Bierdurst China braut fünfmal so viel wie Deutschland

China ist mit Abstand das größte Bierland der Welt: 448 Millionen Hektoliter hat die Volksrepublik im vergangen Jahr produziert. Die Deutschen liegen abgeschlagen auf Platz fünf - und trinken immer weniger.

Bier: Die drei größten deutschen Brauereigruppen kommen zusammen nur auf 1,5 Prozent
DBB

Bier: Die drei größten deutschen Brauereigruppen kommen zusammen nur auf 1,5 Prozent


München - Der Bierdurst der Chinesen wächst: Das Reich der Mitte hat seine Position als größtes Bierland der Welt ausgebaut. Weltweit jedes vierte Bier wird inzwischen in China gebraut, teilte der Hopfen-Weltmarktführer Barth in München mit. Obwohl die Deutschen wie die übrigen Europäer und die Amerikaner weniger Bier trinken, stieg die Weltproduktion im vergangenen Jahr auf 1,85 Milliarden Hektoliter.

Mit einem Anstieg des Bierausstoßes um 25 Millionen auf 448 Millionen Hektoliter lag die Volksrepublik im vergangenen Jahr weit vor den USA mit 228 Millionen Hektolitern, sowie vor Brasilien und Russland. Deutschland folgte erst auf Platz fünf - hier sank der Bierausstoß um zwei Millionen auf 95,7 Millionen Hektoliter.

Die Hälfte des Weltmarkts wird laut Barth-Bericht von fünf Braukonzernen beherrscht: AB-InBev, SAB-Miller, Heineken Chart zeigen, Carlsberg und der China Resource Brewery. Die drei größten deutschen Brauereigruppen - Radeberger Chart zeigen, Oettinger und Bitburger - kamen zusammen gerade mal auf 1,5 Prozent.

Beim Hopfen dagegen liege Deutschland vorn, sagte Geschäftsführer Stephan Barth: 34 Prozent der Welternte stammt aus der Bundesrepublik. Allerdings werden chinesische Biere viel schwächer gehopft als zum Beispiel deutsche Biere. Inzwischen "quellen die Lagerhäuser über", die Preise sänken und die Anbaufläche müsse schrumpfen, sagte Barth. Auf den Bierpreis dürfte sich der Preisverfall beim Hopfen aber kaum auswirken.

kra/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
takeo_ischi 25.07.2011
1. .
Zitat von sysopChina ist mit Abstand das größte Bierland der Welt: 448 Millionen Hektoliter*hat die Volksrepublik*im vergangen Jahr produziert. Die Deutschen liegen abgeschlagen auf Platz fünf - und trinken immer weniger. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,776555,00.html
Wenn man zu seinen drei Halben weder rauchen noch autofahren darf ist das doch kein Wunder.
c++ 25.07.2011
2. .
Aussagefähiger ist wohl der Pro-Kopf-Verbrauch. China hat schließlich 16x so viele Einwohner wie Deutschland. Der sinkende Bierkonsum ist eigentlich positiv, vermutlich vor allem eine Folge der demografischen Entwicklung verbunden mit kulturellen Entwicklungen. Ein Grund zur Trauer besteht nicht.
sappelkopp 25.07.2011
3. Wenn ich die Zahlen...
...auf die Einwohner umrechne, dann stehen wir ja wieder auf Platz 1. Ich glaube nur Statistiken, die ich selbst gef... erstell habe. :-)
Roßtäuscher 25.07.2011
4. Bis die 1,3 Mrd. Chinesen richtig mit Bier abgefüllt sind,
Zitat von sysopChina ist mit Abstand das größte Bierland der Welt: 448 Millionen Hektoliter*hat die Volksrepublik*im vergangen Jahr produziert. Die Deutschen liegen abgeschlagen auf Platz fünf - und trinken immer weniger. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,776555,00.html
dürfen die dortigen Brauer ihren Bierausstoss locker um 500 - 1000% steigern.
Flari 25.07.2011
5. Unterbelichtet...
Zitat von sysopChina ist mit Abstand das größte Bierland der Welt: 448 Millionen Hektoliter*hat die Volksrepublik*im vergangen Jahr produziert. Die Deutschen liegen abgeschlagen auf Platz fünf - und trinken immer weniger. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,776555,00.html
Nach den SPON-Zahlen kommt also ein Chinese auf eine Jahresproduktion (nicht Verbrauch!) von 33 Liter, ein US-Ami auf 76 Liter und ein Deutscher auf 119 Liter.. Jetzt fehlt nur noch ein intelligenter Artikel, der belegt, dass über 1,3 mrd Chinesen mehr Sauerstoff und Reis verbrauchen, als 82 mio Deutsche.. Was für ein intelligenter Artikel...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.