Überraschend gute Quartalszahlen Ein Plus von zwölf Prozent - Apple wächst

Damit hatten Analysten nicht gerechnet: Nach einer Schwächephase im vergangenen Jahr kann Apple Umsatz und Gewinn steigern. Das größte Plus holen Apple-Watch und Tablet - der Anteil des iPhone schrumpft.

Neue Apple-Zentrale in Cupertino
REUTERS

Neue Apple-Zentrale in Cupertino


Apple hat im vergangenen Quartal Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert, weil auch andere Geschäftsbereiche neben dem iPhone zu dem Wachstum beitrugen. Apple verkaufte im vergangenen Quartal gut 41 Millionen seiner Smartphones - zwei Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Damit kann der Konzern die Verkäufe nach einer Schwächephase im vergangenen Jahr wieder steigern - auch wenn viele Kunden bereits auf das nächste Modell warten, mit dem für Herbst gerechnet wird.

Apple verdiente in dem Ende Juni abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal 8,72 Milliarden Dollar, wie aus einer am Dienstag nach US-Börsenschluss veröffentlichten Unternehmensmitteilung hervorgeht. Das war ein Plus von rund zwölf Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz legte um sieben Prozent auf 45,4 Milliarden Dollar zu.

Eine positive Überraschung war der Absatzsprung beim iPad-Tablet, das seit Jahren schwächelte. Nach einer Auffrischung der Modellpalette mit neuen teuren Pro-Modellen wuchsen die Verkäufe binnen drei Monaten um 28 Prozent. Im Jahresvergleich gab es ein Plus von 15 Prozent bei den Stückzahlen und von zwei Prozent beim Umsatz.

Das Service-Geschäft, in das Erlöse aus Diensten wie iCloud-Speicher oder dem Streaming-Service Apple Music einfließen, wuchs im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 7,27 Milliarden Dollar. Die Kategorie "Andere Produkte", in der Geräte wie die Computer-Uhr Apple Watch, die Streaming-Box Apple TV oder die Kopfhörer zusammengefasst sind, legte um 23 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar zu. Die Verkäufe der Apple Watch seien um mehr als 50 Prozent gestiegen, sagte Konzernchef Tim Cook, ohne eine konkrete Absatzzahl zu nennen.

Anteil des iPhone am Umsatz sinkt

Das iPhone blieb einem Umsatz von 24,8 Milliarden Dollar zwar das wichtigste Produkt des Konzerns, sein Anteil am Apple-Umsatz sank aber auf knapp 55 Prozent von fast 57 Prozent vor einem Jahr.

Die Quartalszahlen und auch die Prognose für das laufende Vierteljahr - an dessen Ende bereits die neuen iPhones auf dem Markt kommen könnten - fiel besser als von Analysten erwartet aus. Die Aktie legte im nachbörslichen Handel am Dienstag zeitweise um mehr als sechs Prozent zu.

Apple rechnet für das laufende Quartal mit einem Umsatz zwischen 49 und 52 Milliarden Dollar - vor einem Jahr waren es knapp 47 Milliarden Dollar gewesen. Beim nächsten iPhone wird von Apple ein Gerät erwartet, bei dem das Display praktisch die gesamte Frontseite ausfüllt.

oka/dpa



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
willibaldus 02.08.2017
1.
Ich hatte gedacht, dass Apple allmählich die guten Ideen ausgehen und mit Iphone und Tablet so langsam das Ende der Fahnenstange beim Wachstum erreicht ist. Hab ich wohl unterschätzt, die Guten.
GoaSkin 02.08.2017
2.
Es wird Zeit, diesen iConservatismus zu beenden und auf andere Marken umzusteigen. Think Different!
karl-der-gaul 02.08.2017
3. Wieder falsch gewettet
Komme mit Börsen Apple nie zurecht. Lese Wirtschaft Magazine und Zeitungen folge deren Vorschlägen das Apple Aktien ihre besten Zeiten hinter sich haben und Abstürzen, hab leider meine nach Rat verkauft und jetzt schnellen sie in die Höhe ohne mich.
schocolongne 02.08.2017
4. Wäre Apple nicht derart borniert...
wie etwa nicht einmal Speichererweiterung mittels SD-Card zu ermöglichen, könnten die Zahlen weitaus beeindruckender sein. Apples größtes Manko ist die pekunitäre Kleingeistigkeit, einfach ekelhaft, wie sie aus allem den letzten Cent heraus zu wringen suchen. Apple ist cool? -never ever!
rkinfo 02.08.2017
5. Breitere Produktbasis bei Apple
Ein tolles Ergebnis, wenn das iPhone nicht das ultimative Produkt bleibt. Zudem sind die stabilen iPhone-Verkäufe per 'alten' iPhone7 erfolgt, was noch Luft ab Verkaufsstart iPhone8 bedeutet. Stabilisierung auf hohen Niveau war aber absehbar un
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.