Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rekordbörsengang: Alibaba-Aktie wird noch teurer

Der Alibaba-Hype erreicht einen neuen Höhepunkt. Wegen großer Nachfrage erhöht der chinesische Internetriese den Preis seiner Aktien. Bis zu 25 Milliarden Dollar könnte das Unternehmen nun bei seinem Börsengang einspielen.

Alibaba-Gründer Jack Ma: Größter Börsengang einer Internetfirma Zur Großansicht
REUTERS

Alibaba-Gründer Jack Ma: Größter Börsengang einer Internetfirma

New York - Alibabas Börsengang nimmt noch größere Dimensionen an als erwartet. Der chinesische Internetriese hat das obere Ende der Preisspanne für seine Aktien wegen der großen Nachfrage der Anleger von 66 auf 68 Dollar angehoben. Das teilte das Unternehmen am Montag der US-Börsenaufsicht SEC mit.

Damit könnte das Maximalvolumen des Börsengangs von 24,3 bis auf 25 Milliarden Dollar steigen. Dafür müssten allerdings die an der Platzierung beteiligten Investmentbanken ihre Zeichnungsrechte ausüben. Ansonsten würden die etwa 320 Millionen Aktien, die Alibaba zunächst anbieten will, 21,8 Milliarden Dollar einbringen.

So oder so: Noch nie hat ein Unternehmen bei seinem Aktiendebüt mehr Geld bei Investoren einsammeln können. Bereits am Mittwoch - einen Tag früher als ursprünglich geplant - sollen die Orderbücher geschlossen werden. Danach dürfte dem Handel der Alibaba-Aktie unter dem Kürzel BABA an der New Yorker Börse nichts mehr im Weg stehen.

Derzeit tourt das Top-Management von Alibaba mit Werbeveranstaltungen um die Welt, um Investoren zu überzeugen. Die sogenannte "Roadshow" war zum Wochenauftakt in Hongkong und damit erstmals in Asien angekommen. Nun geht es weiter nach Singapur.

Alibaba ist die führende Kraft auf dem chinesischen Onlinemarkt. Der Konzern macht laut eigenen Angaben mehr Umsatz als Amazon und Ebay zusammen. Die Geschäftsmodelle sind aber nur begrenzt vergleichbar. Alibaba betreibt Taobao, einen Marktplatz für kleine und mittlere chinesische Unternehmen, sowie Tmall, eine Art Online-Kaufhaus für etablierte Marken.

Im kommenden Jahr soll die Volksrepublik laut Analysten-Prognosen zum größten Markt für den Onlinehandel aufsteigen. 2012 kauften Kunden nach Zahlen der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in China Waren im Wert von 190 Milliarden Dollar im Internet. Nur in den USA waren es mit 225 Milliarden Dollar noch mehr.

ssu/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. So, so, es geht also um Alibaba ??? !!
buerger_nr_x 16.09.2014
Ist echt interessant, was man inzwischen so als Aktie bezeichnen kann. Was man da bekommt ist ja eher eine gefühlte Zugehörigkeit zu einem Unternehmen, das genauso in China genannt wird. Aber neun doch: Endlich ist man als Anleger auch dabei, am großen großen Rad der Internetweltgeschichte und vor allem China. Ich sage nur China. China, … noch nicht kapiert? China … Internet …China … (Na, stellt sich schon das Hype-Gefühl ein? ;-) ) Es sind irgendwelche Anteile eines neu ausgegründeten Unternehmens auf einer kleinen Insel. (Cayman-Islands glaube ich.) Viel Spaß beim Durchsetzen von Aktionärsinteressen oder Nachprüfen der Bücher. Ich habe den Eindruck, dass es hier weniger um Alibaba als um die Bilanzwerte der ersten Geldgeber geht, die damit ihren eigenen Firmenwert lt. Buchbewertungen erhöhen wollen. So ist es wohl auch eher zu verstehen, dass der Börsengang in den USA genehmigt wird, in Honkong, wo man Chinesisch spricht und vor allem versteht, aber abgelehnt wurde. Aber durch den „Anlegernotstand“, sprich „Oh, wie schlimm, ich bekomme kaum noch Zinsen für mein Geld, wo kann ich es denn nun am Gewinnbringendsten anlegen? Und ich muss muss muss muss es doch unbedingt anlegen. Ich muss doch, ich muss …“ ermöglicht zur Zeit ja einiges. Risiko muss man kaum noch honorieren. Und ich erinnere daran: Genau das war ja die Ursache für die „Kriese“ (Kriese für wen?). Eine völlig verschobene Risikoevaluation. Ich frage mich, wie man höhere Zinsen ohne einen extremen Crash, diesmal überall (Aktien, Anleihen, Immobilien) je wieder durchsetzten kann? Wahrscheinlich nur über das gaanz gaaanz langesame erhöhen, so dass kaum einer es merkt. So bin ich mir sicher, dass Zeug geht ab wie warme Semmeln! Ist doch egal was es ist, Hauptsache man kann Geld verdienen. Ich sag nur China China, … Internet … China, viele Menschen, ganz ganz viele Menschen und alle wollen doch nur eines China … Internet …
2. der Ma freut sich
die80er 16.09.2014
über die geradezu unermessliche Gier und Dummheit derer die ihm diese Schrottpapiere abkaufen :) Dazu legt man sich am besten noch Papiere von Zalando und Rocket Internet (wenn das Geld nicht reicht am besten noch auf Pump) ins Depot :-) (Wichtiger Hinweis: das war keine Kaufempfehlung sondern der Text war ironisch gemeint) Aja die BoA fängt evtl im Oktober damit an von den europäischen Kunden Geld zu nehmen wenn sich das Konto im Plus befindet ;-) Alles Anzeichen einer wahren wirtschaftlichen Erholung ^^ Also weiter fleissig Aktien kaufen
3. New York
roithamer 17.09.2014
liegt doch gar nicht in China. Ich frage mich schon, warum nicht z. B. Hongkong als Handelsplatz gewählt wurde.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: