihad ist keine Airline aus Qatar sondern aus Abu Dhabi, United Arab Emirates. Zum Thema Air Berlin: Bin einmal damit auf Mittelstrecke damit geflogen. Fazit auf Grund von Ausstattung und Service nie wieder. So kann eine Airline kein Geld verdienen.
5. billigflieger?
snailsoup 23.02.2016
ich fliege häufiger und vergleiche auch gut und gerne die preise. vor 10j hat airberlin tatsächlich konkurrenzlos günstige flüge zu vielen destinationen angeboten. leider ist das nicht mehr der fall. so wird airberlin keinen bestand haben können.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: