Milliardengeschäft: Inbev schluckt Corona-Hersteller Modelo

Der weltgrößte Bierbrauer wächst weiter: Inbev übernimmt für rund 20 Milliarden Dollar den Hersteller der Biermarke Corona. Deren Heimat soll aber Mexiko bleiben.

Corona-Flasche: Synergieeffekte von 600 Millionen erhofft Zur Großansicht
AP

Corona-Flasche: Synergieeffekte von 600 Millionen erhofft

Leuven - Von Becks bis Budweiser: Dank zahlreicher Marken ist das belgische Unternehmen Anheuser-Busch Inbev Chart zeigen der weltweit größte Brauereikonzern. Nun kommt ein weiterer bekannter Name ins Portfolio: Für 20,1 Milliarden Dollar übernimmt AB Inbev die zweite Hälfte der Anteile an der mexikanischen Grupo Modelo, dem Hersteller von Corona.

Den Angaben zufolge zahlt Inbev pro Aktie 9,15 Dollar. Für die Aktionäre des mexikanischen Unternehmens bedeutet dies einen Zuschlag von 30 Prozent zum Aktienwert vom 22. Juni, als die ersten Gerüchte der geplanten Übernahme aufkamen. Laut Inbev soll der Zusammenschluss der beiden Brauereien Synergieeffekte von jährlich rund 600 Millionen Dollar ermöglichen. Grupo Modelo solle aber seinen Namen und Sitz in Mexiko behalten.

Nach Abschluss der Übernahme will der belgische Brauereikonzern einen Teil der Investitionen wieder hereinholen, indem er 50 Prozent der Anteile an dem US-Importeur von Corona, Crown Imports, für 1,85 Milliarden Dollar an die US-Getränkegruppe Constellation Brands abgibt, wie diese Firma separat mitteilte. Constellation Brands, die vor allem im Weinmarkt aktiv ist, besitzt bereits 50 Prozent an Crown Imports.

Inbev war 2004 aus der Fusion der belgischen Interbrew mit dem brasilianischen Brauer Ambev hervorgegangen. Vier Jahre später kam das Unternehmen durch die Übernahme des bisherigen Branchenprimus' Anheuser Busch in den Besitz von 50 Prozent der Grupo-Modelo-Anteile. An der Börse legten Aktien von Inbev im frühen Handel um gut ein Prozent zu.

dab/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. da
Ernesto_de_la_Vita 29.06.2012
Zitat von sysopDer weltgrößte Bierbrauer wächst weiter: Inbev übernimmt für rund 20 Milliarden Dollar den Hersteller der Biermarke Corona. Deren Heimat soll aber Mexiko bleiben. Brauereikonzern Inbev schluckt Corona-Hersteller Modelo - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,841725,00.html)
müssen sich die Mitarbeiter aber auf harte Zeiten einstellen, entweder kuschen, oder das Bier wird in Timbuktu gebraut. Keiner sollte glauben, daß Bier auf dem der Bremer Schlüssel zu sehen ist, kommt aus Bremen. Giergesteuerte Sklaventreiber erster Güte....... Das das Kartellamt da nicht einschreitet, ist schon verwunderlich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Bier
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 1 Kommentar