Banken-Investments US-Hedgefonds wetten auf Erholung in Griechenland

Griechische Banken ziehen offenbar wieder ausländisches Risikokapital an. Der Hedgefonds des Milliardärs John Paulson und andere Firmen investieren der "Financial Times" zufolge aggressiv in den Sektor und wetten auf dessen Erholung.

Zentralbank in Athen: Wetten auf den privaten Bankensektor
AP

Zentralbank in Athen: Wetten auf den privaten Bankensektor


New York - Steht die griechische Wirtschaft kurz vor dem Aufschwung? Einige US-Hedgefonds sind offenbar dieser Meinung und investieren im großen Stil in den Bankensektor des Landes.

Wie die "Financial Times" berichtet, wetten der Hedgefonds Paulson & Co des Milliardärs John Paulson und andere Firmen auf die rasche Erholung der griechischen Finanzbranche. Die Zeitung zitierte Paulson mit den Worten, sein Fonds halte beträchtliche Anteile an den größten Geldinstituten des Landes, der Piräus Bank und der Alpha Bank.

Beide Banken verfügten über eine gute Kapitalausstattung und ein gutes Management und befänden sich auf dem Weg der Besserung. Die griechische Wirtschaft erhole sich, wovon der Bankensektor profitiere, sagte Paulson der "FT". Wegen des Engagements der Hedgefonds drängen dem Blatt zufolge große Geldhäuser die griechische Regierung, eine Reprivatisierung der Branche zu beschleunigen. Als weitere Fonds, die stark in griechische Banken investieren, nennt die Zeitung unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Kreise Baupost, Eaglevale, Dromeus Capital, Falcon Edge, York Capital und Och-Ziff, aber auch Wellington Capital Group und Fidelity.

Paulson, der 2007 erfolgreich gegen den US-Immobilienmarkt 2007 gewettet hatte, lobte in der "FT" Griechenlands "sehr wirtschaftsfreundliche Regierung". Anders als in Spanien oder Irland, wo Probleme im Bankensektor die Euro-Krise verstärkten, seien die griechischen Banken größtenteils Opfer von Missmanagement, schreibt die Zeitung. Die Geldinstitute des Landes waren als größte Eigner griechischer Staatsanleihen besonders stark vom Schuldenschnitt betroffen.

Die Aktien der Banken Alpha und Piräus sind seit der Rekapitalisierung im Mai dieses Jahres zwar nur um rund acht Prozent gestiegen, allerdings seien die Optionsscheine, die an Investoren verkauft wurden, um 80 bzw. 100 Prozent gestiegen, schreibt die "FT".

nck/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DreiZen 07.10.2013
1. John Paulson
Der König des Geldes, hat einmal richtig gelegen und drauf jetzt Reihenweise Grossinvestitionen in den Sand setzen. Dieser Mensch steht für mich für alle Probleme die, die Menschheit mit Zockern hat.
leonkennedy 07.10.2013
2. ironie der geschichte
Zitat von sysopAPGriechische Banken ziehen offenbar wieder ausländisches Risikokapital an. Der Hedgefonds des Milliardärs John Paulson und andere Firmen investieren der "Financial Times" zufolge aggressiv in den Sektor und wetten auf dessen Erholung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/banken-investments-us-hedgefonds-wetten-auf-erholung-in-griechenland-a-926386.html
das paulson überhaupt noch in der lage ist solche geschäfte zu tätigen ist ein witz. mitverantwortlich für die lehman krise und die daraus folgende weltwirtschaftskrise. keine spur von verantwortung, kommt straffrei aus der sache und verdient fleissig weiter geld mit riskanten spekulationen.
mainstreet 07.10.2013
3. Wieder mal der Steuerzahler
Einige Milliardäre wittern wieder Profit in Griechenland da Griechenlang gestützt vom deutschen Michel und seinen Steuern immer Geld bekommt. Wieder ein Grund mehr sofort eine schwarz-rote-Koalition zu machen weil dies die SPD großzügig unterstützt und ganz auf Merkel-Linie liegt. Welch ein Glück das es die AFD nicht schaffte und mit einer schwarz-roten Koalition hat man die nächsten 4 Jahre in dieser Hinsicht keine Probleme und natürlich bald auch die Mindestlöhne aber das steckt die Merkel da mal schon leicht weg weil der Steuerzahler über Erhöhung der Steuern Griechenland immer vor dem Untergang rettet. - Hätte man das vorher gewußt ? aber hätte ist immer ein so relative Sache der dumme ist der Bürger hierzulande und so könnte man dies ewig fortführen denn was man hätte mit dem Geld hierzulande für Infrastruktur und Kindergärten hätte machen können? aber eben nur "hätte".
anbue 07.10.2013
4. Ein weiteres Rettungspaket
Zitat von sysopAPGriechische Banken ziehen offenbar wieder ausländisches Risikokapital an. Der Hedgefonds des Milliardärs John Paulson und andere Firmen investieren der "Financial Times" zufolge aggressiv in den Sektor und wetten auf dessen Erholung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/banken-investments-us-hedgefonds-wetten-auf-erholung-in-griechenland-a-926386.html
braucht es dann ja wohl nicht mehr?
Markus Frei 07.10.2013
5. Risikokapital ?
Wieso soll das Risikokapital sein ? Eins haben wir doch nun gelernt, wenns schiefgeht zahlt sowieso die EU
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.