Einigung über Patente: Aktionäre feiern Frieden zwischen Apple und HTC

Apple und sein Smartphone-Konkurrent HTC haben in ihrem Patentkrieg für mindestens zehn Jahre Frieden geschlossen. Das erfreut auch die Anleger, die Aktie von HTC zog an. Experten rechnen aber damit, dass Apple von der Einigung stärker profitieren wird.

Smartphone-Modelle von HTC: Friede mit Apple Zur Großansicht
REUTERS

Smartphone-Modelle von HTC: Friede mit Apple

Cupertino - Apple-Chef Tim Cook setzt im Streit über Mobilfunkpatente auf Deeskalation. Der iPhone-Konzern und der Smartphone-Spezialist HTC haben ihren Streit beigelegt. Es sei eine Vereinbarung auf zehn Jahre abgeschlossen worden, teilten die Unternehmen mit. Sie umfasse nicht nur bisherige, sondern auch künftige Patente. Die gegenseitigen Klagen werden fallengelassen.

Die Aktien von HTC legten am Montag deutlich zu. Der Kurs stieg um fast sieben Prozent. Zuletzt war das taiwanische Unternehmen unter Druck, da der Konzern im Wettbewerb mit Apple Chart zeigen und Samsung Chart zeigen nicht mithalten konnte. Im jüngsten Geschäftsquartal brachen die Gewinne um 79 Prozent ein.

HTC teilte mit, dass es durch die Einigung mit Apple keine bedeutende Belastung für die Finanzen geben werde. Weitere Bedingungen des Deals wurden zunächst nicht bekannt. Experten gehen aber davon aus, dass unterm Strich HTC an Apple zahlen wird.

Außer der Frage, wie viel Geld wohin fließt, ist auch nicht bekannt, ob Apple seine Multitouch-Patente in die Einigung eingebracht hat. Diese Schutzrechte auf die typische Bedienung des iPhone-Touchscreens gelten als das Kronjuwel in Apples Patentportfolio und blieben von bisherigen Vereinbarungen ausgespart.

Apple-Chef Cook und HTC-Boss Peter Chou teilten mit, dass sie sich über das Ende des Streits freuten und sich auf Innovationen konzentrieren wollen. Keines der beiden Unternehmen hatte in dem juristischen Streit den entscheidenden Sieg erringen können. Allerdings wurde die teure Auseinandersetzung vor allem für HTC immer mehr zur Belastung. Der Start mehrerer wichtiger Modelle in den USA verzögerte sich wegen Prüfungen durch die Behörden. Das führte auch zu schlechteren Geschäftszahlen.

Keine der Parteien errang bisher einen entscheidenden Sieg

Zuletzt musste aber auch Apple die Erfahrung machen, dass die langwierigen Gerichtsverfahren nicht in der Lage sind, mit der Dynamik des Konkurrenzsystems Android mit seinen vielen Herstellern und unzähligen Modellen mitzuhalten. Apple konnte zwar einzelne Geräte ausbremsen, Funktionen entfernen lassen oder Herstellern das Leben schwerer machen, aber besiegen konnte der Konzern die Konkurrenz nicht. Im dritten Quartal liefen 75 Prozent der Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android.

HTC galt im Patentkrieg noch als der einfachste Gegner. Der Streit zwischen den Hauptrivalen Apple und Samsung geht hingegen weiter. Die Südkoreaner wehren sich weiterhin gegen die Entscheidung kalifornischer Geschworener, die Apple im August über eine Milliarde Dollar Schadenersatz zusprachen.

Apple-Chef Cook hatte im Frühjahr bereits seine Vorstellungen umrissen, wie Friedensabkommen aussehen könnten: "Wir wollen, dass die anderen selber ihre Sachen erfinden. Wenn wir eine Vereinbarung erzielen könnten, bei der wir sicher wären, dass es so ist, wäre mir eine Einigung viel lieber als ein Kampf."

mmq/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gut so
micha-mille 12.11.2012
Ohne natürlich die Einzelheiten zu kennen, denke ich, dass es gut so ist, insbesondere für die Kunden.
2.
DocEmmetBrown 12.11.2012
Mal ganz ohne die fast schon ideologischen Brillen der Fanboy-Fraktionen: Eine gute Nachricht. Es gibt also doch noch die Möglichkeit sich an einen Tisch zu setzen und solche Dinge vernünftig zu lösen. Bzgl. Samsung/Apple befürchte ich allerdings, dass schon viel zu viel Porzellan zerschlagen wurde, um sich hier noch gütlich zu einigen. Da müssten schon die Spitzen der Unternehmen vorher ausgetauscht werden.
3.
socke86 12.11.2012
Damit hätte Apple vielleicht mal anfangen sollen...
4.
Thom-d 12.11.2012
Zitat von sysopApple und sein Smartphone-Konkurrent HTC haben in ihrem Patentkrieg für mindestens zehn Jahre Frieden geschlossen. Das erfreut auch die Anleger, die Aktie von HTC zog an. Experten rechnen aber damit, dass Apple von der Einigung stärker profitieren wird. Apple und HTC einigen sich in Patenstreit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/apple-und-htc-einigen-sich-in-patenstreit-a-866672.html)
Was Apfel-Cook damit wirklich meint:"Wir wollen für das, was allgemeingut ist oder wir von anderen geklaut haben, ordentliche Lizenzgebühren kassieren. Wer das nicht akzeptiert, dem hetzen wir unsere willfährigen amerikanischen Gerichte an den Hals".
5.
DocEmmetBrown 12.11.2012
Zitat von Thom-dWas Apfel-Cook damit wirklich meint:"Wir wollen für das, was allgemeingut ist oder wir von anderen geklaut haben, ordentliche Lizenzgebühren kassieren. Wer das nicht akzeptiert, dem hetzen wir unsere willfährigen amerikanischen Gerichte an den Hals".
Können Sie das belegen? Sind die von HTC genutzten Patente Allgemeingut? Von wem wurden sie geklaut? Wie denn wenn sie Allgemeingut sind? Ich finde hier aktuell nichts zu den fraglichen Patenten. Stattdessen werden sogar zukünftige Patente, welche das auch immer sein mögen, eingeschlossen. Willfährige amerikanische Gerichte? Genau, deswegen wurde Apple von einem Apple-günstig gestimmten Gericht auch zur Zahlung von 368 Mio.$ verbrummt. VirnetX Soars After $368.2 Million Verdict Against Apple - Bloomberg (http://www.bloomberg.com/news/2012-11-07/apple-told-to-pay-368-2-million-to-virnetx-in-patent-trial-1-.html) ..... wären sonst wohl mehr gewesen. Wenn man schon (berechtigterweise) auf Apple draufhaut was das Patentgebaren angeht, dann sollte man es sachlich richtig machen und nicht so polemisch und teilweise falsch und unvollständig.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Software-Patente
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare