Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bilanzpfusch: Schäuble wusste womöglich schon länger von Milliardenfehler

Was wusste das Bundesfinanzministerium über den 55,5 milliardenschweren Bilanzfehler bei der Bad Bank der Hypo Real Estate - und vor allem wann? Ressortchef Schäuble hatte bislang behauptet, erst im Oktober davon erfahren zu haben. Doch ein Brief von Mitte September lässt anderes vermuten.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Seit wann wusste er von dem Milliardenfehler? Zur Großansicht
REUTERS

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Seit wann wusste er von dem Milliardenfehler?

Berlin - Der Streit um den Milliardenfehler bei der Bad Bank der verstaatlichten Hypo Real Estate (HRE) geht in die nächste Runde: Neben der Ursachenforschung und Fehlersuche steht jetzt die Informationspolitik des Bundesfinanzministeriums in der Kritik.

Wie dpa und sueddeutsche.de übereinstimmend berichten, wusste Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) womöglich früher als bisher angegeben von dem Bilanzfehler. Das geht aus Auskünften des Ministeriums an Bundestagsabgeordnete hervor.

Demnach werde in einem Schreiben zum deutschen Schuldeneffekt der Beitrag der HRE-Bad-Bank für 2010 mit 216,5 Milliarden Euro angeben. Für das Jahr 2011 wird eine Summe von 161 Milliarden Euro geschätzt. Dies entspricht genau der Differenz von 55,5 Milliarden Euro, die jetzt als Buchungsfehler bekanntgeworden sind und die Staatsverschuldung Deutschlands entsprechend senken.

Das Schreiben des parlamentarischem Staatssekretärs im Bundesfinanzministerium, Hartmut Koschyk, ist an Linken-Chef Klaus Ernst adressiert und auf den 13. September datiert. Ein Sprecher von Finanzminister Schäuble hatte noch am Montag gesagt, man habe erst am 4. Oktober von dem Bilanzfehler erfahren.

Wie erst am 28. Oktober öffentlich bekannt wurde, gab es in der Bilanz der Bad Bank einen Korrekturbedarf in Höhe von 55,5 Milliarden Euro - dadurch sank die deutsche Staatsverschuldung mit einem Schlag um 2,6 Prozentpunkte auf 81,1 Prozent der deutschen Wirtschaftskraft.

HRE hat offenbar selbst viele Daten verarbeitet

Die SPD fordert jetzt von Schäuble Aufklärung, warum die Öffentlichkeit erst mit großer Verzögerung von dem Milliardenfehler erfahren hat. "Nach eigenem Eingeständnis sind die unfassbaren Fehler in Schäubles Ministerium schon seit mehreren Wochen bekannt", sagte Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. Gleichwohl seien bisher keine erkennbaren Konsequenzen gezogen worden.

Entweder habe Schäubles Ministerium die Brisanz der Fehler nicht erkannt, oder die Zahlen seien bewusst zurückgehalten worden. "Beides ist nicht zu entschuldigen", sagte Oppermann. "Selbstverständlich trägt Schäuble die volle Verantwortung." Es handele sich schließlich um eine staatliche Bank.

Bislang gibt es keine offizielle Erklärung, wie es zu der Buchungspanne kommen konnte. Sowohl Koalition als Opposition kritisieren die zuständigen Wirtschaftsprüfer von PriceWaterhouseCoopers (PwC) heftig - diese weisen die Verantwortung für den Pfusch weit von sich.

Bei der Ursachenforschung rückt unterdessen auch die HRE selbst stärker in den Fokus. Denn die HRE, die nun Pfandbriefbank heißt, hat für ihre Bad Bank, die Abwicklungsanstalt FMS Wertmanagement, nach Angaben aus Finanzkreisen vom Montag einen Großteil der Datenverarbeitung übernommen.

Der Bilanzfehler entstand, weil unter anderem steigende Kurse für Papiere in der Bilanz falsch verbucht worden sind. Pauschal gesagt wurden Plus und Minus verwechselt. Das Finanzministerium will nun rasch klären, wer für die kapitale Panne in der Bilanz verantwortlich ist. Dafür müssen am Mittwoch Vorstandsmitglieder der HRE und ihrer Bad Bank zum Rapport bei Schäuble antreten.

lgr/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Der Fehler .....
mauskeu 31.10.2011
Zitat von sysopWas wusste das Bundesfinanzministerium über den 55,5 milliardenschweren Bilanzfehler bei der Bad Bank der Hypo Real Estate - und vor allem wann? Schäubles Haus hatte bislang behauptet, erst im Oktober davon erfahren zu haben. Doch ein Brief von Mitte September lässt anderes vermuten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795079,00.html
Der Fehler ist ja an sich nicht "schlimm" handelt es sich doch nur um einen Buchungsfehler ohne Betrugsabsicht. Was mich jedoch wundert, ist dieser Fehler nur ein Indiz für Schlamperei und Stümperei bei Leuten die doch im Grunde alle gelernte Banker sind und denen wir riesige Beträge anvertrauen ?
2. schaut mal her
heuwender 31.10.2011
Zitat von sysopWas wusste das Bundesfinanzministerium über den 55,5 milliardenschweren Bilanzfehler bei der Bad Bank der Hypo Real Estate - und vor allem wann? Schäubles Haus hatte bislang behauptet, erst im Oktober davon erfahren zu haben. Doch ein Brief von Mitte September lässt anderes vermuten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795079,00.html
warum müssen diese Pappnasen immer wieder lügen,dass sich die Balken biegen,Schäuble beherrscht das bestens,besser als seinen Laden im Schuss zu halten,aber das wird er niemehr lernen weil er eine Christliche-Fehlbesetzung ist der IM Erika !!!!!
3. oOps
abominog 31.10.2011
Wenn man den Mann, der an den Schrauben dreht (ugs. "Mister Schräuble") genannt, als Feind gegen sich hat, dann hat man einen wahrhaft omnipotenten Gegner. Also ich muss das wirklich wissen. Ich habe so meine Zweifel, dass hier tatsächlich gepfuscht wurde. Vielmehr bin ich sogar positiv beeindruckt, dass Minister Schräuble offenbar doch nicht ganz so Banane ist, wie ich mal befürchtet habe. Respekt, alter Mann, respekt! Zigmilliarden Euro möchte ich abracadabra auch mal so simsalabim aus meinen Hut zaubern können, lol! Es gibt effektiv nur 2 Möglichkeiten: Entweder Minister Schräuble ist aussergewöhnlich inkompetent oder er ist ungewöhnlich raffiniert. Möglichkeit Nummer 2 gefällt mir besser, wollen wir also das Beste hoffen.
4. Hat...
ugt 31.10.2011
Zitat von sysopWas wusste das Bundesfinanzministerium über den 55,5 milliardenschweren Bilanzfehler bei der Bad Bank der Hypo Real Estate - und vor allem wann? Schäubles Haus hatte bislang behauptet, erst im Oktober davon erfahren zu haben. Doch ein Brief von Mitte September lässt anderes vermuten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795079,00.html
... jemand etwas von diesem Gauner erwartet? Die Frage ist doch wieviel dieser Mann hoffte auf ein schweizer CDU-Konto buchen zukönnen. Die Merkelatur ist doch so bestechlich wie die Thaksin oder Bush Administration.
5. Die Oposition ist entsetzt
Dubbel1971 31.10.2011
Und einmal wieder beweist die Opposition, das sie auch nicht mehr drauf hat als die Regierung. Was hat der gute Herr Schäuble denn die letzten 3 Wochen gemacht? Er hat den Griechenlandkarren aus dem Dreck gezogen. Und wo wären die 56Mrd. Euro von der HRE jetzt, wenn er damit hausieren gegangen wäre? Jeder halbwegs inteligente Kopf hätte doch die Klappe gehalten, wo ist da der Skandal? Hätte Peer Steinbrück doch hoffentlich genau so gemacht!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Grafiken: Die wichtigsten Fakten zur Schuldenkrise

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: