Börsentalfahrt Facebook-Aktie fällt unter 30 Dollar

Die Skeptiker dürfen sich bestätigt fühlen: Die Talfahrt der Facebook-Aktie geht weiter. Nicht einmal die Medienberichte über ein angebliches "Facebook-Smartphone" konnten den Kursverfall stoppen. An der Wall Street rutschte das Papier unter die Marke von 30 Dollar

Reflektion des Facebook-Logos: Die Euphorie ist verflogen
AFP

Reflektion des Facebook-Logos: Die Euphorie ist verflogen


New York - Aus dem mit viel Spannung erwarteten und mit hohen Erwartungen aufgeblähten Facebook Chart zeigen-Börsengang entweicht die Luft. Seit der Erstnotierung am 18. Mai hat die Aktie des sozialen Netzwerks kräftig an Wert verloren: An der Wall Street verlor das Papier am Dienstag erneut an Wert, gegen Mittag (Ortszeit) rutschte das Papier unter die Marke von 30 Dollar und bewegte sich auf 29 Dollar zu - ein Verlust von rund 7 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag.

Bitter ist das vor allem für die Anleger der ersten Stunde: Sie hatten 38 Dollar je Anteilsschein gezahlt und machten bisher einen Verlust von mehr als 22 Prozent. Nicht einmal ein Bericht der "New York Times" über ein Facebook-Smartphone konnte der Aktie Auftrieb geben. Das Gerät könnte dem Bericht zufolge im kommenden Jahr herauskommen. Die Zeitung berief sich bei ihren Angaben unter anderem auf ungenannte Facebook-Mitarbeiter.

Der größte Internet-Börsengang aller Zeiten beschäftigt mittlerweile auch die Gerichte, die Finanzaufsicht und die Politik. Anleger werfen Facebook und den beteiligten Banken vor, ihnen wichtige Informationen vorenthalten zu haben. Das Geschäft wachse langsamer als gedacht. Facebook muss sich nun mit einer Reihe von Klagen herumschlagen.

Der Zorn der Anleger ist auch deshalb so groß, weil das Unternehmen und dessen Alteigentümer beim Börsengang rund 16 Milliarden Dollar eingenommen hatten. Auch Gründer Mark Zuckerberg versilberte einen Teil seiner Aktien und nahm dabei gut 1,1 Milliarden Dollar ein, die allerdings größtenteils für Steuerzahlungen verwendet werden sollen. Einen Tag nach dem Börsengang heiratete Zuckerberg seine langjährige Freundin Priscilla Chan.

nck/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Möglw. 29.05.2012
1. Nun ja...
Es gibt ebenso Gerüchte um ein Windows-8-Smartphone, aber steigt deswegen die Microsoft-Aktie? Facebook oder MS sind kein Sonderfall wie Apple (mit nicht ernstzunehmenden Süchtigen). Facebook hat nichts Zählbares zu bieten und erst in diesem Fall wird die Aktie einen gesunden Boden bilden. Trader warten mittlerweile auf eine technische Gegenreaktion, aber ob die von Dauer ist, weiß nur die Kristallkugel, die ja immer in der Reinigung ist...
Augustusrex 29.05.2012
2. Traurig
für die Leute, die auf den Hype hereingefallen sind. Es war ja aber keiner gezwungen diesen Schrott zu kaufen.
Flari 29.05.2012
3.
Zitat von sysopAFPDie Skeptiker dürfen sich bestätigt fühlen: Die Talfahrt der Facebook-Aktie geht weiter. Nicht einmal die Medienberichte über ein angebliches "Facebook-Smartphone" konnten den Kursverfall stoppen. An der Wall Street rutschte das Papier unter die Marke von 30 Dollar http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,835828,00.html
Den Satz verstehe ich nicht so ganz. Dachten die Anleger etwa, dass das Geld dem WWF, Greenpace, Unicef ö.ä. zufliessen würde, weil da etwas von sozialem Netzwerk stand? Oder es über facebook an alle user verteilt werden würde? Dann sind die Anleger ja noch dümmer, als ich gedacht habe.
frigor 29.05.2012
4. Toll
Zitat von sysopAFPDie Skeptiker dürfen sich bestätigt fühlen: Die Talfahrt der Facebook-Aktie geht weiter. Nicht einmal die Medienberichte über ein angebliches "Facebook-Smartphone" konnten den Kursverfall stoppen. An der Wall Street rutschte das Papier unter die Marke von 30 Dollar http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,835828,00.html
Wenn sie bei 10 Dollar ist, kaufe ich.
dhanz 29.05.2012
5.
Zitat von Augustusrexfür die Leute, die auf den Hype hereingefallen sind. Es war ja aber keiner gezwungen diesen Schrott zu kaufen.
Stimmt. Deshalb ist es auch nicht traurig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.