Topgehalt unter Dax-Chefs Ex-Beiersdorf-Chef Heidenreich erhält zum Abschied 23,5 Millionen Euro

Stefan Heidenreich hat Beiersdorf verlassen - der Ex-Chef erhält aber noch so viel Geld wie kein anderer Beiersdorf-Vorstand vor ihm von dem Konzern. Er könnte so zum Spitzenverdiener im Dax aufsteigen.

Stefan F. Heidenreich
DPA

Stefan F. Heidenreich


Der zum Jahreswechsel ausgeschiedene Beiersdorf-Konzernchef Stefan Heidenreich hat zum Abschied ein Rekordgehalt erhalten. Laut Geschäftsbericht kassierte er für das vergangene Jahr insgesamt 23,5 Millionen Euro. Das ist mehr als alle anderen Dax-Chefs jeweils 2017 verdienten. Mit diesem Verdienst, über den zuvor das Wirtschaftsmagazin "Capital" online berichtete, könnte Heidenreich auch die anderen Dax-Vorstände 2018 übertrumpfen.

Hintergrund des kräftigen Anstiegs dürfte folgender sein: Das Gehalt beinhaltet neben Festvergütung und Nebenleistung auch einen variablen Bonus und eine mehrjährige variable Vergütung. Seinen langfristigen Bonus, so der Geschäftsbericht, erhalte er für sieben Jahre bis zum Amtsende. Außerdem erhalte er Festvergütung und variablen Bonus bis zum Ende seines Anstellungsvertrags am 31. Dezember 2019.

Fotostrecke

10  Bilder
Studie: Diese Dax-Vorstände bekommen die höchsten Vergütungen

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass VW-Chef Herbert Diess 2018 trotz Dieselaffäre 8,5 Millionen Euro verdient hat. Allianz-Chef Oliver Bäte kam vergangenes Jahr auf etwas mehr als zehn Millionen Euro, gefolgt von SAP-Vorstandschef Bill McDermott mit rund 9,8 Millionen Euro. Daimler-Chef Dieter Zetsche erhielt knapp sechs Millionen Euro.

apr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.