Autobahnraststätten Allianz-Konsortium kauft Tank & Rast

390 Raststätten und 350 Tankstellen an deutschen Autobahnen gehören zu Tank & Rast. Die sind der Allianz und drei Co-Investoren offenbar 3,5 Milliarden Euro wert. Das Konsortium setzte sich damit gegen drei Mitbieter durch.

Serways-Raststätte an der A2: Allianz-Konsortium zahlt 3,5 Milliarden Euro
Tank & Rast

Serways-Raststätte an der A2: Allianz-Konsortium zahlt 3,5 Milliarden Euro


Die meisten Tankstellen und Raststätten an deutschen Autobahnen gehören künftig einem Konsortium um die Allianz. Der Versicherer und seine drei Co-Investoren kaufen Tank & Rast für 3,5 Milliarden Euro, berichten die Nachrichtenagenturen Reuters und dpa unter Berufung auf Insider. Tank & Rast gehören 350 Tankstellen, 390 Raststätten und 50 Hotels an deutschen Autobahnen. Bislang waren der britische Finanzinvestor Terra Firma und eine Deutsche-Bank-Tochter zu je 50 Prozent daran beteiligt.

Das Konsortium aus Allianz Capital Partners (ACP), der Münchener-Rück-Tochter MEAG, dem Staatsfonds von Abu Dhabi und Borealis habe knapp das höchste Angebot abgegeben, hieß es in Finanzkreisen. Insgesamt hatten vier Bieter Interesse an Tank & Rast. Der chinesische Staatsfonds CIC habe ähnlich hoch geboten, sagte ein Insider laut Reuters. Man habe aber den Deutschen die Führung des Unternehmens eher zugetraut. Auch der australische Infrastrukturinvestor Macquarie und der italienische Autobahnkonzessionär Atlantia hatten demnach Gebote abgegeben.

Künftig mehr Autohöfe betreiben

Versicherungen und Finanzanleger investieren wegen der niedrigen Zinsen inzwischen vermehrt in Infrastrukturprojekte, die unabhängig von der Börsenentwicklung langfristig stabile Renditen versprechen. ACP war bereits von 1998 bis 2004 an Tank & Rast beteiligt.

Seit der Privatisierung 1998 hat das Unternehmen mit Sitz in Bonn nach eigenen Angaben mehr als eine Milliarde Euro in Raststätten und Tankstellen investiert. Rund 200 Raststätten firmieren unter der Marke Serways. Die Toiletten an den Autobahnen wurden unter der Marke Sanifair umgebaut; für ihre Nutzung müssen die Autofahrer nun bezahlen. Die Gastronomie in vielen Raststätten wurde an Ketten wie Burger King, Nordsee und McDonald's vergeben. Künftig will Tank & Rast verstärkt Autohöfe betreiben, die nicht direkt an den Autobahnen, sondern an den Ausfahrten liegen und den Raststätten Konkurrenz machen.

Im vergangenen Jahr erzielte Tank & Rast bei einem Umsatz von 506 Millionen Euro ein operatives Ergebnis von 236 Millionen Euro. Der Milliardenumsatz fällt allerdings überwiegend bei den etwa 110 Pächtern an.

brk/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
PowlPoods 03.08.2015
1. Da
werden die Preise für die Toilette bald nochmal kräftig anziehen. Bald zahlt man dafür mit Scheinen. Von den Preisen in den Shops etc. ganz zu schweigen. So dumm müsst ich sein, an einer Autobahn was zu kaufen.
roflem 03.08.2015
2. Na dann runter von der Autobahn
Schon seit Jahren geht mir diese Bande mächtig auf die Nerven. Die Qualität des Essens ist eine Strafe und die Pinkelgebühr eine Unverschämtheit. Also fahre ich lieber in die Dörfer und Kleinstädte und lasse dort mein Reisegeld. Einzige Ausnahme: die wenigen Marche´Raststätten!
sued78 03.08.2015
3. Was kostest eine sauberes Wc
Der deutsche und seine Toilette, man kann gerne über die Benzin, Essen und Getränke Preise meckern, aber doch nicht über saubere Toiletten, denn die haben ihren Preis! Da sind 70 Cent für eine saubere Toilette nicht viel, aber Hauptsache meckern das kann der tolle Teutone am aller besten !
wauz 03.08.2015
4. Alles Mist!
Die Tank&Rast hat früher dem Staat gehört. Und das war gut so. Damals ging es um Service für Reisende und Berufskraftfahrer. Jetzt ist es nur noch Abzocke. Selbst die Systemgastronomen wie McD und BK werden vertraglich dahingehend gegängelt, dass sie die völlig überzogenen T&R-Preise, z.B. für Kaffee, über nehmen müssen. Die Beamten und die politisch Verantwortlichen, die damals die Privatisierung gemacht haben, gehören nachträglich mit Katzendreck erschissen!
felisconcolor 03.08.2015
5. Saubere Toiletten
für 70 Cent? das durfte ich in einem großen Schlosskaufhaus in BS aber anders erleben. Übrigens gleicher Abzocker wie auf den Raststätten. Da roch jedes Edelstahlklo auf einem normalen Autobahnparkplatz besser. Nein Raststätten sind absolutes no go area. Lieber auf die etwas abseits gelegenen Autohöfe, obwohl die auch schon mal besser waren. Da bekommt man noch was fürs Geld. Das Essen auf den Raststätten ist eine Frechheit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.