Pilzkonserven-Kartell EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Bonduelle

Wegen Preisabsprachen waren Pilze in Dosen in Europa lange teurer als notwendig. Die EU-Kommission verhängt deshalb gegen drei Unternehmen Millionenstrafen, die höchste gegen den französischen Hersteller Bonduelle.

Bonduelle-Konserve: Pilzdosen-Kartell kostet die Franzosen 30 Millionen Euro
obs/Bonduelle

Bonduelle-Konserve: Pilzdosen-Kartell kostet die Franzosen 30 Millionen Euro


Brüssel - Europas Verbraucher haben mehr als ein Jahr lang zu viel für Pilzkonserven bezahlt. Die Hersteller Bonduelle, Prochamp und Lutèce haben ab September 2010 Preise abgesprochen und den Markt untereinander aufgeteilt, teilte die EU-Kommission mit. Sie verhängte Geldstrafen von insgesamt 32,225 Millionen Euro gegen zwei der Firmen. Betroffen waren Pilze in Dosen und Gläsern, die als Eigenmarken des Handels verkauft wurden.

"Das Pilzkonserven-Kartell diente dem Zweck, einen Preisverfall zu verhindern", teilte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia mit. "Über ein Jahr lang war der Verkauf an den Einzelhandel in ganz Europa Gegenstand von Absprachen. Potenziell könnten alle europäischen Verbraucher von diesem Kartell betroffen sein."

Die drei Firmen hatten laut EU zwischen 2010 und Anfang 2012 zum Beispiel Angaben über Ausschreibungen ausgetauscht und Mindestpreise für ihre Abnehmer festgesetzt. Über ein Jahr lang hätten sich die Unternehmen über Preise in ganz Europa abgesprochen, erklärte Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia.

Die französische Firma Bonduelle muss nun eine Geldbuße in Höhe von 30,204 Millionen Euro zahlen. Auf Prochamp aus den Niederlanden entfallen 2,021 Millionen Euro - das Unternehmen profitiert von einer Minderung der Strafe um 30 Prozent, weil es mit der EU-Kommission kooperierte. Lutèce aus den Niederlanden kommt ungeschoren davon, da es die Brüsseler Wettbewerbshüter auf die unerlaubte Zusammenarbeit aufmerksam machte. Die Behörde gewährte allen Beteiligten einen weiteren Nachlass von 10 Prozent, weil sie ihre Vergehen anerkannten.

ade/dpa



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainer_d 25.06.2014
1.
Zitat von sysopobs/BonduelleWegen Preisabsprachen waren Pilze in Dosen in Europa lange teurer als notwendig. Die EU-Kommission verhängt deshalb gegen drei Unternehmen Millionenstrafen, die höchste gegen den französischen Hersteller Bonduelle. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bonduelle-erhaelt-millionenstrafe-von-eu-kommission-wegen-pilz-kartell-a-977385.html
Naja, wer Pilze in Dosen kauft, hat es ja auch nicht anders verdient ;-)
sebastian.teichert 25.06.2014
2. optional
Frag mich warum man dann ein Foto von Erbsen und mähren nehmen muss...
frau_flora 25.06.2014
3.
Zitat von rainer_dNaja, wer Pilze in Dosen kauft, hat es ja auch nicht anders verdient ;-)
So sieht's aus. Obwohl ich zugeben muß, so 1-2 mal im Jahr mache ich das auch, aus verschiedenen Gründen. Aber die 30 Cent, die ich da zuviel bezahlt habe, die schenke ich Bonduelle.
uezegei 25.06.2014
4.
Zitat von sysopobs/BonduelleWegen Preisabsprachen waren Pilze in Dosen in Europa lange teurer als notwendig. Die EU-Kommission verhängt deshalb gegen drei Unternehmen Millionenstrafen, die höchste gegen den französischen Hersteller Bonduelle. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bonduelle-erhaelt-millionenstrafe-von-eu-kommission-wegen-pilz-kartell-a-977385.html
Stellt sich dem geneigten Leser die Frage, wie teuer denn "notwendig" ist...
dfritzg 25.06.2014
5. naja
die müssen auch davon die teuren Lobbyisten in Berlin und Brüssel zahlen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.