Nach Scheidung des Amazon-Gründers MacKenzie Bezos könnte reichste Frau der Welt werden

Der Amazon-Gründer Jeff Bezos und seine Frau lassen sich scheiden. Die Trennung beschert MacKenzie Bezos wohl Macht bei Amazon - und sehr viel Geld.

Jeff und MacKenzie Bezos
REUTERS

Jeff und MacKenzie Bezos


Die Trennung des Amazon-Chefs Jeff Bezos von seiner Gattin MacKenzie könnte für den Mulitmilliardär heftige finanzielle Konsequenzen haben. Wie die US-Nachrichtenseite CNN berichtet, könnte Bezos, dem reichsten Mann der Welt, durch den Verlust von Unternehmensanteilen ein großer Teil seines Vermögens wegbrechen.

Grund dafür soll das Scheidungsrecht im US-Bundesstaat Washington sein, wo sich der Wohnsitz der Bezos und der Unternehmenssitz von Amazon befindet. Es besagt nach Angaben von CNN, dass alle während der Ehe erworbenen Vermögenswerte im Fall einer Scheidung gleichmäßig aufgeteilt werden müssen.

Das könnte auch die Anteile am 1994 gegründeten Internetriesen Amazon betreffen; Bezos und MacKenzie sind schon seit 1993 verheiratet. Scheidungsanwälten zufolge ist es wahrscheinlich, dass Bezos' Frau zur Hälfte an den rund 137 Milliarden Dollar schweren Anteilen ihres Gatten beteiligt wird.

MacKenzie Bezos könnte reichste Frau der Welt werden

Sollten die Eheleute bei der Heirat keine anderslautenden Vereinbarungen getroffen haben, könnte MacKenzie Bezos damit auf einen Schlag zur reichsten Frau der Welt werden. Mit insgesamt acht Prozent der Unternehmensanteile wäre der Einfluss, den Bezos' Frau zukünftig in dem Konzern hätte, jedoch nur gering.

Denn anders als etwa Facebooks Gründer Mark Zuckerberg hält Jeff Bezos mit rund 16 Prozent vergleichsweise wenig Unternehmensanteile an Amazon. Seine Entscheidungsmacht im Konzern rührt vielmehr von seiner langjährigen Führungsposition.

Ein Scheidungsstreit zwischen den mehr als 25 Jahre verheirateten Eheleuten gilt zudem als unwahrscheinlich. Bezos und seine Frau MacKenzie hatten in einem gemeinsamen Twitterpost am Mittwoch den Eindruck einer einvernehmlichen Trennung vermittelt. "Wir hatten so ein großartiges Leben zusammen als verheiratetes Paar, und wir sehen auch eine wundervolle Zukunft als Eltern, Freunde und Partner bei Unternehmen und Projekten."

fek

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.