Flugzeug-Verkauf Lufthansa interessiert an Thomas-Cook-Airlines

Europas zweitgrößter Reiseanbieter Thomas Cook will 103 Flugzeuge verkaufen, darunter die deutsche Fluggesellschaft Condor. Lufthansa will sich die Flotte "genau anschauen".

Flugzeuge von Condor und Air Berlin (Archivbild)
AP

Flugzeuge von Condor und Air Berlin (Archivbild)


Die Ankündigung des Reiseveranstalters Thomas Cook, sich von seinen Fluggesellschaften trennen zu wollen, stößt bei Lufthansa auf Interesse. "Wir haben mit der Eurowings bewiesen, dass wir uns in diesem Segment gut entwickeln können, daher werden wir uns genau anschauen, welche Ansätze es hier geben könnte", sagte Harry Hohmeister, der im Lufthansavorstand für die Premiumsegmente zuständig ist, dem "Handelsblatt".

Thomas Cook hatte am Donnerstag angekündigt, Verkaufsoptionen für seine Airline-Gruppe, zu der auch die deutsche Condor gehört, prüfen zu wollen. Die Flotte von Thomas Cook Airlines umfasst 103 Flugzeuge. Das Unternehmen sucht eigenen Angaben zufolge mehr finanzielle Flexibilität für Investitionen in das klassische Reisegeschäft.

Die Lufthansa hat zuletzt von der im August 2017 insolvent gegangenen Air Berlin über ihre Tochter Eurowings insgesamt 77 Maschinen übernommen. In der Folge stiegen die Preise für Flugtickets auf innerdeutschen Strecken stark an. Das Bundeskartellamt prüfte den Preissprung - aber leitete kein offizielles Beschwerdeverfahren ein.

Hohmeister machte nun deutlich, dass er eine weitere Marktbereinigung erwartet. "Es gibt schlicht zu viele Airlines in Europa, die in dem harten Wettbewerb nicht bestehen können. Das zeigen die Insolvenzen der vergangenen Monate mehr als deutlich", sagte der Manager. Zu Wochenbeginn hatte die Ferienfluggesellschaft Germania Insolvenz angemeldet und den Flugbetrieb eingestellt. "Diese Entwicklung ist noch nicht am Ende", prognostizierte er.

Mehr zum Thema: Warum sich Fliegen für viele Airlines nicht mehr rechnet

kko/dpa-AFX

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dth1978 08.02.2019
1. Omg...
... bitte kaufen und direkt abwickeln...
claus7447 08.02.2019
2. Back to the roots
Bei Condor wäre es ja wieder die Rückführung. Zumindest wäre dann eine Erneuerung der Flotte angesagt.
mullertomas989 08.02.2019
3. Die A320 und A321 nimmt Lufthansa (bzw. Eurowings) gerne...
.... die anderen Flieger (von Boeing) sind älteres Modell und uninteressant..... Jede Wette.
quark2@mailinator.com 08.02.2019
4.
Am Ende bleiben oft Coca Cola und Pepsi Cola übrig, oder halt Intel und AMD. Die sog. Weltbewerbshüter sind leider oft genug ein Witz.
Fantastic 08.02.2019
5.
Das die Ticketpreise nach Einverleibung von Air-Berlin gestiegen sind, liegt vermutlich daran, dass zuvor nicht kostendeckend bei Air-Berlin kalkuliert wurde. Sonst hätten die ja nicht Insolvenz anmelden müssen. Unerfreulich für berufsbedingte Kunden. Alle anderen haben die Wahl, auch auf einen Flug zu verzichten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.