Triebwerksprobleme: Flugaufsicht ordnet Prüfung des Airbus A380 an

Airbus kämpft mit neuen Schwierigkeiten bei seinem Riesenflieger A380: Aufgrund einer Anordnung der europäischen Flugaufsicht EASA muss der Konzern jetzt die Triebwerke einiger Maschinen überprüfen. Grund dafür ist ein Problemflug im Juli.

Airbus A380 Fluglinie Qantas in Sydney: Flaggschiff der EADS-Tochter Zur Großansicht
Getty Images

Airbus A380 Fluglinie Qantas in Sydney: Flaggschiff der EADS-Tochter

Brüssel - Airbus muss weitere Maßnahmen gegen Probleme seines Riesenfliegers ergreifen: Die europäische Flugaufsichtsbehörde EASA hat angeordnet, dass alle Airbus A380 mit einer bestimmten Art von Triebwerk überprüft werden müssen.

Der Anweisung waren Schwierigkeiten der Maschine auf einem Flug von Singapur nach Hongkong vorausgegangen. Menschen kamen auf dem Problemflug im Juli nicht zu Schaden. Die Crew der Singapore Airlines schaltete das problematische Triebwerk aus und kehrte nach Singapur zurück.

Ernst zu nehmen ist der Fehler dennoch: Wenn er nicht behoben werde, könnte es zu einem Triebwerksausfall kommen, bei dem sich Teile lösen und das Triebwerk verlassen, heißt es im Prüfbeschluss der EASA. Dabei könnten andere Flugzeugteile durchschlagen werden.

Auslöser der jüngsten Probleme war laut EASA-Richtlinie ein fehlendes Anschlussteil einer Ölleitung. 200 Triebwerke werden nun daraufhin untersucht, 30 davon mit hoher Priorität. Die besonders dringlichen 30 Untersuchungen seien bereits abgeschlossen, heißt es aus der Industrie.

Im Mai war bekannt geworden, dass Airbus bei seinem Riesenflieger wegen Haarrissen die Flügelproduktion umstellen will. Der A380 ist eines der Flagschiffe der EADS-Tochter . Mit bis zu 853 Sitzen ist es dem Hersteller zufolge das größte kommerzielle Flugzeug, das derzeit in Betrieb ist.

Ende Juli hat Airbus zum wiederholten Male die Auslieferung des Langstreckenfliegers A350 verschoben. Eigentlich sollte die Maschine Ende des ersten Halbjahres 2014 ausgeliefert werden, jetzt kommt sie drei Monate später.

bos/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Airbus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Fotostrecke: Das Duell zwischen Airbus und Boeing

Fotostrecke
Grafiken: Fakten zur Luftfahrtindustrie