Nach Parkland-Amoklauf Blackrock kündigt "waffenfreie" Fonds an

Nur wenige Fonds erheben den Anspruch, ethisch korrekt zu investieren. Der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock will nun Anlageprodukte anbieten, die keine Aktien von Waffenhändlern oder -verkäufern enthalten.

Anti-Waffen-Demonstrant beim "March for Our Lives" in New York
AFP

Anti-Waffen-Demonstrant beim "March for Our Lives" in New York


Sechs Wochen nach dem Amoklauf an einer Schule in Florida mit 17 Toten hat der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock angekündigt, Fonds anzubieten, in denen keine Aktien von zivilen Waffenherstellern und -verkäufern enthalten sind.

Zwar gibt es schon Fonds, die Aktien von Firmen der Rüstungs-, der Atom- oder der Ölbranche meiden. Aber Blackrocks Pläne sorgen schon wegen der schieren Größe des Unternehmens für Aufsehen: Der Konzern verwaltet Anlagen im Volumen von sechs Billionen Dollar. Und sollten die neuen, ethisch unbedenklichen Anlageprodukte stark nachgefragt werden, könnte das dazu führen, dass die Nachfrage nach Aktien von Waffenherstellern wie American Outdoor Brands und Sturm Ruger sinkt.

Der Ausschluss der Waffenhersteller und Verkäufer solle auch auf einige schon bestehende Produkte ausgeweitet werden, so Blackrock. Das könnte etwa zum Rauswurf des weltgrößten Einzelhändlers Walmart aus bestimmten ETFs führen.

vet/Reuters



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kurt-C. Hose 06.04.2018
1. Pr
Klingt eher nach einer PR- Kampagne in eigener Sache. Als wenn es nicht genügend Produkte gibt, die ganz offensichtlich keine Waffenhersteller beinhalten.
ulrics 06.04.2018
2.
Gegen Missstände wirkt nur Geldentzug.
Raget 06.04.2018
3. Waffenhändler oder -verkäufer?
Was ist denn der Unterschied zwischen Händler und Verkäufer?
frenchie3 06.04.2018
4. Yepp
So geht Druck. Prinzipiell bin ich gegen Erpressung aber bei manchen Sachen muß ich nicht auf meiner Meinung bestehen. Gerade beim schönen Beispiel für Waffen im Supermarkt....
fatherted98 06.04.2018
5. Beeindruckt keinen...
...solche "Ethik-Fonds" gibts von vielen Anbietern schon lange....hat trotzdem nichts geändert...ist nur ein Nieschenprodukt mit dem man einigen Anlegern ein "gutes Gewissen" mit verkauft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.