Britisches Label Pullimarke Bench ist pleite - auch deutsche Konzerntochter betroffen

Bench ist mit Kapuzen- und Fleece-Pullis weit über die Grenzen Großbritanniens bekannt geworden. Nun ist das Modelabel insolvent - und sieht einen Grund dafür im Pfundabsturz nach dem Brexit-Votum.

Bench-Filiale
imago/STPP

Bench-Filiale


Die Kult-Modemarke Bench ist pleite. Der Mutterkonzern mit Sitz in Manchester nannte als Gründe unter anderen den schwierigen Einzelhandelsmarkt in Großbritannien sowie Währungs- und Logistikprobleme.

"Durch die Abwertung des britischen Pfunds, den starken Wettbewerb und den rückläufigen Markt in unserem Modebereich haben wir viel Gegenwind erfahren", teilte der Direktor von Bench Limited, Barry Knight, in Manchester mit.

Die britische Währung hatte nach dem Votum der Briten für einen Brexit im Juni 2016 massiv an Wert verloren. Vor Bekanntwerden des Ergebnisses kostete ein Pfund rund 1,30 Euro - danach war der Kurs auf zwischenzeitlich 1,10 Euro gefallen. Außerdem habe das Unternehmen unter einem größeren Logistikproblem im Jahr 2016 gelitten. Von der Insolvenz sei auch die deutsche Konzerntochter betroffen.

Zu möglichen Kaufinteressenten wollte sich ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Manchester nicht äußern. Dazu ist es "einfach noch zu früh", sagte Matthew Thomlinson. Bench ist in Deutschland für seine Kapuzen- und Fleece-Pullis bekannt. Das Unternehmen ist vor allem in Großbritannien und Deutschland aktiv: In England gibt es 20 Geschäfte mit 176 Mitarbeitern und in Deutschland zwölf Filialen mit 170 Beschäftigten.

beb/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ithaqua 03.05.2018
1. na das glaube ich doch sofort.......
Das Pfund verliert an Wert, alle in Großbritannien ansässigen Unternehmen sind davon betroffen und Bench geht Pleite. Na ganz sicher ist dann der Wertverfall des GBP verantwortlich. Die anderen Unternehmen, die nicht bankrott gegangen sind, hatten bestimmt nur Glück.
rocketsquirrel 03.05.2018
2. Bench ist nicht pleite aufgrund des Brexits...
...sonder weil sich niemand mehr für die Marke interessiert hat. So ist sas halt bei Streetwear, erst der heiße Tipp, wenn es im Mainstream angekommen ist und Oma Ilse einem den neuen Bench Pulli zeigt, ist's schnell vorbei.
Bob Hund 03.05.2018
3.
Wobei ja eigentlich der Verfall des Pfundes britische Waren in Europa attraktiver machen sollte. Ist natürlich andererseits blöd, wenn man selbst seine Lieferanten bezahlen muss und die jetzt mehr Pfund sehen wollen. Mit schottischem Whisky müsste man doch jetzt grade super Geld machen können. Da gibt's eigentlich keine importierten Rohstoffe und die Euro-Preise gehen auch eher hoch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.