Weltweite Umfrage Manager halten Apple für das innovativste Unternehmen

Gewaltige Etats für Forschung und Entwicklung machen's möglich: Die großen Tech-Konzerne in den USA gelten weltweit als die innovativsten Unternehmen. Ein deutsches Unternehmen macht einen Sprung nach vorn.

Besucherzentrum von Apple
DPA

Besucherzentrum von Apple


Siemens gehört zu den Aufsteigern der jährlichen Manager-Umfrage der Boston Consulting Group. Im aktuellen Innovationsranking der Unternehmensberater-Gesellschaft konnte sich der Münchener Technologie-Konzern von Platz 45 auf Platz 21 verbessern, wie das "Handelsblatt" berichtet. Damit lägen die Münchener unter den deutschen Unternehmen vorn.

Für das Ranking befragt BCG jedes Jahr 1000 Top-Manager weltweit, welche Firma sie als besonders fortschrittlich bewerten und wie sie ihre eigene Firma einordnen. Auf Platz eins landete 2018 wie im Vorjahr Apple, erneut gefolgt von Google. Microsoft verbesserte sich auf Platz drei vor Amazon. Der Elektroauto-Pionier Tesla fiel vom dritten auf den sechsten Platz zurück.

  • 1. Platz: Apple
  • 2. Platz: Google
  • 3. Platz: Microsoft
  • 4. Platz: Amazon
  • 5. Platz: Samsung
  • 6. Platz: Tesla
  • 7. Platz: Facebook
  • 8. Platz: IBM
  • 9. Platz: Uber
  • 10. Platz: Alibaba

...

  • 21. Platz: Siemens
  • 27. Platz: Bayer
  • 33. Platz: Daimler
  • 36. Platz: BMW

"Ging es früher um Produkte, stehen heute Daten und Technologie im Fokus der Unternehmen", sagt BCG-Deutschland-Chef Carsten Kratz, der Zeitung. "Ob Firmen heute innovativ und erfolgreich sind, hängt davon ab, ob sie in unserer digitalen Welt die Daten, die ihnen zur Verfügung stehen, gut analysieren und nutzen."

Nach Einschätzung der Top-Manager gelinge dies US-Firmen derzeit offenbar besser als vielen deutschen Unternehmen, schreibt das Blatt weiter. Diese büßten Plätze ein. Waren 2017 noch vier deutsche Unternehmen in den Top 20, gelang dies diesmal keinem einzigen.

Bei den Budgets für Forschung und Entwicklung lag weltweit zuletzt Amazon mit 16,1 Milliarden Dollar vorn. Google-Mutter Alphabet folgte auf Platz zwei mit 13,9 Milliarden Dollar. Apple gab geschätzt zehn Milliarden aus. Unter den deutschen Konzernen schnitt Volkswagen mit 12,2 Milliarden Dollar am besten ab.

BBC-Dokumentation über Apple-Gründer Steve Jobs

mik

Mehr zum Thema


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tennis Platzis 18.01.2018
1. Schon die Überschrift
ist mißverständlich. Bei dieser Umfrage ging es nicht um tatsächliche Innovationen, wie man es sich vorstellt. Es ging darum, welches Unternehmen in den Augen der Befragten am Besten digital aufgestellt ist, um die heutigen Datenmengen (Big Data) sinnvoll zu verarbeiten. Dies wird weiter unten dann auch endlich erwähnt. Mit den erreichten Ergebnissen aus diesen Prozessen, kann man vielleicht tatsächliche Innovationen kreieren. Sieht man den Begriff Innovation eher synonym zu "Ideenreich" oder "Entwicklung", würde wahrscheinlich der eine oder andere etwas größere deutsche Maschinenbauer die meisten Unternehmen dieser Liste locker abhängen. Apple hat seit dem IPad 2010 zB keine besondere Innovation mehr hervorgebracht. Was Facebook auf dieser Liste macht, verschließt sich mir sowieso. Und Uber ist eigentlich nur eine App und schreibt jedes Jahr Milliardenverluste. Ich würde mich nicht wundern, wenn die meisten gute Kunden der BCG (Boston Consulting Group) sind.
der_seher59 18.01.2018
2. für Anleger ist diese Liste uninteressant
geht so mehr in Richtung "gefühlte" Innovationen. Da stehen Firmen, die uns aufgrund harten Fakten tatsächlich weitergebracht haben und bringen werden neben Schaumschlägern
juergenhesse 18.01.2018
3. Da stimme ich mit Ihnen voll ueberein
Zitat von Tennis Platzisist mißverständlich. Bei dieser Umfrage ging es nicht um tatsächliche Innovationen, wie man es sich vorstellt. Es ging darum, welches Unternehmen in den Augen der Befragten am Besten digital aufgestellt ist, um die heutigen Datenmengen (Big Data) sinnvoll zu verarbeiten. Dies wird weiter unten dann auch endlich erwähnt. Mit den erreichten Ergebnissen aus diesen Prozessen, kann man vielleicht tatsächliche Innovationen kreieren. Sieht man den Begriff Innovation eher synonym zu "Ideenreich" oder "Entwicklung", würde wahrscheinlich der eine oder andere etwas größere deutsche Maschinenbauer die meisten Unternehmen dieser Liste locker abhängen. Apple hat seit dem IPad 2010 zB keine besondere Innovation mehr hervorgebracht. Was Facebook auf dieser Liste macht, verschließt sich mir sowieso. Und Uber ist eigentlich nur eine App und schreibt jedes Jahr Milliardenverluste. Ich würde mich nicht wundern, wenn die meisten gute Kunden der BCG (Boston Consulting Group) sind.
Seit Steve Jobs nicht mehr am Ruder ist, der wohl der groesste "Ideen Klauer oder Kaeufer" war, geht es doch wohl mit den "Innovationen" der Apfel Co. bergab. Natuerlich, die Systemgeschwindigkeit per Eingriff in das Apfel System per Remote in Millionen von Apfel Geraeten zu ermoeglichen, ist eine Glanzleistung und fuer mich ein Grund, nie ein Apfelgeraet zu kaufen. Hoch lebe mein Blackberry, den Obama auch immer benutzte.
deb2011 18.01.2018
4. So können Manager irren
Apple ist garantiert ni ht das innovativste Unternehmen, aber Apple beherrscht zwei Dinge sehr gut: 1. Vermarktung von Produkten, die man vor Apple nie brauchte und 2. Anwenderfreundliches Design, so dass selbst Omma den Computer bedienen kann.
fatal.justice 18.01.2018
5. Innovation?
Wenn man mit diesem Begriff die Fähigkeit beschreibt, aus möglichst geringem Waren- und Geldeinsatz möglichst hohe Gewinnmargen generieren zu können, dürfte das Ranking zumindest in Teilen zutreffen. Mit tatsächlicher Innovation hat dies aber nur am Rande zu tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.