Zollformalitäten DHL stellt wegen Brexit Hunderte Mitarbeiter ein

Der Paketkonzern DHL sorgt mit der Einstellung Hunderter zusätzlicher Mitarbeiter für den Fall eines harten Brexits vor. Die Neuen sollen vor allem Zollformalitäten erledigen.

DHL-Mitarbeiter in Sehlem
REUTERS

DHL-Mitarbeiter in Sehlem


Die Deutsche Post-Tochter DHL stellt seit drei Monaten wöchentlich etwa 50 neue Mitarbeiter ein. Damit wolle sich das Unternehmen auf einen ungeregelten Brexit vorbereiten, meldete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf DHL-Chef John Pearson.

Die neuen Mitarbeiter arbeiten demnach an den DHL-Drehkreuzen und sind vor allem für die Zollabwicklung zuständig. Man wolle von einem harten Brexit nicht kalt erwischt werden, sagte Pearson. Sollte Großbritannien die EU am 29. März ohne Abkommen verlassen, könnten neue Zolltarife und Warenabfertigungsverfahren eingeführt werden. Einigt sich Großbritannien mit der EU ist eine zweijährige Übergangsfrist vorgesehen, in der die EU-Regeln weiter gelten.

DHL gehört zu den größten Paketlieferanten in Europa. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben rund 340.000 Mitarbeiter.

mmq/Reuters

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blödbacke 12.02.2019
1. Super!
Der Brexit führt zu Vollbeschäftigung! Wer hätte das gedacht?
m.m.s. 13.02.2019
2. Harter Brexit
Der harte Brexit kommt sicher, und Unternehmer sollten schleunigst ihre Assets vor dem Untergang retten.
sven2016 13.02.2019
3. Stark erhöhte Kriminalität
würde auch die Beschäftigungszahlen erhöhen. Dank der etwas seltsamem Statistik auch das Bruttosozialprodukt. DHL = Mindestlohn?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.