US-Technologiebörse: Nasdaq unterbricht Handel für drei Stunden

Nasdaq-Zentrale in New York:  Technikprobleme  Zur Großansicht
DPA

Nasdaq-Zentrale in New York: Technikprobleme

Mehr als drei Stunden stand die US-Technologiebörse Nasdaq am Donnerstag still: Die dort gelisteten Aktien konnten landesweit nicht mehr gehandelt werden. Technische Probleme bei einem Computersystem hatten alle Geschäfte zum Erliegen gebracht.

New York - Wegen eines technischen Problems hatten US-Börsen am Donnerstagmittag (Ortszeit) den Handel mit allen Werten der Technologiebörse Nasdaq eingestellt. Rund dreieinhalb Stunden ging sowohl im Options- als auch im Aktienhandel nichts mehr.

Es habe Probleme mit dem Securities Information Processor (SIC), der für die Weiterleitung der Aktienkurse zuständig ist, gegeben, teilte der zweitgrößte Aktienmarktbetreiber der USA am Donnerstag mit. Alle Orders, die in den rund drei Stunden am Nachmittag eingingen, wurden gestrichen.

Der Börsenbetreiber Nasdaq OMX Group gab 12.15 Uhr die Unterbrechung des Handels bekannt, andere Börsen folgten dem Schritt. Wenige Minuten später kam der Handel zum Erliegen. An der Nasdaq sind mehr als 2500 Unternehmen notiert.

Die Technologiebörse fällt nicht zum ersten Mal mit einer technischen Panne auf: Erst am Dienstag hatte die Investmentbank Goldman Sachs wegen eines technischen Fehlers eine Flut von fehlerhaften Orders an die Optionsmärkte geschickt.

Vor rund einem Jahr störte ein Software-Fehler beim US-Finanzdienstleister Knight Capital Group massiv den Handel an der New Yorker Börse. Knight Capital verlor dadurch 440 Millionen Dollar und schrammte haarscharf am Bankrott vorbei. Auch beim Börsengang von Facebook unterliefen dem Börsenbetreiber Nasdaq schwere Fehler.

Die technischen Probleme der Nasdaq an diesem Tag erinnern zudem auch an den Börsengang von Facebook im Mai 2012. Damals war es ebenfalls zu gravierenden Fehlern gekommen. Verluste von Hunderten von Millionen US-Dollar waren die Folge und die Nasdaq zahlte 10 Millionen Dollar in einem Vergleich mit der Börsenaufsicht SEC. "Solche Probleme wie heute zeigen, wie wichtig es ist, dass es eine Vielzahl von Handelsplätzen gibt", sagte ein Händler.

Auf die Entwicklung der Aktienindizes Nasdaq Composite und Nasdaq 100 wirkte sich die Panne nicht negativ aus. Beide legten jeweils um rund ein Prozent zu. Die Aktie des Börsenbetreibers hingegen büßte 3,42 Prozent ein.

ade/AP/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zahlt NASDAQ Strafe für diese Pannen?
raber 22.08.2013
Die Häufigkeit dieser Pannen ist schon erschreckend. Es ist keine Überraschung, dass diese Situationen jede Menge Probleme auslösen und wenn eine oder mehrere Firmen dadurch pleite gehen oder fast, dann müssten die Fehlerquellen schon längst behoben sein. Muss NASDAQ für diese Pannen zahlen?
2.
silverhair 22.08.2013
Zitat von raberDie Häufigkeit dieser Pannen ist schon erschreckend. Es ist keine Überraschung, dass diese Situationen jede Menge Probleme auslösen und wenn eine oder mehrere Firmen dadurch pleite gehen oder fast, dann müssten die Fehlerquellen schon längst behoben sein. Muss NASDAQ für diese Pannen zahlen?
Ähm, warum sollten Firmen dadurch Pleite gehen? Die Nasdaq ist wie alle Unternehmensbörsen ein Spielcasino for "Aktien-Jetons". Unternehmen erhalten ihr Geld über Aktien Emmissionen, nicht über die Börsen - und ob die Börse läuft oder nicht hat mit den Firmen einfach wenig zu tun! Ist wie beim Pferde Rennen- man bewertet nur welche Firma besser rennen kann - aber mit den Pferden selber hat das nichts zu tun! Und die NASDAQ wird wie alle Börsen letztlich von den Banken bereitgestellt? wem sollten die für das bereitstellen des Spielcasionos Schadensersatz zahlen?
3. Was für Pannen
vox veritas 22.08.2013
Wer behauptet denn, es sich um technische Pannen handelt? Inzwischen wird der Cyberwar zwischen China, Russland und den USA auf dem Börsenparkett geführt.
4. Nur so
13mfg6 22.08.2013
Die Börsenbetreiber können doch nichts dafür, wenn Goldman oder Knight Capital falsche Orders schicken... Und @raber: warum sollte eine Firma pleite gehen, weil ihre Aktien nicht gehandelt werden? Verstehe nicht, wo da der Verlust entsteht.
5. Politiker, Verbrechen u. die Börse
spiegelneuronen 22.08.2013
Zitat von sysopDPADie US-Technologiebörse Nasdaq steht still: Die dort gelisteten Aktien können vorerst landesweit nicht mehr gehandelt werden. Der Betreiber gibt technische Probleme an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/aktienhandel-us-technologieboerse-nasdaq-unterbricht-den-handel-a-918106.html
GESTERN in SPON: Goldman-Sachs Computerpanne: Die in den USA, systemrelevante Bank Goldman Sachs (von der US-Regierung während der Lehman-Pleite gestützt), hat eine Computerpanne. HEUTE in SPON: NASDAQ (Technologiebörse) stoppt den Handel Am nächsten Tag wird der Handel an der NASDAQ wegen einer Computerpanne ausgesetzt. Unmittelbar nach den Straftaten der kriminellen Attentäter am wurde die amerikanische Börse geschlossen. (Umgangssprache der Politiker zum kriminellen Attentat vom 11.9.2001 - bis heute andauernd: islamistischer Terror = sprachliche Verbindung einer Religion Islam, mit der Straftat Terrorismus) Rückblick auf 1933 ff. in Deutschland: "Das verbercherische Finanzjudentum..." (Umgangsprache der Politiker damals: Verbindung einer Religion Judentum, mit Straftaten und Verbrechen). Immer dabei: DIE BÖRSE. Was folgt als Nächstes????
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Nasdaq
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare