Bericht über schwache iPhone-Absätze: Apple-Aktie rutscht unter 500 Dollar

Berichte über Absatzprobleme beim iPhone haben offenbar viele Apple-Aktionäre in Panik versetzt. Der Aktienkurs fiel erstmals seit fast einem Jahr unter die Marke von 500 Dollar. Seit September hat der Konzern an der Börse fast 200 Milliarden Dollar an Wert verloren.

Verkaufsstart in München: Im September war das iPhone 5 noch heiß begehrt Zur Großansicht
AFP

Verkaufsstart in München: Im September war das iPhone 5 noch heiß begehrt

New York - Als Apple-Chef Tim Cook im vergangenen September das iPhone 5 vorstellte, war die Welt für die Fans und Aktionäre des legendären Computerkonzerns noch in Ordnung: Das neue Smartphone kam sogar so gut an, dass der Kurs der Apple Chart zeigen-Aktie auf ein neues Rekordhoch von 705 Dollar schoss. Der gesamte Konzern war damals mit rund 660 Milliarden Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt.

Doch seitdem haben sich die Aussichten für Apple verdüstert. Bereits im Oktober warnte der Konzern vor sinkenden Margen. Für das abgelaufene vierte Quartal 2012 erwarten Analysten zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt einen im Jahresvergleich schrumpfenden Gewinn.

Am Montag kam es für die Apple-Jünger noch dicker: Das amerikanische "Wall Street Journal" und die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" berichteten, Apple habe wegen geringerer Nachfrage seine Bestellungen für LCD-Bildschirme und andere iPhone-Teile im laufenden Quartal drastisch gesenkt. So sollen nur noch halb so viele Displays geliefert werden wie ursprünglich geplant.

An der Börse sorgte die Nachricht für Entsetzten. Erstmals seit Februar 2012 sank der Aktienkurs unter die Marke von 500 Dollar, wenn auch nur kurzzeitig. Zum Handelsschluss stand ein Minus von 3,6 Prozent. Apple schwieg zu den Berichten und verwies auf die anstehende Präsentation der Quartalsergebnisse am 23. Januar.

"Die Blütezeit ist vorbei"

Seit der Präsentation des iPhone 5 am 21. September hat der Konzern rund 190 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. "Viele Investoren merken nun, dass die Blütezeit vorbei ist und dass sie Apple wie ein ganz normales Unternehmen betrachten müssen", zitiert die britische "Financial Times" den Börsenhändler Joe Kinahan von der Firma TD Ameritrade.

Das iPhone ist Apples wertvollstes Produkt. Die erste Version hatte der inzwischen verstorbene Konzernchef Steve Jobs 2007 vorgestellt. Seitdem hat das Unternehmen mehr als 270 Millionen Geräte verkauft. Im vergangenen Geschäftsjahr, das Ende September endete, hat der Konzern die Hälfte seiner Umsätze mit dem iPhone gemacht.

Aber zuletzt hatte es selbst für Apple-Fans einige Enttäuschungen gegeben. Hinzu kommt die wachsende Konkurrenz, vor allem durch den südkoreanischen Hersteller Samsung Chart zeigen. Der teilte am Montag mit, er habe von seinen Galaxy-S-Modellen in weniger als drei Jahren 100 Millionen Stück verkauft. Für die gleiche Menge hatte Apple nach dem iPhone-Start 2007 noch fast vier Jahre gebraucht.

Samsung Unternehmen hatte sein erstes Galaxy-S-Modell Ende Mai 2010 auf den Markt gebracht und ist mittlerweile der größte Hersteller von Smartphones.

stk/AP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 125 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Willkommen in der Wirklichkeit
micha-mille 15.01.2013
Kann denn sein, was nicht sein darf? ;-)
2.
gandalf_guevara 15.01.2013
Zitat von sysopBerichte über Absatzprobleme beim iPhone haben offenbar viele Apple-Aktionäre in Panik versetzt. Der Aktienkurs fiel erstmals seit fast einem Jahr unter die Marke von 500 Dollar. Seit September hat der Konzern an der Börse fast 200 Milliarden Dollar an Wert verloren. ...
Meine Oma würde sagen "Der Lack ist ab"...
3. Die werden schon nicht.....
senfdazu 15.01.2013
Zitat von sysopBerichte über Absatzprobleme beim iPhone haben offenbar viele Apple-Aktionäre in Panik versetzt. Der Aktienkurs fiel erstmals seit fast einem Jahr unter die Marke von 500 Dollar. Seit September hat der Konzern an der Börse fast 200 Milliarden Dollar an Wert verloren. Apple: Sorge über iPhone lässt Aktie unter 500 Dollar rutschen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/apple-sorge-ueber-iphone-laesst-aktie-unter-500-dollar-rutschen-a-877525.html)
...gleich Pleite gehen.....
4.
Eddysd 15.01.2013
Und los geht's mit dem Apple Bashing!!
5. Na und?
Jan Kleinschnieder 15.01.2013
Es ist doch unwichtig, welche Firma jetzt weltweit mehr verkauft und welche weniger. Auch diese Fixierung auf solche Rankings finde ich lächerlich. Und noch mal für alle: der Börsenwert eines Unternehmens ist reine Anlegerphantasie! Das hat nichts mit der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens zu tun. Apple wird wieder satten Gewinn machen und es unterlassen, wegen solchem Unsinn jetzt "Restrukturierungsmaßnahmen" (=Entlassungen) durchzuführen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Apple
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 125 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Apple: Vom Apple I bis zum iPad