Patentstreit Samsung muss Apple 539 Millionen Dollar zahlen

Samsung soll das Design von Apples iPhone kopiert haben. Deshalb hat ein US-Gericht den südkoreanischen Handyhersteller nun zu einer Strafe verurteilt - die höher ausfällt als bisher.

Logos von Apple- und Samsung in Bosnien (Archiv)
REUTERS

Logos von Apple- und Samsung in Bosnien (Archiv)


Im jahrelangen Patentstreit zwischen Apple und Samsung hat ein US-Gericht eine Entscheidung getroffen. Samsung soll demnach 539 Millionen Dollar für das Kopieren des iPhone-Designs an Apple zahlen.

Die beiden Weltkonzerne streiten sich seit Jahren vor Gericht. Bereits im April 2011 hatte Apple Klage eingereicht, weil Samsung Design und Technologie von iPhones und iPads kopiere. In dem jetzt behandelten Fall war der südkoreanische Konzern zuvor zur Zahlung von 399 Millionen Dollar verurteilt worden - hatte dagegen aber Berufung eingelegt. Auch gegen den aktuellen Entscheid kann Samsung vorgehen.

Der iPhone-Hersteller werte die Entscheidung auch als moralischen Sieg, berichteten US-Medien nach dem Jury-Votum im US-Bundesstaat Kalifornien. "In diesem Fall ging es immer um mehr als nur Geld", hieß es demnach in einer Stellungnahme. "Apple hat mit dem iPhone die Smartphone-Revolution entfacht, und Tatsache ist, dass Samsung offensichtlich unser Design kopiert hat."

Samsung zeigte sich angesichts der Entscheidung zerknirscht. Man werde alle Optionen erwägen, um ein Ergebnis zu erzielen, das die Kreativität und den fairen Wettbewerb für Firmen und Verbraucher nicht behindere, teilte der Elektronikriese US-Medien zufolge mit. Samsung hatte in dem Patentstreit mit eigenen Klagen gegen Apple Chart zeigen gekontert. Zeitweise waren Dutzende Verfahren - auch in Deutschland - anhängig.

apr/Reuters/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.