Alstom-Übernahme Frankreich drängt auf Angebot von Siemens

Die französische Regierung hat ihre Kritik am Angebot des US-Konzerns General Electric für Alstom bekräftigt. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" pocht Industrieminister Montebourg auf ein Mitspracherecht und rechnet mit einer Offerte von Siemens.

Alstom-Flagge in Frankreich: Gebot aus Deutschland erwünscht
AFP

Alstom-Flagge in Frankreich: Gebot aus Deutschland erwünscht


Berlin - Der Poker um den französischen Industriekonzern Alstom geht weiter: Frankreichs Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg lehnt das Angebot von General Electric (GE) erneut ab: "Die GE-Offerte ist kein Angebot einer Allianz, sondern einer Übernahme - ein Angebot, das zur dauerhaften Schwächung der verbleibenden Alstom-Transportsparte führen würde", sagte der Minister der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Alle großen Auftraggeber wie etwa die SNCF bestätigen das." Stattdessen setzt Montebourg auf ein deutsches Angebot: "Siemens dagegen setzt auf eine Allianz im Transport unter französischer Führung und in der Energie unter deutscher Führung. Die Entscheidungszentren blieben in Frankreich."

Siemens und GE liefern sich ein Übernahmepoker um Alstom. Der französische Konzern zieht bisher das Angebot der Amerikaner vor. Siemens will die Bücher von Alstom prüfen, bevor ein Angebot vorgelegt wird, hat aber schon "ernsthaftes" Interesse geäußert.

Montebourg rechnet damit, dass Siemens eine Offerte vorlegen wird. Der deutsche Konzern "hat ein Angebot ja schon erstellt, das aber noch durch die Ergebnisse der Detailprüfung während dieses Monats vervollständigt werden muss. Ich habe es gelesen, nicht ganz, aber teilweise", sagte Montebourg der Zeitung. "Mehr kann ich nicht sagen, denn das Angebot ist für den Aufsichtsrat bestimmt."

Die Furcht vor umfangreichem Arbeitsplatzabbau wegen Doppelstrukturen zwischen Siemens Chart zeigen und Alstom Chart zeigen hält er für übertrieben. Montebourg hofft, dass die Europäische Kommission künftig den Aufbau europäischer Champions zulasse. Der französische Staat hält nach Angaben Montebourgs 0,9 Prozent an Alstom. Zudem habe der Staat Alstom vor zehn Jahren mit Steuergeldern vor dem Bankrott gerettet, sagte der Minister. Daher habe er ein Mitspracherecht.

Offenbar ist auch der japanische Industriekonzern Toshiba an einem Teil von Alstom interessiert, nämlich der Stromnetzsparte. Für den Fall, dass GE das Energiegeschäft des französischen Konzerns übernimmt, werde Toshiba den Amerikanern "geschätzt mehrere hundert Milliarden Yen" für die Geschäftssparte bieten, berichtete die japanische Finanzzeitung "Nikkei". Das Blatt beruft sich dabei auf nicht näher genannte Quellen. Durch einen solchen Deal könnte Toshiba Chart zeigen seinen Umsatz in diesem Bereich von derzeit etwa 300 Milliarden Yen (2,1 Milliarden Euro) verdreifachen, hieß es weiter.

nck/dpa

insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wennderbenzbremst... 08.05.2014
1. Scherzkeks
Stattdessen setzt Montebourg auf ein deutsches Angebot: "Siemens dagegen setzt auf eine Allianz im Transport unter französischer Führung und in der Energie unter deutscher Führung. Die Entscheidungszentren blieben in Frankreich." Der werte Herr Minister beliebt wohl zu scherzen... Das Geld wollen die haben, aber die Entscheidungen sollen die Franzosen treffen... Realsatire :D
huettenfreak 08.05.2014
2. Naja
Aus reiner Nächstenliebe kommt auch Siemens nicht als Retter. Für uns ist das einfach die Gelegenheit das leidige Thema ICE/Züge elegant zu entsorgen...
TGX 08.05.2014
3. Hoffentlich nicht ...
.. bitte, bitte nicht. Der Preis für eine Übernahme wäre zu hoch, viel zu hoch. Im übrigen brauchen wir einen nationalen Zughersteller -den letzten wohlgemerkt- im eigenen Lande.
karend 08.05.2014
4. Eher Hände weg
Zitat von sysopAFPDie französische Regierung hat ihre Kritik am Angebot des US-Konzerns General Electric für Alstom bekräftigt. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" pocht Industrieminister Montebourg auf ein Mitspracherecht und rechnet mit einer Offerte von Siemens. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/alstom-uebernahme-frankreich-draengt-auf-angebot-von-siemens-a-968205.html
Frankreich drängt, da läuten bei mir – unberechtigt oder nicht – alle Alarmglocken. Kron will Siemens nicht; jetzt führt sich der Innenminister auf wie die Mutter, die das Kind zur Ehe drängen will. Schlechte Voraussetzungen...
doofnuss 08.05.2014
5. siemens ist uns?
Zitat von huettenfreakAus reiner Nächstenliebe kommt auch Siemens nicht als Retter. Für uns ist das einfach die Gelegenheit das leidige Thema ICE/Züge elegant zu entsorgen...
die frage ist wohl, ob und wie viele siemensianer der ice-bahn-sparte bei einer übernahme durch alstom elegant entsorgt, also rausgeschmissen, äh 'tschuldigung, freigesetzt werden... . ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.