Erneuerbare Energien Allianz investiert erstmals in US-Windparks

In Europa gehören der Allianz bereits Dutzende Wind- und Solarparks. Nun beteiligt sich der Versicherer erstmals an einem Projekt in den USA. Die Investitionssumme soll 200 Millionen Dollar betragen.

Windpark im US-Bundesstaat Kalifornien: Allianz investiert erstmals in den USA
DPA

Windpark im US-Bundesstaat Kalifornien: Allianz investiert erstmals in den USA


Die Allianz dringt mit einer Millionen-Investition auf den US-amerikanischen Windkraftmarkt vor. Man werde sich gemeinsam mit der Bank of America Merrill Lnych an zwei Windparks im Bundesstaat New Mexico beteiligen, teilte Allianz Capital Partners mit. Laut Finanzkreisen steckt der Versicherer gut 200 Millionen Euro in das 600 Millionen Euro teure Projekt.

Die 150 Turbinen mit einer Leistung von zusammen knapp 300 Megawatt (MW) sollen Strom für rund 170.000 Haushalte in New Mexico produzieren. Die Windparks werden nach Angaben der Allianz von der französischen EDF Renewable Energy entwickelt.

Anders als in Deutschland erhalten die Eigner von Windparks in den USA keine Einspeisevergütung, die Regierung schafft Anreize stattdessen über Steuervergünstigungen, von denen die US-Tochter der Allianz profitiert.

"Die Projekte in den USA sind tendenziell größer als in Europa", sagte Allianz-Capital-Partners-Manager David Jones. Das sei für Unternehmen wie die Allianz reizvoll, da der "zeitliche und prüferische Aufwand" der gleiche sei wie für kleinere Projekte. "Wir hoffen, dort kurz- und mittelfristig weitere Investments zu tätigen."

Im November hatte der Versicherer angekündigt, seine Investitionen aus der Kohleindustrie abzuziehen. Stattdessen soll in den kommenden Jahren die Geldanlage im Windenergiesektor massiv ausgebaut werden. Bislang hat die Allianz nach eigenen Angaben umgerechnet rund 2,9 Milliarden Euro in Wind- und Solarprojekte gesteckt. Dem Versicherer gehören 60 Wind- und sieben Solarparks.

brk/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
günter1934 08.02.2016
1. Wie funktioniert das in den USA?
Zitat aus dem Artikel: "Anders als in Deutschland erhalten die Eigner von Windparks in den USA keine Einspeisevergütung, die Regierung schafft Anreize stattdessen über Steuervergünstigungen, von denen die US-Tochter der Allianz profitiert." Mehr geht aber aus dem Artikel nicht hervor. Wie sieht es aus mit Einspeisevorrang, Vergütung der gelieferten Strommenge zu einem festen Preis oder zum Marktpreis? Wäre doch echt mal interessant, wie das in den USA gemacht wird!
tatsache2011 08.02.2016
2.
Zitat von günter1934Zitat aus dem Artikel: "Anders als in Deutschland erhalten die Eigner von Windparks in den USA keine Einspeisevergütung, die Regierung schafft Anreize stattdessen über Steuervergünstigungen, von denen die US-Tochter der Allianz profitiert." Mehr geht aber aus dem Artikel nicht hervor. Wie sieht es aus mit Einspeisevorrang, Vergütung der gelieferten Strommenge zu einem festen Preis oder zum Marktpreis? Wäre doch echt mal interessant, wie das in den USA gemacht wird!
Welche Kraftwerke werden gedrosselt, wenn die Windanlagen einspeisen? Bei uns werden ausländische Kraftwerke abgeschaltet.
Zuversicht7 08.02.2016
3. Den Zustand heute
Zitat von günter1934Zitat aus dem Artikel: "Anders als in Deutschland erhalten die Eigner von Windparks in den USA keine Einspeisevergütung, die Regierung schafft Anreize stattdessen über Steuervergünstigungen, von denen die US-Tochter der Allianz profitiert." Mehr geht aber aus dem Artikel nicht hervor. Wie sieht es aus mit Einspeisevorrang, Vergütung der gelieferten Strommenge zu einem festen Preis oder zum Marktpreis? Wäre doch echt mal interessant, wie das in den USA gemacht wird!
Den Zustand heute kenne ich nicht, aber bei Einzelanlagen änderte sich früher nur die Drehrichtung am Stromzähler.
Zuversicht7 08.02.2016
4. Info?
Zitat von günter1934Zitat aus dem Artikel: "Anders als in Deutschland erhalten die Eigner von Windparks in den USA keine Einspeisevergütung, die Regierung schafft Anreize stattdessen über Steuervergünstigungen, von denen die US-Tochter der Allianz profitiert." Mehr geht aber aus dem Artikel nicht hervor. Wie sieht es aus mit Einspeisevorrang, Vergütung der gelieferten Strommenge zu einem festen Preis oder zum Marktpreis? Wäre doch echt mal interessant, wie das in den USA gemacht wird!
Info? https://www.export-erneuerbare.de/EEE/Redaktion/DE/Downloads/Publikationen/AHK_Factsheets/fs_usa_atlantic_city_2011_wind.pdf?__blob=publicationFile&v=2
tempus fugit 08.02.2016
5. Genau,...
Zitat von tatsache2011Welche Kraftwerke werden gedrosselt, wenn die Windanlagen einspeisen? Bei uns werden ausländische Kraftwerke abgeschaltet.
...nur ausländische Kraftwerke haben einen ABSCHALTER - deutsche nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.