Apple Indien verbietet Verkauf überholter iPhones

Rückschlag für Apple im Wachstumsmarkt Indien: Die Regierung verbietet dem US-Konzern, gebrauchte und überholte iPhones zu verkaufen - vermutlich, um staatlich geförderte Smartphones zu schützen.

iPhone-Werbung in Indien
REUTERS

iPhone-Werbung in Indien


Die indische Regierung hat Plänen von Apple einen Riegel vorgeschoben, generalüberholte iPhones auf dem Subkontinent gebraucht zu verkaufen. Das so genannte Refurbishing von Elektronikartikeln widerspreche den Richtlinien des Ministeriums für Telekommunikation. "Wir sind grundsätzlich gegen das Recyceln von gebrauchten Telefonen für den indischen Markt", sagte ein Ministeriumssprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Apple verkauft in Indien zwar mehr als 40 Prozent aller Smartphones im Preissegment über 300 Dollar, im Gesamtmarkt ist aber noch nicht einmal jedes 20. Mobiltelefon ein iPhone. Durch den Verkauf von wieder fit gemachten gebrauchten Geräten will Apple in das extrem populäre Niedrigpreissegment in Indien eindringen, ohne die Preise für seine neuesten Geräte senken zu müssen.

Erst vergangene Woche hatte Firmenchef Tim Cook betont, wie wichtig Indien als Mobilfunkland sei: "Ich sehe Indien da, wo China vor sieben bis zehn Jahren stand. Ich glaube, dort liegen sehr große Chancen."

"Zu viel Elektroschrott"

Bereits im vergangenen Jahr hatte das indische Umweltministerium einen ähnlichen Antrag von Apple abgelehnt. Durch den Import der gebrauchten Geräte entstehe zu viel Elektroschrott. Beobachter gehen aber davon aus, dass die indische Regierung mit dem Verbot auch das Segment von staatlich geförderten Billig-Smartphones "Made in India" schützen will.

Im abgelaufenen Quartal hat Apple Chart zeigen einen empfindlichen Umsatz- und Gewinneinbruch erlitten: Von Januar bis März dieses Jahres verkaufte der US-Konzern insgesamt 51,2 Millionen iPhones - im Vorjahreszeitraum waren es noch etwa 61 Millionen Geräte gewesen. Damit sind die iPhone-Verkäufe erstmals im Jahresvergleich zurückgegangen, um insgesamt 16 Prozent.

nck/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
uezegei 04.05.2016
1. da muss nun Apple dringend dafür sorgen
.... dass die Amis auch den Indern die "Segnungen" von TTIP auferlegen, dann könnte Apple nun in aller Ruhe und fernab von Öffentlichkeit und Parlamenten auf Schadensersatz in Milliardenhöhe klagen...
dreamrohr2 04.05.2016
2.
Zitat von uezegei.... dass die Amis auch den Indern die "Segnungen" von TTIP auferlegen, dann könnte Apple nun in aller Ruhe und fernab von Öffentlichkeit und Parlamenten auf Schadensersatz in Milliardenhöhe klagen...
gut erkannt ;) ;) ;) ... aber leider haben sie in ihrer Ausführung völlig recht, DAS bedeutet schlicht und einfach TTIP... und auch die anderen Abkommen.
Europa! 04.05.2016
3. Guter Hinweis!
Zitat von uezegei.... dass die Amis auch den Indern die "Segnungen" von TTIP auferlegen, dann könnte Apple nun in aller Ruhe und fernab von Öffentlichkeit und Parlamenten auf Schadensersatz in Milliardenhöhe klagen...
Als normaler Verbraucher kommt man gar nicht auf solche Ideen, aber Sie haben natürlich völlig recht. Es wird höchste Zeit für eine TTIP- und Globalisierungspause, auch wenn das "Wachstum" der Konzerne mal etwas gebremst wird. Für die Menschen und für die Natur wäre es ein Segen.
quark2@mailinator.com 04.05.2016
4.
Könnte mir denken, daß Indien keinen Bock darauf hat, daß zu viele Bürger mit einem Funkdongle rumlaufen, bei dem man nicht sicher sein kann, welche Daten wann wohin wandern. Zu dumm, daß die EU sich gegen diese Waren nicht wehrt.
jaguaros 04.05.2016
5. Irre wie sie alle rennen
1972 habe ich fuer mein Mercedes 2 Jahre warten muessen. Heute ist die Entwicklung so weit dass man alles auf Kredit kaufen kann, geliefert wird es nicht morgen sondern vorgestern. Wer von den Konzernen denkt dass ich 2x im Jahr neues Handy kaufe ist Irre. Das tue ich alle 5-7 Jahre, bin kein Irre. Die Maerkte sind voll, wohin wollen die staendig mit den neuen Modellen? Das soll doch Arbeitsgeraet sein und kein Spielzeug. Die Konzerne werden an ihre Schnelligkeit zugrunde gehen - irgendwann. Ich habe zuhause noch ein 30 Jahre alten TV + Konvertor. Funktioniert wie neu, alle meine Freunde lachen ueber mich. Alle sind durch die Werbung und Angebote arm geblieben. In den vielen Jahren habe ich Geld zur Seite gelegt. 2000 habe ich mir dafuer ein Ferrari Maranello angeschaft - jetzt sind die Holzkoepfe alle neidisch. Kaufe nur das notwendige und spare fuer Traeume. Damit kannst du den Multis ein Schlag verpassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.