Einzelhandel Aldi Nord will mit Milliarden-Investition Läden schöner machen

Aldi-Filialen sind für ihre spartanische Einrichtung bekannt. Nun will Aldi Nord sie für mehr als fünf Milliarden Euro aufhübschen.

Blick in ein neu gestaltetes Ladenlokal von Aldi Nord in Gladbeck
DPA

Blick in ein neu gestaltetes Ladenlokal von Aldi Nord in Gladbeck


Der Discounter Aldi Nord steckt weltweit mehr als fünf Milliarden Euro in die Modernisierung seiner Filialen. Allein in Deutschland sollen in den kommenden Jahren alle rund 2300 Märkte ein helleres und freundlicheres Aussehen bekommen. Die Zeiten der engen und sehr zweckorientierten Aldi-Nord-Filialen seien damit vorbei, erklärte das Unternehmen.

Alle Gesellschafter-Stiftungen hätten dem Umbauprojekt inzwischen zugestimmt. Noch vor wenigen Wochen hatte es Befürchtungen gegeben, das vom Gründersohn Theo Albrecht junior vorangetriebene Vorhaben könne durch Familienstreitigkeiten behindert werden.

Der Discounter gehört drei Stiftungen, die den Plänen einstimmig zustimmen müssen. Doch fehlte zunächst grünes Licht von der Jakobus-Stiftung, in der die Witwe des Gründersohns Berthold Albrecht und ihre Kinder das Sagen haben.

hej/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
count.number 26.07.2017
1. ..Aldi Nord sollte
..auch über Service nachdenken, den es woanders schon gibt. Bei Edeka gibt es Aushilfen, die beim Einpacken helfen, bei Aldi Süd gibt es Bargeld an der Kasse.
Frank Zi. 26.07.2017
2.
War es nicht gerade dieses Konzept (einfache Einrichtung, Verkauf direkt von den Paletten, kein langwieriges/teures Einräumen in die Regale,...) was Aldi so erfolgreich gemacht hat?
keinblattvormmund 26.07.2017
3. Ich will keine "schönen" ALDI Läden
Ich will keine "schönen" ALDI Läden. "Schön" kostet Geld, was natürlich auf die Preise umgelegt wird. Mir wäre es lieber, wenn die elend langen Schlangen vor den Kassen der Vergangenheit angehören würden. Egal in welchem Markt, egal um welche Uhrzeit. Immer muss man unnötig warten. Ich denke, das wäre eine wirkliche Maßnahme die Kunden zu halten. Dass es anders geht, zeigt LIDL.
windläufer 26.07.2017
4. Was habe ich von
einem optisch freundlichen Laden, wenn ich einen Aldi-Mitarbeiter frage was das Hemd denn nun genau welche Kragengrösse hat, 4XXXL sagte mir nix, und ich als Antwort ein patzig: Keine Ahnung, bin schliesslich kein Fachverkäufer bekomme. Ok, jetzt weiss ich dass ich dass es Übergrösse ist. Aber so wird das nix mit qualitativ guter Kleidung an den Mann/ Frau bringen. War doch auch ein neues Projekt von Aldi. S,M,L usw reicht da nicht. Oder nur für 6€ Weddiger Jogginghosen^^
anders_denker 26.07.2017
5. Diese Läden sind unübersichlich
Ich habe schon einige davon besucht. Leider geht der "ich weis wo was steht" Effekt verloren. Manches steht Quer, anderes längs. Der ALDI Vorteil, alles gleich aufgebaut und mit wenigen Schritten zu erreichen ist hinfällig. Dann kann ich in jeden beliebigen Supermarkt gehen, denn jetzt ist ALDI eine Bremse. Schnell was besorgen nennt sich wohl bald nur noch Lidl!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.