Gefahr von Treibstofflecks US-Behörde schickt alle Boeing-Dreamliner in die Werkstatt

Bei einigen Dreamlinern des US-Flugzeugbauers Boeing lecken die Treibstoffleitungen, im schlimmsten Fall kann Feuer ausbrechen. Die Luftfahrtbehörde FAA ordnet daher eine Überprüfung aller Flugzeuge des Typs 787 an.

Dreamliner-Produktion: Behördenanordnung wird für Mittwoch erwartet
REUTERS

Dreamliner-Produktion: Behördenanordnung wird für Mittwoch erwartet


New York - Schlechte Nachrichten für Boeings angeblichen Traumflieger: Nach Angaben des US-Flugzeugherstellers wird die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA eine Überprüfung aller Dreamliner anordnen, um Leckstellen an den Treibstoffleitungen auszuschließen. Boeing habe die Überprüfung des Flugzeugtyps 787 bereits empfohlen. Die für Mittwoch erwartete Anordnung der FAA werde sie nun vorschreiben, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Boeing zufolge können fehlerhaft installierte Verbindungen der Treibstoffleitungen dazu führen, dass die Turbinen nicht die volle Leistung bringen. Im schlimmsten Fall könne Feuer ausbrechen. Es gebe aber mehrere Sicherheitssysteme, die solche Zwischenfälle verhindern sollen.

Die größten Boeing-787-Kunden sind die japanische All Nippon Airways, Japan Airlines und Air India. Boeing Chart zeigen empfahl die Inspektionen der Leitungen, nachdem zwei Fluggesellschaften von Treibstofflecks berichtet hatten. Der 787 Dreamliner hatte schon in der Entwicklungsphase mit zahlreichen Problemen zu kämpfen. Die Auslieferung der ersten Maschinen hatte sich um dreieinhalb Jahre verzögert.

yes/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zensorsliebling 05.12.2012
1. Runter kommen sie alle.....
ist wohl die letzte Sicherheit im Luftverkehr. Die Gier nach mehr Umsatz und - in Folge - immer kürzeren Entwicklungszeiten geht offensichtlich zu Lasten der Sicherheit. Der Kasten links neben dem Artikel listet nur einen kleinen Teil der Probleme mit neuen Flugzeugen aus der jüngsten Vergangenheit auf. Ich achte deshalb bei Interkontinentalflügen darauf, dass als Verkehrmittel dort möglichst eine 747 oder A340-X00 steht.
willi_der_letzte 05.12.2012
2. Kein Titel
Zitat von zensorslieblingist wohl die letzte Sicherheit im Luftverkehr. Die Gier nach mehr Umsatz und - in Folge - immer kürzeren Entwicklungszeiten geht offensichtlich zu Lasten der Sicherheit. Der Kasten links neben dem Artikel listet nur einen kleinen Teil der Probleme mit neuen Flugzeugen aus der jüngsten Vergangenheit auf. Ich achte deshalb bei Interkontinentalflügen darauf, dass als Verkehrmittel dort möglichst eine 747 oder A340-X00 steht.
Sind ja auch noch nie runter gefallen.
loops-2000 05.12.2012
3. Wieder gut verkauft
Das ist mal sehr blumig von Boeing verkauft. "Es kann zu verringerter Triebwerksleistung kommen." Die größere Gefahr geht doch vom brennbaren Kraftstoff aus. Für wie blöd halten die uns?
sutamina 05.12.2012
4.
Zitat von sysopREUTERSBei einigen Dreamlinern des US-Flugzeugbauers Boeing lecken die Treibstoffleitungen, im schlimmsten Fall kann Feuer ausbrechen. Die Luftfahrtbehörde FAA ordnet daher eine Überprüfung aller Flugzeuge des Typs 787 an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boeing-787-us-behoerde-schickt-alle-dreamliner-in-die-werkstatt-a-871036.html
Ach was muß ich daran denken, wie sich Boeing über Pleiten, Pech und Pannen beim A380 amüsiert hat. Ist schon ein wenig überheblich zu glauben, man selbst schafft es in der ersten Modellreihe ein völlig ausgreiftes Produkt zu schaffen. Ich wünsche natürlich auch Boeing keinen ernsthaften Zwischenfall aber es freut mich zu hören, dass schlussendlich auch etwas arrogant anmutende Luftfahrtunternehmen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden. Wie heißt es, runter kommen sie alle :).
Wagnerf 05.12.2012
5.
Zitat von zensorslieblingist wohl die letzte Sicherheit im Luftverkehr. Die Gier nach mehr Umsatz und - in Folge - immer kürzeren Entwicklungszeiten geht offensichtlich zu Lasten der Sicherheit. Der Kasten links neben dem Artikel listet nur einen kleinen Teil der Probleme mit neuen Flugzeugen aus der jüngsten Vergangenheit auf. Ich achte deshalb bei Interkontinentalflügen darauf, dass als Verkehrmittel dort möglichst eine 747 oder A340-X00 steht.
Ja, genau! Darum werden die Flieger auch immer sicherer und Abstürze immer seltener, obwohl der Flugverkehr insgesamt zunimmt. Aber gut, wenn man von der Gier der Unternehmen reden kann, wenn man von der eigentlichen Thematik keine Ahnung hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.