Sparkurs: Commerzbank will bis zu 6000 Stellen streichen

Jetzt ist es offiziell: Die Commerzbank will in den kommenden Jahren fast jede zehnte Stelle streichen. Das Geldhaus kündigte an, die konkrete Umsetzung des Sparkurses nun mit Arbeitnehmervertretern zu verhandeln.

Frankfurt am Main - Die Commerzbank plant den Abbau von 4000 bis 6000 Stellen bis zum Jahr 2016. Im Zuge seiner neuen Konzernstrategie wolle das Unternehmen Kosten sparen und gehe deswegen von einem Stellenabbau in dieser Größenordnung aus, sagte eine Commerzbank-Sprecherin. Ende 2011 beschäftigte der Konzern rund 58.000 Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland.

Die genaue Höhe des Stellenabbaus werde nun mit Arbeitnehmervertretern verhandelt, erklärte die Sprecherin. Die Gespräche sollen voraussichtlich im Februar beginnen. Die Pläne waren bereits in der vergangenen Woche durchgesickert.

Die Commerzbank Chart zeigen hatte im November eine strategische Neuausrichtung bekanntgegeben. Dabei will sie vor allem ihr Privatkundengeschäft stärken und mehr als zwei Milliarden Euro investieren.

cte/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Commerzbank
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback