Kryptowährung Bitcoin fällt unter 8000 Dollar

Die Kryptowährung Bitcoin setzt ihren Abwärtstrend 2018 fort: Seit einem Höchststand Mitte Dezember hat sich der Wert auf der bedeutenden Handelsplattform Bitstamp mehr als halbiert.

Bitcoin-Werbung in Tokio
DPA

Bitcoin-Werbung in Tokio


Die älteste und bekannteste Digitalwährung Bitcoin hat am Freitag weiter massiv an Wert verloren. Auf der Handelsplattform Bitstamp sank der Kurs am Mittag erstmals seit November wieder unter die Marke von 8000 Dollar. Der Tagesverlust betrug damit zwischenzeitlich elf Prozent.

Insgesamt gibt es mittlerweile fast 1500 Digitalwährungen, viele von ihnen stehen derzeit unter Druck. Im vergangenen Jahr hatten zahlreiche Kryptowährungen dagegen massiv an Wert gewonnen. Der Bitcoin war binnen kürzester Zeit von weniger als 1000 Dollar bis auf fast 20.000 Dollar gestiegen.

Mitte Dezember wurde die Rekordjagd jedoch beendet, weil Forderungen nach stärkerer Kontrolle bis hin zu Verboten von Digitalwährungen zunehmend lauter wurden. Lesen Sie hier die damalige Analyse: Was hinter dem Bitcoin-Crash steckt.

Kurze Zeit später sorgte die Ankündigung von Facebook für Aufsehen, künftig Werbung für Kryptowährungen wie Bitcoin auf seinen Seiten zu verbieten.

Der Bitcoin ist die älteste und bekannteste Digitalwährung. Er basiert wie andere Digitalwährungen auf der Blockchain-Technologie. Dabei werden Informationspakete nicht zentral, sondern verschlüsselt überall im Internet verteilt gespeichert.

Die EU-Kommission richtete dafür eine Beobachtungsstelle ein, mit der "Risiken und Potenzial" der Technik ausgelotet werden sollen. Etwa im Gesundheits- und Energiesektor oder in der öffentlichen Verwaltung könne sie "vollkommen neue Grundlagen für weite Teile unserer Wirtschaft schaffen", sagte Digitalkommissarin Mariya Gabriel.

apr/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.