Rekordumsatz: Bahn befördert so viele Passagiere wie noch nie

Ein Rekord bei den Fahrgastzahlen, dazu ein Milliardengewinn - bei der Bahn läuft es rund. Konzernchef Rüdiger Grube hat sich auch für die nächsten Jahre hohe Ziele gesetzt. Bis 2020 will er den Umsatz fast verdoppeln. Was noch schwerer werden dürfte: Die Bahn will beliebt werden.

ICE am Kölner Hauptbahnhof: So viele Fahrgäste wie noch nie Zur Großansicht
DPA

ICE am Kölner Hauptbahnhof: So viele Fahrgäste wie noch nie

Berlin - Die Deutsche Bahn hat einen Plan: Bis 2020 will der Staatskonzern seinen Umsatz auf 70 Milliarden Euro steigern - das wäre beinahe eine Verdopplung. Rund zehn Milliarden Euro sollen dabei Käufe anderer Unternehmen beitragen. Im vergangenen Jahr nahm die Bahn knapp 38 Milliarden Euro ein, schon das ist ein Rekord.

Auch sonst lief es im vergangenen Jahr gut für das Transportunternehmen. Mit fast zwei Milliarden Reisenden waren 2011 so viele Menschen mit den Zügen unterwegs wie nie zuvor, teilte die Bahn am Donnerstag mit. Das ist ein Zuwachs von 1,6 Prozent im Vergleich zu 2010.

Der Umsatz stieg um rund zehn Prozent auf knapp 38 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn legte um fast ein Viertel auf 2,3 Milliarden Euro zu. Wegen Problemen im Güterverkehr hat das Unternehmen zwar nicht gute Zahlen erreicht wie ursprünglich erhofft. Konzernchef Rüdiger Grube sieht sein Unternehmen aber dennoch "auf dem richtigen Weg".

In diesem Jahr will die Bahn den Umsatz auf 40 Milliarden Euro steigern und den Betriebsgewinn auf 2,6 Milliarden Euro erhöhen. Bis 2020 soll es dann weiter aufwärtsgehen.

Und noch ein Ziel hat Grube sich gesetzt: In den nächsten Jahren will er die Unternehmenskultur des Konzerns verbessern und so unter die zehn beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland vorstoßen. Bislang taucht der Konzern, der 2009 einen Spitzelskandal ausgelöst hatte, in den einschlägigen Arbeitgeberrankings eher auf den hinteren Plätzen auf.

Das Unternehmen suche qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, sagte Grube. Um gute Mitarbeiter zu halten und neue zu gewinnen, müsse sich die Bahn jedoch gegen andere namhafte Unternehmen behaupten. "Deshalb arbeiten wir hart daran, die Mitarbeiterzufriedenheit weiter wesentlich zu verbessern."

stk/Reuters/dpa-AFX

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
kjartan75 29.03.2012
Zitat von sysopEin Rekord bei den Fahrgastzahlen, dazu ein Milliardengewinn - bei der Bahn läuft es rund. Konzernchef Rüdiger Grube hat sich auch für die nächsten Jahre hohe Ziele gesetzt. Bis 2020 will er den Umsatz fast verdoppeln. Was noch schwerer werden dürfte: Die Bahn will beliebt werden. Rekordumsatz: Bahn befördert so viele Passagiere wie noch nie - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,824569,00.html)
Erstaunlich, wenn man bedenkt wie teuer die Bahn doch ist. Da möchte man eigentlich genauere Zahlen über die Reisenden haben. Fernreisende oder Pendler? Welche Gruppen haben zugenommen? Ich steige mittlerweile, wenn es geht, auf den Flieger um, weil ich Bahnreisen mittlerweile als dekadent teuer empfinde. Das muss man sich mal vor Augen führen, dass viele Inlandsflüge mittlerweile günstiger sind, als eine Fernstrecke mit der Bahn. Da kann eigentlich etwas nicht stimmen. Vielleicht fahren jetzt auch mehr Leute mit der Bahn, weil die Benzinkosten so hoch sind. Der Umwelt würde es nicht schaden, wenn dem so wäre.
2. Mit BC25...
dendrocopos 29.03.2012
Zitat von sysopEin Rekord bei den Fahrgastzahlen, dazu ein Milliardengewinn - bei der Bahn läuft es rund. Konzernchef Rüdiger Grube hat sich auch für die nächsten Jahre hohe Ziele gesetzt. Bis 2020 will er den Umsatz fast verdoppeln. Was noch schwerer werden dürfte: Die Bahn will beliebt werden. Rekordumsatz: Bahn befördert so viele Passagiere wie noch nie - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,824569,00.html)
... und einer gewissen Weitsicht bei der Planung ist die Bahn gar nicht so furchtbar teuer - Und auf einigen Strecken ist sie dem Auto einfach überlegen. Ich fahre regelmäßig zwischen Hamburg und Düsseldorf, immer mit dem IC ohne Umsteigen in 03:40h - das schaffe ich mit dem Auto nicht. Und mit Sparpreis und BC25 ist das Ganze meist unter 35€ zu haben. Ich habe die Bahn in den letzten Jahren fast schon liebgewonnen.
3.
synopia 29.03.2012
Zitat von kjartan75Das muss man sich mal vor Augen führen, dass viele Inlandsflüge mittlerweile günstiger sind, als eine Fernstrecke mit der Bahn. Da kann eigentlich etwas nicht stimmen.
Ja, da stimmt was ganz gewaltig nicht. Z.B. muss keine Steuer fuer Kerosin bezahlt werden. Und teuer ist auch immer relativ. So hab ich seit Jahren eine BC50 (250eu p.a.), damit bezahle ich fuer eine Strecke, fuer die ich ca 90eu Diesel zahlen muesste, etwa 50eu. Also nur wenig mehr als die Haelfte. Zudem kann ich auf ein Auto verzichten, wodurch ich am Ende mit der BC50 deutlich guenstiger fahre. Weiterhin bin ich mit der Bahn in den letzten zwei Jahren fast immer auf 5 Minuten puenktlich gewesen (ich fahr jede Woche ca 800km Bahn) - das ist schlicht unmoeglich mit dem Auto. Der groesste Nachteil ist, dass die Zugfahrt etwa doppelt so lange dauert, wie wenn ich mit 200km/h mit dem Auto fahren wuerde. Dafuer komm ich ausgeschlafen an und hab, seit ich Zug fahre, soviel gelesen wie noch nie in meinem Leben zuvor. Und wenn mal gestreikt wird (alle 2 Jahre) dann nehm ich mir fuer diese Zeit einfach ein Mietauto ;-)
4. Unbeständiger Erfolg
Sherlock70 29.03.2012
Die Bahn hat lediglich von den Flughafenstreiks profitiert. Eventuell noch von gestiegenen Spritpreisen. Eine solide Basis ist sowas nicht.
5.
C-X 29.03.2012
Wie werden diese Fahrgastzahlen eigentlich ermittelt? Wenn ich morgens und abends 2 Mal umsteigen muss, bin ich dann 6 Mal Fahrgast an einem Tag? Fahrkarten kaufe ich keine, also kann man es daran eigentlich nicht festmachen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Deutsche Bahn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Logistik-Riese: Wichtige Fakten über die Bahn

Deutsche Bahn
Der Konzern
dpa
Mit einem Umsatz von 39,3 Milliarden Euro und weltweit 285.000 Mitarbeitern ist die Deutsche Bahn einer der größten Konzerne des Landes. 2012 machte die Bahn einen Gewinn von 1,5 Milliarden Euro. Jedes Jahr transportiert die Bahn weltweit fast zwei Milliarden Reisende im Fern- und Nahverkehr.
Die Geschäftsfelder
Die Deutsche Bahn bietet neben dem Personenverkehr auch andere Transport- und Logistikdienstleistungen (DB Schenker) an. Gut ein Drittel des Umsatzes erzielt das Unternehmen mit dem Fern- und Nahverkehr und dem Betrieb von Bussen im Stadtverkehr. Der Bereich DB Schenker, in dem unter anderem der Schiengüterverkehr gebündelt ist, trägt rund die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.
Der Chef
REUTERS
Rüdiger Grube ist seit Mai 2009 Chef der Deutschen Bahn. Der Top-Manager hat sich von der Hauptschule über eine Berufsausbildung und ein Studium bis an die Spitze des Logistikkonzerns hochgearbeitet. Vor seinem Wechsel zum Staatsunternehmen war er im Vorstand des Autobauers Daimler für die Konzernentwicklung zuständig. Davor arbeitete Grube mehrere Jahre bei der Daimler-Benz Aerospace (DASA), die später im Luft- und Raumfahrtkonzern EADS aufging.