Aussichten für 2012: Deutsche Wirtschaft trotzt der Krise

Der Euro kriselt, die Konjunktur schwächelt weltweit, die wirtschaftlichen Aussichten für 2012 sind also trübe. Eigentlich. Denn die deutschen Unternehmen lassen sich nicht erschüttern: Die meisten Branchen erwarten ein erfolgreiches Jahr. Einzig die Banker sehen schwarz.

Baustelle im Frankfurter Bankenviertel: Handwerk robust, Banken mit Angst Zur Großansicht
dapd

Baustelle im Frankfurter Bankenviertel: Handwerk robust, Banken mit Angst

Köln/Berlin/Frankfurt am Main - Die deutsche Wirtschaft zeigt Selbstvertrauen: Obwohl die Schuldenkrise im Euro-Raum schwelt und die Konjunktur weltweit schwächelt, erwarten die meisten Branchen für das kommende Jahr bessere Ergebnisse als 2011. Laut einer Umfrage des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) gehen 26 von 46 befragten Verbänden von leicht steigenden Umsätzen oder höherer Produktion aus. Neun Branchen rechnen mit stabilen Umsätzen, die restlichen elf mit einem Rückgang. Und eine Branche blickt ausgesprochen pessimistisch nach vorne - die Banken.

Völlig unbeeindruckt von den Rahmenbedingungen sind die deutschen Unternehmen trotz grundsätzlicher Zuversicht allerdings nicht. Die Hälfte der Branchenverbände gab an, die Stimmung in ihren Mitgliedsunternehmen sei derzeit schlechter als vor einem Jahr. IW-Direktor Michael Hüther machte dafür das Abflauen der Weltkonjunktur und die Ungewissheit über die Folgen der Schuldenkrise verantwortlich. "Dennoch präsentieren sich viele Branchen in guter Verfassung und erwarten ein positives Jahr 2012", sagte Hüther.

Banken befürchten Schlimmes

Auch für den Arbeitsmarkt erwartet die Wirtschaft keine negativen Folgen der konjunkturellen Flaute. Die große Mehrheit von 31 Verbänden rechnet mit gleichbleibenden Beschäftigungszahlen, acht befürchten, Stellen kürzen zu müssen. Sieben Branchen wollen sogar Jobs schaffen, dazu zählen Hightech-Sektoren wie der Maschinen- und Anlagenbau sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie. Auch im Handwerk können die Betriebe laut IW mit einem Umsatzwachstum von bis zu zwei Prozent rechnen.

Bei den Banken ist die Stimmung laut der IW-Umfrage dagegen ausgesprochen schlecht - sie erwarten für das kommende Jahr auch Arbeitsplatzverluste. Die Finanzwirtschaft ist direkt von der Schuldenkrise im Euro-Raum betroffen, die Unsicherheit in der Branche ohnehin schon hoch. Am Dienstag stiegen die Einlagen der Geldinstitute bei der Europäischen Zentralbank (EZB) auf einen neuen Rekordwert von fast 412 Milliarden Euro. Das Misstrauen untereinander ist bei den Banken also so ausgeprägt, dass sie ihr Geld lieber zu Niedrigstzinsen bei der EZB anlegen als es sich gegenseitig zu leihen.

Wirtschaftsweiser rechnet nicht mit Rezession

Doch selbst einige Geldinstitute sind für 2012 zuversichtlich: Die Volksbanken erwarten in etwa gleich gute Geschäfte wie in diesem Jahr und gehen auch von gleichbleibender Beschäftigtenzahl aus.

Mit ihrem Optimismus bestätigen die deutschen Unternehmen die Einschätzung führender Ökonomen. So rechnet etwa der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, laut dem "Handelsblatt" im kommenden Jahr zwar nur noch mit einem Mini-Wachstum von 0,5 Prozent, eine Rezession befürchtet er allerdings nicht. Die Unternehmen seien gesund und zuversichtlich, die Kapazitäten der Industrie besser ausgelastet als im langjährigen Durchschnitt.

Auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hält die Lage trotz der schwierigen Rahmenbedingungen für unproblematisch. "Unsere Wirtschaft zeigt sich ausgesprochen robust, auch wenn das wirtschaftliche Umfeld sowohl auf internationaler als auch auf europäischer Ebene schwieriger geworden ist", sagte Rösler dem "Handelsblatt". Die Binnenkonjunktur stütze das Wachstum immer mehr, auch dadurch sei die deutsche Wirtschaft bestens für das schwierige Winterhalbjahr gerüstet.

fdi/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Krise fällt mangels Teilnehmer aus
aspi01 27.12.2011
Genau: Die Krise ist abgesagt. Stell dir vor, es ist Krise, und keiner geht hin...
2.
sukowsky 27.12.2011
Zitat von sysopDer Euro kriselt,*die Konjunktur schwächelt weltweit, die wirtschaftlichen Aussichten für 2012 sind also trübe. Eigentlich. Denn die*deutschen Unternehmen lassen sich nicht erschüttern: Die meisten Branchen erwarten ein erfolgreiches Jahr. Einzig die Banker sehen Schwarz. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,805944,00.html
Möglicherweise werden zu viel Zukunftsanalysen per Computer von den Bankexperten vorgenommen.
3. ...
kimba2010 27.12.2011
Zitat von sysopDer Euro kriselt,*die Konjunktur schwächelt weltweit, die wirtschaftlichen Aussichten für 2012 sind also trübe. Eigentlich. Denn die*deutschen Unternehmen lassen sich nicht erschüttern: Die meisten Branchen erwarten ein erfolgreiches Jahr. Einzig die Banker sehen Schwarz. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,805944,00.html
Man weiss ja, wie diese Umfragen zustande kommen. Man ruft 1000 Gärtner, Eisdielen, Badehosenverkäufer etc. an und fragt, ob die Geschäfte wohl im Frühjahr/Sommer besser gehen werden als jetzt im Winter. Und auf einmal schaut die "ganze deutsche Wirtschaft" positiv in die Zukunft. Diese Umfragen sind alle für die Tonne, die Krise 2008/9 hatte auch keiner von denen kommen sehen.
4. Werbung
munch 27.12.2011
Zitat von sysopDer Euro kriselt,*die Konjunktur schwächelt weltweit, die wirtschaftlichen Aussichten für 2012 sind also trübe. Eigentlich. Denn die*deutschen Unternehmen lassen sich nicht erschüttern: Die meisten Branchen erwarten ein erfolgreiches Jahr. Einzig die Banker sehen Schwarz. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,805944,00.html
Ist wohl wieder diese typische Werbung oder auch Propaganda genannt. Immer wenn es schlechte Aussichten gibt von irgendwelchen anderen Instituten oder Personen, dann erscheinen kurz darauf solche Sachen. Ist nur um die Bevölkerung zu beruhigen. Wobei man das deutsche Volk eh nicht beruhigen muss. Die machen eh nichts.
5. Rösler hat
Michael KaiRo 27.12.2011
Zitat von sysopDer Euro kriselt,*die Konjunktur schwächelt weltweit, die wirtschaftlichen Aussichten für 2012 sind also trübe. Eigentlich. Denn die*deutschen Unternehmen lassen sich nicht erschüttern: Die meisten Branchen erwarten ein erfolgreiches Jahr. Einzig die Banker sehen Schwarz. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,805944,00.html
doch auch schon gesagt, dass die Krise mangels Masse ausbleiben wird. Ich lache mich schlapp, wenn es Ende 2012 knallt und den Politgesichtern die große Klappe runterfällt. Die Chancen dazu stehen ja exzellent. P.S.: Für mich klingt das (Aussichten für 2012) wie das Pfeifen im dunklen Wald.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Deutschland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 59 Kommentare

Fotostrecke
Grafiken: Die wichtigsten Fakten zur Schuldenkrise