Aurora Flight Sciences Boeing übernimmt Flugtaxi-Entwickler

Der US-Luftfahrtkonzern Boeing setzt auf unbemannte Flugkörper. Er kauft die Firma Aurora Flight Sciences, die in Zukunft fliegende Taxis bauen will.

Flugtaxi von Aurora (Animation)
YouTube/ Aurora Flight Sciences

Flugtaxi von Aurora (Animation)


Noch fliegen sie vor allem in Computeranimationen. Doch geht es nach der US-Firma Aurora Flight Sciences, könnten Flugtaxis bald Realität werden. Nun übernimmt der US-Luftfahrtriese Boeing den Drohnen- und Roboter-Flugzeugbauer, zu dessen langfristigen Zielen der Aufbau einer Flotte fliegender Taxis zählt.

An einem solchen Projekt arbeitet Aurora für den Fahrdienstvermittler Uber. Im April stellte die rund 550 Mitarbeiter zählende Firma aus Manassas im US-Bundesstaat Virginia ihr Konzept in einem YouTube-Video vor. Es basiert auf einem unbemannten Helikopter, an dem Aurora für das US-Verteidigungsministerium forscht.

Nach eigenen Angaben hat das 1989 gegründete Unternehmen bereits mehr als 30 unbemannte Flugkörper entworfen, gefertigt und auch geflogen. Laut Boeing ist Aurora auch bei elektrischen Flugzeugantrieben führend. Die Firma soll bei Boeing als eigenständige Tochter weitergeführt werden und ihren Namen behalten. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen zunächst keine Angaben.

dab/Reuter



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frenchie3 06.10.2017
1. Dann hoffen wir mal das es bei Taxis bleibt
Gut daß da ein Computer fliegt. Heute ist schon das zweidimensionale Überqueren der Straße lebensgefährlich, einen pariser Taxifahrer hinter dem Steuer.... Mag gar nicht dran denken. Bin mal auf die Fahrpreise gespannt
bessernachgedacht 06.10.2017
2. Endlich die Lösung
Bei all den vestopften Strassen: ab in die Luft. Also noch mehr Individualverkehr, das bedeutet noch mehr Energieverbrauch. Und sehr schnell dann in den Ballungsgebieten vollen Luftraum mit ebensolchen Staus wie auf der Straße. Unfälle und Pannenbetrieb. Geniale Zukunft.
frenchie3 06.10.2017
3. @2 Wieso noch mehr Individualverkehr?
Man kann nur oben ODER unten sein, wer fliegt kann nicht unten einen Stau kreieren. Vermutlich wird sich so ein Gerät auch nicht jeder zulegen können, finanziell wie parkplatzmäßig. Was aber erschwerend dazu kommt: es sollen Taxis werden :-))
vitalik 06.10.2017
4.
Zitat von frenchie3Man kann nur oben ODER unten sein, wer fliegt kann nicht unten einen Stau kreieren. Vermutlich wird sich so ein Gerät auch nicht jeder zulegen können, finanziell wie parkplatzmäßig. Was aber erschwerend dazu kommt: es sollen Taxis werden :-))
Nein, Stau kann man da nicht kreieren, aber ein Unfall ist dann immer ungleich schwerer, da kennt die Erdanziehungskraft kein Erbarmen. Die Frage ist doch, wenn man den Betrieb für Taxis erlaubt, warum sollte der Betrieb für Privatpersonen nicht erlaubt sein. Die Taxen haben keinen Sonderstatus (außer bei Parkplätzen).
schwerpunkt 06.10.2017
5.
Zitat von vitalikNein, Stau kann man da nicht kreieren, aber ein Unfall ist dann immer ungleich schwerer, da kennt die Erdanziehungskraft kein Erbarmen. Die Frage ist doch, wenn man den Betrieb für Taxis erlaubt, warum sollte der Betrieb für Privatpersonen nicht erlaubt sein. Die Taxen haben keinen Sonderstatus (außer bei Parkplätzen).
So wie ich verstanden habe, soll das Flugobjekt in erster Linie ohne Fahrzeugführer fliegen, also selbständig. Also quasi ein bemannbarer Roboter, dem man einen Zielort einsagt und der dann selbständig zum Ziel fliegt (und ggf. unbemannt wieder zurück zum Ausgangsort). Insofern nichts was man sich für ein Individualfahrzeug vorstellt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.