Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Geld für die Banken: China pumpt Milliarden in die Wirtschaft

Geld für die Banken (Archivbild): Sie sollen Chinas Wirtschaft ankurbeln Zur Großansicht
REUTERS

Geld für die Banken (Archivbild): Sie sollen Chinas Wirtschaft ankurbeln

Mit neuen Krediten sollen Chinas Banken die schwächelnde Wirtschaft in Schwung bringen. Dazu leiht ihnen die Zentralbank in Peking laut einem Zeitungsbericht 500 Milliarden Yuan. Doch die Strategie ist riskant.

Shanghai - Wenn am Ende dieser Woche der chinesische Internetkonzern Alibaba in New York an die Börse geht, wird er einen neuen Rekord setzen: Noch nie hat ein Unternehmen gleich zu Beginn so viel Geld von den Investoren eingesammelt - bis zu 25 Milliarden Dollar könnten es werden.

Doch längst nicht alles in Chinas Wirtschaft läuft so prächtig, wie der Börsenhype um den Vorzeigekonzern glauben machen könnte. Das Wachstum schwächelt, die Industrieproduktion ist zuletzt so langsam gestiegen wie seit sechs Jahren nicht mehr.

Die Regierung in Peking versucht seit Monaten, mit neuen Konjunkturhilfen gegenzusteuern, und spannt dabei auch die Zentralbank des Landes ein. Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" will die Notenbank 500 Milliarden Yuan in die chinesische Wirtschaft pumpen, das entspricht rund 63 Milliarden Euro. Das Geld solle zunächst an die fünf großen Banken des Landes verliehen werden, die es dann wiederum als Kredite weiterreichen sollten. Dabei würde die Notenbank den Finanzinstituten empfehlen, die Kredite in jene Wirtschaftsbereiche zu lenken, die die Regierung für wichtig hält - wie etwa kleine und mittlere Unternehmen sowie den sozialen Wohnungsbau.

Die Strategie soll die Konjunktur beleben und dafür sorgen, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im laufenden Jahr wie geplant um 7,5 Prozent wächst. Doch diese Politik birgt auch Risiken. So warnen Experten, das ständige Wachstum auf Pump müsse irgendwann zum Kollaps führen. Schätzungen zufolge liegen die chinesischen Gesamtschulden schon jetzt bei rund 250 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Ein Großteil davon geht auf das Konto von Unternehmen und Haushalten.

stk/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hmm
duke_van_hudde 17.09.2014
Nun das man kein dauerhaftes Wachstum durch mehr Geld erreicht sollte doch auch bald in China sich zeigen. Dieses extreme Wachstum auf extreme ausweitung der Kreditmenge muss irgendwann in einer riesigen Ression münden wo man dann wieder uaf den natürlichen Wachstumsfahrt zurückknallen wird. Die Vershculdung in china ist trotz sehr hohen Wachstum von 150 % des Bip´s(2007) auf 250% des Bip´s jetzt gestiegen.
2. Empfehlung an China
Progressor 17.09.2014
China soll doch einen Gemeinschaftswährungsraum in Asien orgnisieren. Vielleicht mit Russland zusammen. Dann können sie mit Dumping-Löhnen via Leistungsbilanzüberschüsse die anderen Volkswirtschaften niederringen (wie Deutschland halt). Dann ist es wieder da, das natürliche Wachstum. ;-)
3. China ist Kreditgeber Nr. 1 der Welt
kral1 17.09.2014
Die Verschuldung des Landes China kann nicht wie im Besticht geschrieben bei 250 % liegen! China ist nicht im Ausland verschuldet sondern Länder wie die USA leihen sich von China viel Geld.
4.
Hermes75 17.09.2014
Zitat von kral1Die Verschuldung des Landes China kann nicht wie im Besticht geschrieben bei 250 % liegen! China ist nicht im Ausland verschuldet sondern Länder wie die USA leihen sich von China viel Geld.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Im Bericht steht, dass die 250% des BIP sich auf die Gesamtverschuldung beziehen, d.h. die Verschuldung von Staat, Unternehmen und privaten Haushalten. In China ist nicht die Verschuldung des Staates das Problem (ein autoritärer Staat hat meist keine Probleme den Bürgern genügend Geld abzupressen), sondern die Verschuldung der Wirtschaftsunternehmen. Dass China gleichzeitig als Kreditgeber auftritt ist durchaus kein Widerspruch. Das ist in Deutschland ähnlich. Der deutsche Staat ist mit 80% des BIP verschuldet, aber die Privathaushalte haben ein noch viel größeres Vermögen. Gleichzeitig ist Deutschland einer der größten Kreditgeber - alleine schon durch die permanenten Exportüberschüsse. (Was denken Sie warum wir unbedingt die Südeuropäer retten mussten?) In China braut sich zur Zeit eine gewaltige Kredit- und Immobilienblase zusammen. Die Frage ist nur wann sie platzen wird und mit welchen Folgen.
5. Wie hoch ist den dazu im Gegensatz
Özgürlük 17.09.2014
Die USA oder Deutschland verschuldet ?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1367,820 Mio.

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia| China-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: