Trump verschiebt Zoll-Deadline Chinas Börsen reagieren mit Kursfeuerwerk auf US-Fristverlängerung

Durchatmen in China: Nachdem US-Präsident Trump mehr Zeit für eine Einigung im Handelsstreit eingeräumt hat, legen die Kurse an der Börse in Shanghai so stark zu wie zuletzt 2015.

Symbolbild
AFP

Symbolbild


Nach der Fristverlängerung im Handelsstreit zwischen den USA und China sind die Kurse an den chinesischen Handelsplätzen am Montag kräftig gestiegen. An der Börse in Shanghai legte der Shanghai Composite Index um 5,6 Prozent auf gut 2961 Punkte zu. Das war der stärkste Anstieg seit dem Jahr 2015.

In Shenzhen kletterte der Composite Index um 5,42 Prozent auf über 1557 Punkte. Die lockere Geldpolitik der Regierung, Chinas Wirtschaftspolitik sowie der Zufluss ausländischen Kapitals begünstigten die Entwicklung, sagte Analyst Zhang Qi von Haitong Securities.

Besonders stark legten die Kurse chinesischer Technologiekonzerne zu. Dazu gehörten etwa der Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei, der am Sonntag im Vorfeld der Mobilfunkmesse in Barcelona sein neues Falt-Handy präsentiert hatte, und der Ausrüster ZTE.

US-Präsident Donald Trump hatte zuvor die am kommenden Freitag auslaufende Frist im Handelsstreit verlängert. Beim Kurzbotschaftendienst Twitter sprach Trump am Sonntag von "bedeutenden Fortschritten" bei den Handelsgesprächen mit Peking. Angesichts der "sehr produktiven Gespräche" verschiebe er die Frist, nach deren Ablauf Strafzölle auf chinesische Waren drastisch erhöht werden könnten. Eine neue Frist nannte Trump nicht.

beb/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.