Angeschlagener Tech-Pionier AOL Deutschland macht dicht

Der Online-Dienstleister AOL steht vor drastischen Umbrüchen: Der Konzern wird zahlreiche europäische Dependancen schließen - alle vier Niederlassungen in Deutschland sind betroffen.

Von

AOL-Zentrale in Hamburg: Alle Aktivitäten auf Großbritannien konzentrieren?
DPA

AOL-Zentrale in Hamburg: Alle Aktivitäten auf Großbritannien konzentrieren?


Hamburg - AOL Deutschland steht vor dem Aus. Wie der Konzern auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE bestätigte, werden im Rahmen einer Umstrukturierung des Konzerns alle Filialen in Deutschland geschlossen. Betroffen sind die Büros in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München. Damit fallen 140 Jobs in der Bundesrepublik weg. Die deutsche AOL-Tochter Adtech bleibt bestehen.

Das Unternehmen hat am Montag den Betriebsrat über die Umstrukturierung informiert. Genaue Details über Kündigungsfristen oder Übergangslösungen für betroffene Mitarbeiter sind noch nicht bekannt. Ein Sprecher sagte, die Verhandlungen mit dem Betriebsrat stünden erst am Anfang.

Für deutsche AOL-Kunden hat die Umstrukturierung nach Konzernangaben keine spürbaren Konsequenzen. Weiterhin angeboten würden der Medienplayer Winamp in deutscher Sprache, der AOL Instant Messenger, die AOL-E-Mail-Adressen sowie das AOL-Portal aol.de "in einer Light-Version".

Der einstige Internetgigant hat in den vergangenen Jahren viele seiner Kunden an Konkurrenten wie Google und Yahoo verloren und muss sich drastisch umstrukturieren. Der Mutterkonzern Time Warner hat sich nach acht verlustreichen Jahren im Dezember von der ungeliebten Internet-Tochter getrennt. Im November hatte AOL angekündigt, 200 Millionen Dollar an Umstrukturierungskosten auf sich nehmen zu wollen und seine weltweite Belegschaft um ein Drittel zu verringern.

Der Konzern beginnt damit in den USA; dort werden bereits diesen Mittwoch mehr als 500 Mitarbeiter entlassen. Büros in Dallas und Seattle werden komplett geschlossen. Auch in Europa stehen größere Umstrukturierungen bevor. Der Konzern hat nach eigenen Angaben in den meisten der elf Länder Beratungen mit Betriebsräten begonnen. Es wurden Mitarbeiterversammlungen einberufen und die Folgen der Umstrukturierung kommuniziert. Neben Deutschland würden noch in Spanien und Schweden Filialen geschlossen, teilte ein Sprecher mit.

Gerüchte, denen zufolge der Konzern in insgesamt zehn europäischen Ländern seine Dependancen schließe und seine Aktivitäten künftig ganz auf Großbritannien konzentriere, wollte ein Sprecher nicht kommentieren. Dies sei "nur ein Szenario von vielen", sagte er. Eine endgültige Entscheidung stehe noch aus.

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Rainer Helmbrecht 11.01.2010
1. .
Zitat von sysopDer Online-Dienstleister AOL steht vor drastischen Umbrüchen: Der Konzern wird zahlreiche europäische Dependancen dichtmachen - alle vier Niederlassungen in Deutschland werden geschlossen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,671276,00.html
Ichbin alter AOL Kunde und von der Einfachheit der Installation und der Weltweiten Gemeinschaft angezogen gewesen. Chat-Bekantschaften über Ländergrenzen hinweg bereiteten viel Vergnügen. Als ich dann nach Frankreich verzog, stieß ich an Grenzen, ich konnte meinen Namen nicht mitnehmen. das empfand ich als Mangel für ein weltweit operierendes Unternehmen. Dann hatte ich das Gefühl, dass die Programme nicht mehr richtig aktualisiert wurden und der Service nachließ, der Anfang vom Ende. Der Laden wurde runter gewirtschaftet. Nun ist das Ende da, ein Managerversagen, Nieten in Nadelsteifen. Keine Nachfolger der Gründergeneration. MfG. Rainer
chagall1985 11.01.2010
2. Gibt es ernsthaft noch AOL Kunden?
Dieses Unternehmen hat doch wohl jeglichen Trend der letzten 8 Jahre verschlafen. Des weiteren viel zu lange gebraucht um interne Dogmen an die Marktrealitäten anzupassen. Womit ist es zu erklären, dass es AOL noch gibt? Nenn mir mal einer nur einen einzigen Grund! Definition eines Grundes: Irgentwas wo AOL der Beste ist, der günstigste, der einzigste der es anbietet oder wenigstens zu den Besten gehört.
Kaworu 11.01.2010
3. @chagall
Die AOL-Kunden für DSL und Modem wurden schon, soweit ich weiß, vor längerer Zeit an Alice abgetreten. Soweit ich weiß besteht das momentane AOL-Deutschland nur noch aus einem Webportal mit teilweise kostenpflichtigen E-Mail-Adressen und einer News-Seite. Der Rest, wie gesagt, wurde an Alice übergeben. Meiner Meinung nach kein Grund zum Weinen. Die AOL-Software war für Anfänger seinerzeit zwar gut aber der Zwang, diese zu nutzen um mit dem Internet verbunden zu sein hat mich persönlich damals immens gestört und wohl auch einen großen Teil des Rufs gekostet. So zumindest mein persönlicher Eindruck, ich habe AOL vor 5 Jahren den Rücken gekehrt, als bei uns endlich DSL verfügbar wurde.
slickrick, 11.01.2010
4. Produkte
Zitat von chagall1985Dieses Unternehmen hat doch wohl jeglichen Trend der letzten 8 Jahre verschlafen. Des weiteren viel zu lange gebraucht um interne Dogmen an die Marktrealitäten anzupassen. Womit ist es zu erklären, dass es AOL noch gibt? Nenn mir mal einer nur einen einzigen Grund! Definition eines Grundes: Irgentwas wo AOL der Beste ist, der günstigste, der einzigste der es anbietet oder wenigstens zu den Besten gehört.
AOL ist ein Unternehmen, welches diverse Produkte und Webseiten anbietet. Zum Beispiel ICQ, Winamp oder Engadget(.de und .com). Besonders die ersten beiden Produkte sorgen dafür, daß fast 15 Millionen Deutsche monatlich Produkte von AOL benutzen.
haltetdendieb 11.01.2010
5. Ich habe mit AOL begonnen und war sehr
zufrieden.... ...bis ich dann quasi notgedrungen zu alice gewechselt bin! Und was soll ich sagen: Mit alice bin ich immer noch hochzufrieden! Der Provider ist zuverlässig, alice läuft sehr stabil und sehr schnell. Herz was wills Du mehr? AOL-Adressen habe ich natürlich noch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.