Investorenlegende Bill Gross verlässt Pimco - Allianz-Aktie bricht ein

Schwerer Schlag für die Allianz: Die Investorenlegende Bill Gross verlässt die Allianz-Fondstochter Pimco und wechselt zum Vermögensverwalter Janus. Die Aktie des Münchner Vesicherungskonzerns bricht ein.

Von manager-magazin.de-Autor Arne Gottschalck

Bill Gross: Der exzentrische Gründer von Pimco stand in der Kritik
REUTERS

Bill Gross: Der exzentrische Gründer von Pimco stand in der Kritik


Überraschender Transfer in der Finanzszene: Die US-Investorenlegende Bill Gross verlässt die Allianz-Fondstochter Pimco. Gross wechsele zur Janus Capital Group, teilte der US-Vermögensverwalter am Freitag mit.

Man werde noch heute einen Nachfolger für Gross bekannt geben, teilte die Allianz Chart zeigen mit. Wie das Wall Street Journal unter Bezug auf Pimco-Kreise berichtet, habe die Fondsgesellschaft ohnehin kurz davor gestanden, Gross den Stuhl vor die Tür zu stellen. Möglicherweise kam Gross diesem Rausschmiss mit seinem Rücktritt lediglich zuvor.

Mit Gross verliert der Münchener Versicherer einen der renommiertesten Anleihe-Fondsmanager. An der Börse drehte die Allianz-Aktie schlagartig ins Minus und bildete mit einem Abschlag von bis zu 6 Prozent das Schlusslicht im Dax. Der Abgang kostete die Allianz binnen weniger Minuten mehr als 4,3 Milliarden Euro an Marktkapitalisierung. Das entspricht in etwa dem gesamten Börsenwert des Düngemittelkonzerns K+S. "Gross war der kreative Kopf von Pimco, er hat den größten Fonds verwaltet - da ist diese Kursreaktion schon nachvollziehbar", sagte ein Börsianer.

Janus-Papiere legen 30 Prozent zu - nimmt Gross die Kunden mit?

Die Papiere von Gross´ neuem Arbeitgeber Janus schossen dagegen an der Wall Street um rund 30 Prozent auf ein Viereinhalb-Jahres-Hoch von 15,39 Dollar. In der Finanzszene wird damit gerechnet, dass viele vermögende Pimco-Kunden Bill Gross zu Janus nachfolgen werden, da Pimco in der Vergangenheit sehr eng mit der Persönlichkeit des Bond-Königs verknüpft war. Beim Wechsel geholfen haben dürfte die Tatsache, dass der Chef von Janus ein alter Bekannter von Gross ist. Dick Weil hat lange bei Pimco gearbeitet.

Bill Gross: "Die meiste Zeit Arbeit bei Pimco als Privileg empfunden"

"Die meiste Zeit meiner Karriere habe ich die Arbeit bei Pimco als Privileg empfunden", sagte Gross in einer Mitteilung. Ein zarter Hinweis auf die Tatsache, dass die letzten Monate seiner Amtszeit bei Pimco alles andere als friedvoll waren: Seit der langjährige Gross-Weggefährte und potenzielle Kronprinz Mohamed El-Erian im Streit mit Gross den Job hinwarf, kam der Vermögensverwalter nicht mehr zur Ruhe.

Pimco-Mitgründer Gross hatte zuletzt mit seinen Anlagestrategien kein allzu glückliches Händchen gehabt. Die Anleger haben in den vergangenen Monaten massiv Geld aus dem Pimco-Vorzeigefonds Total Return abgezogen. Der weltgrößte Rentenfonds bildet mit einem verwalteten Vermögen von knapp zwei Billionen Dollar das Rückgrat der Allianz-Vermögensverwaltung.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
franko_potente 26.09.2014
1.
2 Bio Dollar allein in diesem Fonds. A WAhnsinn is...
zimmermann123 26.09.2014
2.
Die Allianz hat andere Stärken. Sie ist in der ganzen Welt sehr anerkannt. Soll Bill doch gehen es gibt auch andere fähige Manager. Das da die Aktie so einbricht ist für mich unverständlich. Aber da hat man mal wieder einen Grund gesucht um Kasse zu machen.
vulkanier88 26.09.2014
3. Fonds gibt es wie Sand am Meer...
...und natürlich auch eine Menge Alternativen zu Pimco, z. B. Franlin Templeton. Deren Rentenfonds werden u. a. von Michael Hasenstab gemanagt, auch ein Star innerhalb dieser Branche.
muellerthomas 26.09.2014
4.
Bill Gross liegt doch seit Jahren mit seinen - zumindest den offizielle getätigten - Prognosen komplett daneben. Vermutlich daher kein allzu grosser Verlust für die Allianz. Ein paar Kunden, die ihn für einen Guru halten und tatsächlich glauben, dass seine Prognosen irgendwann doch eintreffen, werden ihm vielleicht folgen, aber langfristig sicher besser, solch einen Scharlatan los zu sein.
eckawol 26.09.2014
5. Investorenlegende
Eben, eine Legende muß auch ein Ende finden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.