Starinvestor Warren Buffett rechnet mit Bitcoin-Crash

"Das wird ein böses Ende nehmen": Star-Anleger Warren Buffett warnt vor Kryptowährungen. Statt in Bitcoin zu investieren, würde er eher auf den Kursverfall spekulieren.

Warren Buffett
DPA

Warren Buffett


Star-Investor Warren Buffett hat sich zum Hype um Kryptowährungen geäußert. Für den 87-Jährigen kommen Bitcoin und andere Digitalwährungen als Investition nicht infrage. Im US-Sender CNBC warnte er Anleger stattdessen vor den Digitalwährungen.

"Ich kann mit annähernder Sicherheit sagen, dass sie ein böses Ende nehmen werden," sagte Buffett. Nach eigenen Angaben spekuliert er mit seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway aber bislang noch nicht auf einen Crash.

Die Frage, ob er mit sogenannten Futures gegen Kryptowährungen wette, verneinte Buffett. Er würde aber mit langfristigen Optionsgeschäften - etwa über einen Zeitraum von fünf Jahren - auf Kursverfall setzen, wenn dies möglich wäre. Buffett räumte jedoch auch offen ein, sich mit Bitcoin und Co. nicht sonderlich gut auszukennen. "Doch ich denke, was derzeit abläuft, wird definitiv böse enden", so Buffett.

Der Bitcoin hatte im vergangenen Jahr immer wieder neue Rekorde gebrochen. Zuletzt verbilligte sich der Bitcoin zwar. Doch gewannen andere Kryptowährungen in den vergangenen Wochen teils deutlich an Wert.

Und auch einige Firmen versuchen den Hype für sich zu nutzen. So kündigte der Tech-Pionier Kodak an, eine eigene Digitalwährung für Fotografen einzuführen. Der Aktienkurs der Firma verdoppelt sich daraufhin.

asc/dpa/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.