Insolvente Fluggesellschaft Air-Berlin-Chef Winkelmann geht früher als erwartet

Thomas Winkelmann verlässt die Pleiteairline Air Berlin nach SPIEGEL-Informationen bereits Ende April. Das Millionengehalt des Managers fließt dennoch bis Anfang 2021 weiter.

Thomas Winkelmann
Getty Images

Thomas Winkelmann


Mit Beginn des regulären Insolvenzverfahrens bahnt sich bei Air Berlin ein weiterer wichtiger Abgang an. Der seit Februar 2017 amtierende Firmenchef Thomas Winkelmann, 58, soll bereits Ende April und damit früher als erwartet ausscheiden.

Das bestätigte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Lucas Flöther auf Anfrage des SPIEGEL. Der Arbeitsvertrag des Ex-Lufthansa-Managers werde fristgerecht gekündigt, allerdings solle Winkelmann zunächst Mitglied im Verwaltungsrat bleiben und Flöther "bei Bedarf beratend zur Verfügung stehen".

Ursprünglich war vorgesehen, dass Winkelmann noch einige Monate eine Abwicklungstruppe von gut zwei Dutzend Mitarbeitern anführt. Das scheint inzwischen nicht mehr vorgesehen. Sein Gehalt in Höhe von insgesamt bis zu 4,5 Millionen Euro wird der Ex-Lufthanseat bis Januar 2021 trotzdem weiterbekommen.

Das Fixum hatte Winkelmann Ende 2016 beim einstigen Großaktionär Etihad herausverhandelt, um den Job überhaupt anzutreten. Air Berlin war schon damals finanziell schwer angeschlagen.

did

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.