Computerbauer in der Krise: HP-Chef Apotheker droht Rauswurf

Es wäre ein Abgang im Blitztempo: Knapp elf Monate nach seiner Verpflichtung muss HP-Chef Léo Apotheker bereits um seinen Job bangen, seine Umbaupläne für den Konzern stoßen auf massive Kritik. An der Börse kommt die Personalspekulation gut an.

HP-Chef Léo Apotheker: Abgang nach nur elf Monaten? Zur Großansicht
REUTERS

HP-Chef Léo Apotheker: Abgang nach nur elf Monaten?

Hamburg - Steht beim US-Computerkonzern Hewlett-Packard Chart zeigen der nächste Chefwechsel an? Nach weniger als einem Jahr soll HP-Chef Léo Apotheker bereits die Entlassung drohen. Der Verwaltungsrat des Unternehmens erwägt nach übereinstimmenden US-Medienberichten, den aus Deutschland stammenden Spitzenmanager vor die Tür zu setzen.

Noch sei der Personalwechsel keine ausgemachte Sache, schrieb das gewöhnlich gut informierte Technologieblog "All Things Digital" am Mittwoch. "Doch eine starke Fraktion im Verwaltungsrat ist begierig darauf, Apotheker zu entfernen." Die Kontrolleure werfen dem ehemaligen Chef des Softwareherstellers SAP Chart zeigen demnach eine Reihe an Managementfehlern vor.

Apotheker hatte im November vergangenen Jahres die Führung von HP übernommen, nachdem sein populärer Vorgänger Mark Hurd wegen einer undurchsichtigen Affäre mit einer externen Mitarbeiterin gehen musste. Hurd arbeitet jetzt für den Software-Konzern Oracle Chart zeigen. Sein Nachfolger Apotheker will HP mehr auf Dienstleistungen und Software ausrichten und erwägt sogar, das Kerngeschäft mit PCs abzuspalten. Zudem ließ Apotheker, den Tablet-PC TouchPad nach kurzer Zeit wieder vom Markt nehmen.

Die Umbaupläne kommen weder innerhalb des Unternehmens noch bei den Aktionären gut an. Entsprechend euphorisch reagierten Anleger auf die Gerüchte: Die HP-Aktie legte am Mittwoch um fast sieben Prozent zu. Eine aussichtsreiche Kandidatin für die Nachfolge von Apotheker soll es auch schon geben. Laut einer mit der Angelegenheit vertrauten Person könnte Ex-Ebay Chart zeigen-Chefin Meg Whitman den Posten vorübergehend übernehmen. Sie gehört seit Anfang des Jahres der HP-Führungsspitze an.

Zuletzt hatte sich der HP-Verwaltungsratsvorsitzende Ray Lane immer häufiger in der Öffentlichkeit gezeigt und damit Spekulationen über einen möglichen Chefwechsel geschürt. So begleitete er Apotheker beispielsweise bei Treffen mit Investoren, auf denen die künftige HP-Strategie kommuniziert wurde.

Sollte Apotheker tatsächlich gehen müssen, wäre das schon der zweite Tiefschlag in Folge für den Deutschen. Bei SAP hatte er den Chefposten nach Differenzen mit Gründer Hasso Plattner räumen müssen. Mitarbeiter des Unternehmenssoftware-Spezialisten aus Walldorf sagen Apotheker einen schroffen Führungsstil nach.

dab/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Hewlett-Packard
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fotostrecke
Grafiken: PC-Markt im Wandel