Jahresbilanz Commerzbank macht nur Mini-Gewinn

Hohe Abschreibungen fressen die Gewinne der Commerzbank nahezu komplett auf. Deshalb kommt das Geldinstitut 2012 nur auf ein Plus von sechs Millionen Euro - will aber dennoch erstmals Zinsen auf Finanzhilfen des Staates zahlen.

Commerzbank-Schriftzug und -zentrale in Frankfurt: Teurer Stellenabbau
dapd

Commerzbank-Schriftzug und -zentrale in Frankfurt: Teurer Stellenabbau


Frankfurt - Die Commerzbank hat 2012 nur knapp ein positives Ergebnis geschafft. Wegen Abschreibungen in Höhe von fast einer Milliarde Euro blieb Deutschlands zweitgrößter Bank unter dem Strich ein Gewinn von sechs Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 638 Millionen. Die Commerzbank Chart zeigen-Aktie verlor bis zum frühen Nachmittag fast drei Prozent.

Gründe für die Wertberichtigungen waren vor allem eingetrübte Gewinnaussichten für die nächsten Jahre sowie der verlustreiche Verkauf der ukrainischen Bank Forum. Allein im vierten Quartal verbuchte die Commerzbank einen Verlust von 720 Millionen Euro. Für mögliche Risiken legte die Bank knapp 1,7 Milliarden Euro zurück - 300 Millionen mehr als ein Jahr zuvor.

Trotz des mageren Ergebnisses wird die Commerzbank in den kommenden Monaten voraussichtlich rund 150 Millionen Euro an den Bankenrettungsfonds Soffin überweisen. Sie werden nur fällig, wenn die Bank nach deutschem Handelsrecht ausreichend schwarze Zahlen schreibt.

Auch der angekündigte massive Stellenabbau kommt den Konzern teuer zu stehen. Der bis 2016 geplante Wegfall von 4000 bis 6000 Stellen im In- und Ausland soll im ersten Quartal rund 500 Millionen Euro kosten, die unter anderem für Abfindungen eingeplant werden. Nach Gewerkschaftsangaben wird vor allem das Privatkundengeschäft stark beschnitten. Hier kämpft die Bank wie die Konkurrenz mit starkem Wettbewerb und geringen Margen.

Mit den schlechten Zahlen steht die Commerzbank nicht alleine da: Die Deutsche Bank Chart zeigenhatte vergangene Woche einen Milliardenverlust für das vierte Quartal gemeldet. Über das gesamte Jahr gesehen, ging der Gewinn auf 665 Millionen Euro zurück - ein Minus von 85 Prozent.

dab/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tmayer 04.02.2013
1. Erstaunlich,
dass die Commerzbank überhaupt Gewinn macht. Ich dachte, die wäre tief in den roten Zahlen. Dann kauf ich die Aktie.
optimist1 04.02.2013
2. Bank ohne Anstand und Moral
Nachdem ich wegen eines eindeutigen und zweifelsfreien Fehlers eines Commerzbank-Angestellten um viel Geld gebracht worden bin, erfolgte allein aufgrund meiner Schadensersatzforderung die Kündigung unserer ca.15-jährigen Geschäftsbeziehungen durch Herrn Krauß von der GL Nürnberg/Fürth, ohne seinen Angestellten nach dem wahren Sachverhalt überhaupt befragt und ein Gespräch mit den Beteiligten geführt zu haben. Auch Vorstand und Aufsichtsrat haben dies letztendlich toleriert. Eine Bank ohne Anstand und Moral gehört aufgelöst und nicht mit Steuergeldern gestützt.
keinschwabe 05.02.2013
3. wie bitte?
Zitat von sysopdapdHohe Abschreibungen fressen die Gewinne nahezu komplett auf. Deshalb kommt die Commerzbank 2012 nur auf ein Plus von sechs Millionen Euro. Dennoch will das Institut erstmals Zinsen auf Finanzhilfen des Staates zahlen. Commerzbank macht 2012 nur Mini-Gewinn - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/commerzbank-macht-2012-nur-mini-gewinn-a-881380.html)
minimaler Gewinn der Commerzbank? Das verstehe ich jetzt nicht, da in einem Artikel von SpOn vor ca. 2 Wochen mitgeteilt worden ist, dass die Commerzbank dieses Jahr 10 Milliarden zurück zahlen will oder schon gezahlt hat. Wo kommt denn dann dies Kapital her, wenn sie jetzt nur einen Reingewinn von 6 Millionen anmeldet? Werde ich jetzt verschauckelt?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.