Markenstreit Coca-Cola gewinnt gegen syrischen Hersteller

Sie heißt Master-Cola, doch ihre Schriftzüge erinnern an das Original: Ein EU-Gericht hat dem US-Getränkekonzern im Streit mit einem syrischen Hersteller recht gegeben. Es bestehe die Gefahr des "wirtschaftlichen Trittbrettfahrens".

Flasche Coca-Cola
DPA

Flasche Coca-Cola


Coca-Cola hat sich nach einem jahrelangen Rechtsstreit um ähnliche Schriftzüge vor dem EU-Gericht gegen einen syrischen Getränkehersteller durchgesetzt. Der Schriftzug für das Getränk Master der Firma Mitico sei dem von Coca-Cola zu ähnlich, urteilte das EU-Gericht. Es bestehe die Gefahr des "wirtschaftlichen Trittbrettfahrens". Die Marke könne daher nicht in der EU eingetragen werden. Beide Seiten können innerhalb von zwei Monaten noch gegen das Urteil vorgehen.

Coca-Cola hatte Mitico vorgeworfen, im Handel und auf einer Unternehmenswebsite das Produkt Master-Cola so zu bewerben, dass es an Coca-Cola erinnere. Das EU-Gericht bestätigte diese Sicht. So ähnelten sich die Schriftzüge etwa durch einen typischen Schwung an den Anfangsbuchstaben sowie die wenig geläufige Schriftart Spencer, die in beiden Logos genutzt wird. Wie bei Coca-Cola steht der Schriftzug "Master-Cola" in weiß auf einem roten Etikett.

Master wird derzeit nicht in der EU verkauft. Durch die Anmeldung einer sogenannten Unionsmarke sei aber davon auszugehen, dass das Produkt künftig auch in der EU etabliert werden solle, erklärte das Gericht. Daher sei ausschlaggebend, wie Master bisher außerhalb Europas vermarktet wurde.

hej/dpa-AFX



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
diotto 08.12.2017
1. Die Verwendung der Schrift ...
Auch wenn diese Schrift selten verwendet wird, hat CocaCola doch wohl nicht das Alleinnutzungsrecht. Aber der Monopolist hat eben das Recht auf seiner Seite.
hugahuga 08.12.2017
2.
Wen wundert's, dass sich der Cola Riese gegen einen kleinen syrischen Emporkömmling durchzusetzen vermag. Die Streitigkeiten in dieser Richtung nehmen teilw. seltsame Züge an. Wir erinnern uns an den Streit um das "Rot" auf welches sowohl die deutschen Sparkassn als auch die Santander Bank Anspruch erhoben. Verrückte Welt - hoffentlich hat die AfD sich ihr Blau patentieren lassen. "Mein Blau und nicht Deins, Finger weg." Geht's noch?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.