SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. Februar 2013, 07:01 Uhr

BER-Chaos

Hauptstadtflughafen hat 20.000 Mängel

Die Schäden reichen von der kaputten Rauchgasanlage bis zur defekten Fliese: Über 20.000 Mängel hat der geplante Berliner Hauptstadtflughafen, berichtet die "Bild am Sonntag". Akribisch soll nun jeder einzelne Fehler katalogisiert und beseitigt werden.

Berlin - Nach dem jüngsten Debakel um den Berliner Flughafen BER hatte sich der neue Aufsichtsratsvorsitzende für das Großprojekt nicht auf einen neuen Eröffnungstermin für den Flughafen festnageln lassen wollen: Erst einmal müssten die Mängel festgestellt werden, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck im Januar.

Erste Erkenntnisse, die jetzt durchsickern, lassen nichts Gutes für den Pannenflughafen hoffen: Er soll einem Zeitungsbericht zufolge über 20.000 einzelne Mängel haben. Diese reichten von der Rauchgasanlage bis zur defekten Fliese, berichtet "Bild am Sonntag" vorab unter Berufung auf Aufsichtsratskreise.

Jeder Fehler solle jetzt in einem Fortschrittsbericht separat aufgelistet und dann beseitigt werden. Mit der Erstellung dieses Mängelreports hätten Projektausschuss und Aufsichtsrat des BER das Flughafenmanagement beauftragt.

Jedes Problem und jeder Baupfusch werde kategorisiert: von A (Priorität hoch) bis D (Priorität niedrig). Rainer Bomba, BER-Aufsichtsrat und Staatssekretär im Bundesbauministerium, sagte dem Blatt: Ziel sei "absolute Transparenz beim Baufortschritt. "Wir wollen nicht, dass das Desaster nur dokumentiert, sondern dass abgearbeitet wird."

Die Eröffnung des Pannen-Airports wurde bereits viermal verschoben, Experten rechnen mit einer Eröffnung frühestens im Jahr 2014. In der vergangenen Woche hat der Aufsichtsrat deshalb beschlossen, den Flughafen Berlin-Tegel mit bis zu 20 Millionen Euro zu modernisieren. Tegel trägt bis zur Eröffnung des Hauptstadtflughafens in Schönefeld die Hauptlast des Berliner Luftverkehrs.

sun/Reuters

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH