Rangliste: China wird zur Bier-Supermacht

Deutschland als Bier-Weltmeister? Von wegen: Bei der Bierproduktion liegt das Land weltweit nur auf Platz fünf. Angeführt wird die Rangliste von China - dort wird rund fünfmal so viel Gerstensaft gebraut und getrunken wie hierzulande.

Tsingtao-Brauerei in China: Der Bierdurst steigt Zur Großansicht
REUTERS

Tsingtao-Brauerei in China: Der Bierdurst steigt

München - Der Bierdurst der Chinesen hat die weltweite Produktion auf Rekordhöhe getrieben. Mit einem Ausstoß von 490 Millionen Hektoliter im vergangenen Jahr wird inzwischen ein Viertel aller Biere in der Volksrepublik gebraut. Das teilte der Hopfen-Weltmarktführer Barth am Dienstag in München mit. Die Firma hat eine Rangliste der größten Bierbrauerländer aufgestellt. Deutschland liegt dabei mit knapp 96 Millionen Hektoliter auf Platz fünf, hinter den USA, Brasilien und Russland. Die Produktion ging hierzulande zurück. "Wir erwarten, dass dieser Trend sich fortsetzt", sagte Geschäftsführer Johann Barth.

Weltweit sei die Bierproduktion im vergangenen Jahr dagegen leicht auf 1,9 Milliarden Hektoliter gestiegen. Vor allem die Nachfrage aus Asien steigert den Absatz. Allerdings würden in der größten Biertrinkernation China recht wässrige Gerstensäfte bevorzugt. "Das chinesische Bier ist verdammt leicht", klagte Barth. Obwohl global 2011 so viel Bier wie noch nie gebraut worden sei, hätten die Hersteller pro Hektoliter noch nie so wenig Hopfen verwendet. In Deutschland dagegen setzten die Brauer verstärkt auf teure Premium-Biere, und sie experimentierten mit neuen, fruchtigen Aroma-Hopfen wie Bavaria-Mandarin oder Hallertau-Blanc.

Allerdings ist chinesisches Bier laut Barth "nah am Wasser gebaut", nämlich sehr leicht, mit wenig Alkohol und wenig Stammwürze. Weltweit stammt jedes zweite Bier aus einer der fünf größten Brauereien - dem belgischen AB-InBev-Konzern, der britischen SAB-Miller-Gruppe, Heineken in den Niederlanden, Carlsberg in Dänemark oder der China Resource Brewery. Barth erwartet, dass die aktuell billigen Kredite zu weiteren Übernahmen führen werden. "Ich kann mir gut vorstellen, dass in zehn Jahren 60 Prozent von drei Konzernen gebraut wird", sagte der Unternehmer.

Deutschland dürfte aber nach seiner Einschätzung von der Konsolidierungswelle nicht betroffen sein, auch wegen der schwachen Margen auf dem heimischen Markt. Die drei größten deutschen Braukonzerne sind Radeberger auf Platz 23 der Weltrangliste, Oettinger auf Platz 29 und Bitburger auf Platz 37.

Die Zahl der Brauereien in Deutschland sei auf fast 1300 gestiegen, in den USA gebe es inzwischen sogar mehr als 1900 Kleinbrauereien. Diese Gegenbewegung lasse sich seit Jahren weltweit beobachten: Je größer der Marktanteil der großen Braukonzerne werde, desto mehr Gasthaus- und Kleinbrauereien entstünden, sagte Barth.

stk/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ein Wunder?
brux 17.07.2012
Interessant ist doch nur der Bierkonsum in l/Kopf. Bei 1.5 Mrd Menschen werden alle Zahlen eben recht gross.... Die chinesische Biertradtion ist ja bekanntlich eine deutsche wegen der deutschen Besitzungen in China vor dem 1. WK. Tsingtao ist jedenfalls ein richtig gutes deutsches Bier alter Schule und keineswegs "leicht".
2. Naja..........
Tulek 17.07.2012
Zitat von sysopDeutschland als Bierweltmeister? Von wegen: Bei der Bierproduktion liegt das Land weltweit nur auf Platz fünf. Angeführt wird die Rangliste von China - dort wird rund fünf mal so viel Gerstensaft gebraut und getrunken wie hierzulande. China braut fünf Mal so viel Bier wie Deutschland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,844876,00.html)
also dieses Zeug ,welches in unseren Supermärkten verkauft wird,als Bier zu bezeichnen ist doch mehr als anmaßend. 90% schmecken,als wenn sie alle aus dem gleichen Trog abgefüllt würden.dank InterBrew & Co. schmecken grade die großen Marken absolut identisch.Und zwar schlecht.
3.
Gebetsmühle 17.07.2012
Zitat von sysopDeutschland als Bierweltmeister? Von wegen: Bei der Bierproduktion liegt das Land weltweit nur auf Platz fünf. Angeführt wird die Rangliste von China - dort wird rund fünf mal so viel Gerstensaft gebraut und getrunken wie hierzulande. China braut fünf Mal so viel Bier wie Deutschland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,844876,00.html)
nicht alles was sie bier nennt, ist bier.
4. Wenn man...
fatherted98 17.07.2012
Zitat von sysopDeutschland als Bierweltmeister? Von wegen: Bei der Bierproduktion liegt das Land weltweit nur auf Platz fünf. Angeführt wird die Rangliste von China - dort wird rund fünf mal so viel Gerstensaft gebraut und getrunken wie hierzulande. China braut fünf Mal so viel Bier wie Deutschland - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,844876,00.html)
...sich die Trinkwasserqualität in China so anguckt...möcht ich nicht wissen aus was das ganze Zeug so gebraut wird....
5. so ein hanebüchener lallerquark
iwbas 17.07.2012
bei 1,5 mrd menschen ist china mit nahezu hundertprozentiger weltmeister im schnapstrinken, einfach da sein, wind um die ecke schieben, arbeiten, atmen und menschen hinrichten..bitte etwa mehr niveau....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Bier
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 18 Kommentare
  • Zur Startseite