Smartphone-Markt: Apple bestellt weniger iPhone-Bauteile

Das neueste iPhone verkauft sich offenbar schlechter als geplant. Apple hat laut "Wall Street Journal" die Bestellungen von Bauteilen wegen der schwachen Nachfrage deutlich gesenkt. Samsung hingegen meldet gute Absatzzahlen für seine Serie Galaxy S.

Im September lief der Verkauf des iPhone 5 noch glänzend - jetzt ist er eingebrochen Zur Großansicht
REUTERS

Im September lief der Verkauf des iPhone 5 noch glänzend - jetzt ist er eingebrochen

New York - Apple hat offenbar Probleme, das iPhone 5 in großen Mengen zu verkaufen. Wie das "Wall Street Journal " ("WSJ") berichtet, hat der Elektronikkonzern die Bestellungen von Bauteilen für sein neuestes Smartphone wegen niedrigerer Nachfrage gesenkt. So seien für das laufende Quartal nur halb so viele Bildschirme geordert worden wie ursprünglich geplant, schreibt das "WSJ" unter Berufung auf informierte Personen.

Auch die japanische Wirtschaftzeitung "Nikkei" berichtete, dass Apple wegen der schlechten Verkaufszahlen die Bestellungen bei den Bildschirmlieferanten Japan Display, Sharp und LG Display drastisch reduziert habe. Ursprünglich sollten im laufenden Quartal 65 Millionen Stück bestellt werden. So werde Japan Display den Ausstoß verglichen zum letzten Quartal 2013 vorübergehend wohl um 70 bis 80 Prozent verringern, hieß es in dem Blatt. Das Werk von Sharp Chart zeigen in der Präfektur Mie werde die Produktion im Januar und Februar um 40 Prozent drosseln. Laut "WSJ" sollen auch Bestellungen für andere Komponenten zurückgefahren worden sein.

Berichte über niedrigere Apple-Bestellungen bei Zulieferern tauchen zwar immer wieder auf und haben häufig wenig zu bedeuten: Zum Teil werden die Aufträge manchmal nur umgeschichtet, zum anderen können gleichzeitig schon Komponenten für neue Modelle bestellt werden. Diesmal brachten die Quellen der Zeitung den Rückgang aber direkt mit einer schwächer als erwartet ausgefallenen Nachfrage in Verbindung.

Die Zahlen für das Weihnachtsgeschäft, die Apple Chart zeigen am 23. Januar vorlegt, werden jetzt noch spannender. Bisher war erwartet worden, dass der Konzern mit dem iPhone 5 seine Position im Smartphone-Markt deutlich verbessern kann. Zuvor hatte der wichtigste Rivale Samsung Chart zeigen den Abstand stark vergrößern können. Im dritten Quartal kam fast jedes dritte weltweite verkaufte Computertelefon von Samsung, während Apple bei einem Marktanteil von rund 15 Prozent lag.

Samsung hat derweit weltweit bereits mehr als hundert Millionen Smartphones der Serie Galaxy S verkauft. Seit das Modell vor weniger als drei Jahren erstmals in die Läden kam, habe das Unternehmen 25 Millionen Handys der ersten Generation, 40 Millionen Galaxy S II und 41 Millionen Galaxy S III abgesetzt, teilte Samsung am Montag mit.

Das südkoreanische Unternehmen brachte sein erstes Galaxy-S-Modell Ende Mai 2010 auf den Markt. Anfangs noch im Hintertreffen gegenüber dem dominierenden iPhone von Apple, holte Samsung rasch auf und wurde zum größten Hersteller von Smartphones. Auch die 100-Millionen-Marke erreichte Samsung mit dem Galaxy S schneller als Apple. Der US-Konzern brauchte rund vier Jahre, um 100 Millionen iPhones zu verkaufen.

nck/dpa/Reuters/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 125 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Tja, selbst die absoluten
dani216 14.01.2013
Zitat von sysopDas neueste iPhone verkauft sich offenbar schlechter als geplant. Apple hat laut "Wall Street Journal" die Bestellungen von Bauteilen wegen der schwachen Nachfrage deutlich gesenkt. Samsung hingegen meldet gute Absatzzahlen für seine Serie Galaxy S. Apple bestellt wegen schwacher Nachfrage weniger iPhone-Bauteile - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/apple-bestellt-wegen-schwacher-nachfrage-weniger-iphone-bauteile-a-877306.html)
Hardcore-Fans von Apple kaufen sich bei den Preise nicht ein- bis zweimal pro Jahr ein neues iPhone.
2. Schnick und Schnack
Fackus 14.01.2013
Zitat von sysopDas neueste iPhone verkauft sich offenbar schlechter als geplant. Apple hat laut "Wall Street Journal" die Bestellungen von Bauteilen wegen der schwachen Nachfrage deutlich gesenkt. Samsung hingegen meldet gute Absatzzahlen für seine Serie Galaxy S. Apple bestellt wegen schwacher Nachfrage weniger iPhone-Bauteile - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/apple-bestellt-wegen-schwacher-nachfrage-weniger-iphone-bauteile-a-877306.html)
Bei diesem Handyboom hat man den Eindruck, es wären Verbrauchs- und keine Gebrauchsgegenstände. Weil ja auch permanent neuer Schnickschnack dazugelötet wird, den man natürlich sofort haben muss. Solange da kein ausklappbarer Korkenzieher dran ist, hol ich jedenfalls keins.
3. Irgenwann ist auch gut...
AcrossTheUniverse 14.01.2013
...ich kaufe mir alle 3 Jahre ein neues Handy. Dann auch "gerne" sehr teuer: Das erste iphone, danach das iphone 4S und dann nächstes Jahr, wenn wieder ein gutes und innovatives Handy das iphone 6. Das ist vernünftig und Nachhaltig. Wie es Apple jetzt macht alle 10 Monate ein neues Handy, beim ipad sogar nach 6 monaten. Das finde ich abstoßend, in vielererlei Hinsicht.
4. Weder noch
huettenfreak 14.01.2013
Das beste Smartphone hat derzeit Nokia mit dem Lumia 920 auf dem Markt. Die Verarbeitung ist wirklich Klasse. Windows Phone ist das wohl am meisten unterschätzte System. Das Handling ist einfach einmalig, nur dass echtes Multitasking leider immer noch fehlt (da waren Palm/HP mit webOS schon weiter). Bin hoch zufrieden damit und würde mir niemals so einen "billigen" (zumindest vom Aussehen her) Plastebomber von Samsung bzw. ein Eierfone kaufen. Aufladen kann ich das Lumia übrigens induktiv über den Ladestein meines alten Pre3, ganz ohne Stecker - tolle Sache!
5. Kein Wunder....
xl4723 14.01.2013
wird doch in diversen Foren schon heiß über ein neues iPhone im März diskutiert. Warum sollte man daher jetzt Nichtsen alten Müll kaufen? Ähnlichkeit es doch auch beim iPad Mini. Im März wird bereits schon das 2. erwartet mit besserem Display. Apple befindet sich jetzt in der sogenannten Abschröpfphase, wo es nur noch um reine Gewinne geht, nicht mehr um Innovationen. Das zeigen allein schon die erheblich gestiegenen Preise bei iPhone und iPad im Gegensatz zur Konkurrenz. Meiner Meinung nach würde Apple auch dann noch große Gewinne einfahren, wenn sie die Preise auf normales Marktniveau absenken würden. Aber das wird nie geschehen und so wird Apple in absehbarer Zeit wieder da verschwinden, wo Apple herkam....in einer Nische.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Apple
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 125 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Apple: Vom Apple I bis zum iPad