Bilanz Springer profitiert von starkem Internetgeschäft

Der Medienkonzern Axel Springer hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert - dank seiner digitalen Produkte.

Newsroom der "Bild"
DPA

Newsroom der "Bild"


Der Ausbau des Internetgeschäfts hat sich im vergangenen Jahr für den Medienkonzern Axel Springer ausgezahlt. Das Unternehmen steigerte seinen Gewinn nach eigenen Angaben um 10,2 Prozent auf 559 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 8,5 Prozent auf 3,29 Milliarden Euro. Die Dividende soll stabil bei 1,80 Euro je Aktie bleiben, kündigte der Konzern an.

Deutlich mehr als die Hälfte seiner Einnahmen machte der Verlag im vergangenen Jahr mit Einnahmen aus Digitalgeschäften. Der Anteil liege bei 62 Prozent, teilte Springer mit. Der Konzern gibt unter anderem die "Welt" und "Bild" heraus.

Auch 2016 soll das stark wachsende Geschäft mit digitalen Produkten für Zuwächse sorgen. Das Management rechnet mit einem Anstieg der Gesamterlöse im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Der Vorstand um Konzernchef Mathias Döpfner gehe davon aus, "dass der geplante Anstieg der Werbeerlöse den Rückgang der Vertriebserlöse und der übrigen Erlöse überkompensieren wird". Der operative Gewinn dürfte im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich zulegen.

Mitte Februar hatte das Unternehmen angekündigt, den Vertrag mit Döpfner um fünf Jahre zu verlängern und ihm so für den Konzernumbau mehr Zeit zu geben. Der ehemalige Chefredakteur der "Welt" will Springer zum weltweit führenden Digitalverlag ausbauen.

brk/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herrmannherrmann1233 03.03.2016
1. und was bekommen die, die das geleistet haben?
die oben stecken sich die kohle ein und die, die das geleistet haben gehen leer aus. oder was bekommen die schreiberlinge, die praktikanten oder die putzleute?
kenterziege 03.03.2016
2. Welt Online mit gutem Angebot
In der Tat: Welt online hat ein gutes Angebot. Dafür kann man auch ein wenig zahlen. Aber seit 3 Tagen ist die Kommentarfunktion durchgehend aufgehoben. Vielleicht waren der Redaktion die vielen regierungs- und merkel-kritischen Forumsbeiträge zu viel. Ich bin gespannt, ob die nach dem Super-Wahlsonntag am 13. wieder freigeschaltet werden. Sollte die Kommentarfunktion weiterhin gebockt werden, sehe ich schwarz mit dem Digitalumsatz. Die Leute gehen dann auf Facebook!
weißbrot 03.03.2016
3.
Zitat von herrmannherrmann1233die oben stecken sich die kohle ein und die, die das geleistet haben gehen leer aus. oder was bekommen die schreiberlinge, die praktikanten oder die putzleute?
Ihr Gehalt.
niktim 03.03.2016
4. Medien als Waffe
Die Springermedien sind das Sprachrohr der Reichen und Mächtigen. Es ist ihnen gelungen durch ständige Wiederholen ihrer Botschaften den Menschen die Köpfe zu vernebeln! Dadurch ist es Ihnen leicht, die Macht auch weiterhin zu behaupten. Bild hat in dieser Hinsicht ganze Arbeit geleistet!"
PX3752 03.03.2016
5. #1
Gehälter der Belegschaft jedes Unternehmens unterliegen dem Datenschutz. Ich ich weiß nicht, mit welchem Recht Sie sich herausnehmen, solche Daten zu erfragen - auch wenn Ihr Kommentar ausschließlich polemischen Charakter hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.