Als erstes Privatunternehmen Apple erreicht Börsenwert von einer Billion Dollar

Als erstes privates Unternehmen der Welt ist Apple an der Börse mit mehr als einer Billion Dollar bewertet worden. Zuvor hatte der Tech-Konzern glänzende Quartalszahlen vorgelegt.

IPhone X
REUTERS

IPhone X


Apple Chart zeigen wird als erstes Unternehmen der Welt an der Börse mit mehr als einer Billion Dollar bewertet. Die Aktien des iPhone-Anbieters stiegen am Donnerstag um rund 2,7 Prozent auf 207,05 Dollar. Bei 207,04 Dollar war die Schwelle von einer Billion erreicht. Dies entspricht etwa dem Börsenwert der 15 größten Dax-Firmen zusammen.

Die jüngste Quartalsbilanz und der zuversichtliche Ausblick sorgte zuletzt dafür, dass Anleger bei den Papieren des wertvollsten Technologiekonzerns der Welt zugriffen. Zudem wird für September mit der Markteinführung neuer IPhones gerechnet.

Das Unternehmen versucht seit langem, seine Abhängigkeit von den iPhones zu verringern, die für mehr als die Hälfte der Erlöse stehen. Künftig will der Konzern stärker auf Video-Inhalte setzen noch in diesem Jahr den Bezahldienst Apple Pay nach Deutschland bringen.

Nach dem Anstieg der Aktie gab der Kurs wieder etwas nach und rutschte unter die Billionenmarke. Zuletzt kosteten die Anteile des kalifornischen Tech-Schwergewichts 206,44 Dollar und waren mit plus 2,45 Prozent wie schon am Vortag auf dem ersten Platz im New Yorker Leitindex Dow Jones Chart zeigen.

Chinesisches Staatsunternehmen hatte Marke bereits überschritten

Ende der Neunziger schien dieser Erfolg für das Unternehmen noch unerreichbar: 1997 stand Apple kurz vor der Insolvenz. Die Aktien kosteten damals zwischenzeitlich nur einen Dollar. Die Unternehmensführung holte kurzerhand den Marken-Mitbegründer Steve Jobs zurück. Er hatte das Unternehmen 1985 nach einem Machtkampf verlassen. Mit der Entwicklung des IPhone und des IPod gewann Apple rasant an Beliebtheit.

Fotostrecke

22  Bilder
Steve Jobs: Sie nannten ihn iGod

Jobs war es auch, der 1998 Tim Cook zu Apple holte. Nach Jobs' Krebserkrankung 2011 übernahm Cook die Leitungsposition, die er bis dato innehat. Jobs starb im Oktober 2011.

Trotz anfänglicher Skepsis, ob Apple auch ohne den Visionär Jobs bestehen kann, blieb der Konzern auf der Erfolgsspur. Nun folgte die Krönung als wertvollstes börsennotiertes Unternehmen der Welt. Wettbewerber wie Amazon.com (876 Milliarden), die Google-Mutter Alphabet (853 Milliarden) oder Microsoft (812 Milliarden) sind von der Billion noch ein Stück entfernt.

Tim Cook, CEO of Apple vor einem Hommage-Video über Steve Jobs
REUTERS

Tim Cook, CEO of Apple vor einem Hommage-Video über Steve Jobs

Einen Wert von einer Billion Dollar hatte zwar bereits das chinesische Unternehmen PetroChina kurzzeitig während seines Börsenstarts im Jahr 2007 erreicht. Doch handelt es sich bei PetroChina um einen Staatskonzern. Der Wert des Ölunternehmens ging an der Börse schnell nach unten.

ans/Reuters/AP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.