Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Aktien: Großinvestor Icahn will lieber Paypal statt Ebay

Carl Icahn (2007): Harte Gangart Zur Großansicht
AP

Carl Icahn (2007): Harte Gangart

Carl Icahn zieht alles Geld aus Ebay: Der legendäre Investor hat seine gesamten Anteile an der Online-Verkaufsplattform abgegeben - und kauft dafür die gleiche Anzahl Paypal-Papiere: 46,3 Millionen Aktien.

Wenn Carl Icahn aufräumt, dann macht er offenbar keine halben Sachen: Der US-Großinvestor hat seine gesamten Ebay-Aktien verkauft und beteiligt sich stattdessen in gleicher Größenordnung an der ehemaligen Konzerntochter Paypal.

Der wegen seiner harten Gangart umstrittene New Yorker Milliardär hält nun 46,3 Millionen Anteilscheine und damit etwa 3,8 Prozent an dem Online-Bezahldienst, wie aus einer Pflichtmitteilung seines Hedgefonds an die US-Börsenaufsicht hervorgeht.

Paypal war nach der Loslösung von Ebay im Juli als eigenständiges Unternehmen an der Börse gestartet. Zuvor hatte Icahn, der für seine aggressive Einmischung in Managementbelange bekannt ist, Druck gemacht, dass die wachstumsstarke damalige Bezahltochter Paypal von Ebay abgetrennt werden solle. Dem Quartalsbericht seines Fonds zufolge hält der Investor zudem 1,36 Millionen Aktien des Versicherungsriesen AIG.

bos/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ein ganz logischer Schachzug,..
DeutscherimAusland 17.11.2015
ich war selber letzte Woche u.a. in Beijing / China, da zahlt kaum noch jemand "cash" [also mit Papiergeld in RMB, geschweige denn Muenzen!]!. Hier in Asien wird ueber das Smartphone bezahlt, der Kunde ruft seine Bankverbindung online auf, der/die Kassierer scannen den Barcode, und die Bezahlung ist getaetigt. Kassenbon mit allen Daten wird ausgedruckt und das war es! Das "deutsche" Bargeld-Denken ist schon lange ueberholt, nur in D werden die Scheine & Muenzen noch "geheiligt" Warum ???
2. Gangster sucht Bande
wauz 17.11.2015
Und dafür eignet sich Paypal super. Aggressiv, illoyal gegenüber Kunden und darauf aus, internationale Zahlungsströme zu kontrollieren. Die Kontrolle über Paypal (davon ist Icahn zum Glück noch weit entfern) ist die Herrschaft über eine der potentesten Geldwaschmaschinen überhaupt.
3. Weil
wauz 17.11.2015
Zitat von DeutscherimAuslandich war selber letzte Woche u.a. in Beijing / China, da zahlt kaum noch jemand "cash" [also mit Papiergeld in RMB, geschweige denn Muenzen!]!. Hier in Asien wird ueber das Smartphone bezahlt, der Kunde ruft seine Bankverbindung online auf, der/die Kassierer scannen den Barcode, und die Bezahlung ist getaetigt. Kassenbon mit allen Daten wird ausgedruckt und das war es! Das "deutsche" Bargeld-Denken ist schon lange ueberholt, nur in D werden die Scheine & Muenzen noch "geheiligt" Warum ???
einem keiner das Bargeld sperren kann. Ganz einfach. Ich will auch nicht, dass man auf meinem Kontoauszug nachlesen kann, wann ich wohin mit der Bahn gefahren bin. Und so weiter...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: