Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rekordgewinn: "2015 war ein gutes Jahr für Daimler"

Die VW-Abgasaffäre und der schwache chinesische Markt konnten Daimler im vergangenen Jahr nichts anhaben. Der Autobauer verzeichnete einen Rekordgewinn. Für 2016 sind die Prognosen jedoch zurückhaltender.

Daimler-Chef Zetsche: "Weiteres gutes Jahr für Daimler" Zur Großansicht
REUTERS

Daimler-Chef Zetsche: "Weiteres gutes Jahr für Daimler"

Der Autokonzern Daimler hat das vergangene Jahr mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen sei im Vergleich zum Vorjahr um 36 Prozent auf 13,8 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Konzern mit. Der Konzernumsatz stieg demnach um 15 Prozent auf 149,5 Milliarden Euro.

"2015 war ein gutes Jahr für Daimler", sagte Vorstandschef Dieter Zetsche. Das Unternehmen schnitt damit in etwa so ab wie von Analysten erwartet: Experten hatten ein bereinigtes Ebit von 13,8 Milliarden Euro bei einem Umsatz von 147,6 Milliarden Euro vorhergesagt.

Das Unternehmen führte die guten Zahlen auf den Absatz von knapp zwei Millionen verkauften Autos sowie ein leichtes Plus im Lkw-Geschäft zurück. In China stiegen die Verkäufe trotz des schwachen Marktes. Die Abgasaffäre beim Konkurrenten Volkswagen hatte demnach bislang keine Auswirkungen.

Der Ausblick auf 2016 fiel unterdessen vorsichtiger aus als vor einem Jahr. Der Absatz werde erneut deutlich steigen - allerdings nicht so stark wie im Jahr 2015, teilte der Konzern mit. Die Aktie Chart zeigen legte knapp 1,5 Prozent zu.

brk/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Da kann man
INGXXL 04.02.2016
nur sagen weiter so. BMW und AUDI geht es ja auch nicht schlecht. VW hat sicherlich noch am Abgasskandal zu knappen.
2. Wieso
BettyB. 04.02.2016
Der Absatz soll nicht zurückgehen, sondern noch einmal steigen. Was ist daran "vorsichtig", wenn über vielen Ölförderländern "der Pleitegeier" kreist?
3. Wachstum, Wachstum über alles...
joe_ 04.02.2016
Herr Zetsche und andere Bosse sollten mal vom Club of Rome "Die Grenzen des Wachstum" lesen. Ist zwar von 1972 aber da hat sich nicht viel geändert.
4. Gute Nachricht, aber wo ist die E-Strategie?
Peter Sch. 04.02.2016
Schön zu hören, dass eine der traditionsreichsten Marken und einer der größten Arbeitgeber wieder voll auf Spur ist, nach Jahren des vor sich hin kriselns (Chrysler-Desaster, Qualitätsprobleme, etc.). Die Herausforderungen für Deutschland sind in den nächsten Jahren so groß, dass wir uns eine wirtschaftliche Krise nicht auch noch erlauben könnten. Die aktuelle Modellpolitik ist auch deutlich ansprechender als in der jüngeren Vergangenheit. Noch nicht erkennen kann ich bei Mercedes allerdings - abgesehen von vereinzelten "Leuchtturmmodellen" - eine stringente E-Strategie quer durch die Segmente, wie sie etwa BMW mit ihren "i"-Modellen verfolgt. Auch bei Audi sehe ich hier noch Nachholbedarf. Alleine auf Plug-In-Hybride zu setzen ist mE nicht ausreichend. Der Wechsel auf echte Mobilität wird in jedem Fall kommen und dann wahrscheinlicher schneller als zunächst angenommen.
5. Klingt gut ...
scooby11568 04.02.2016
wenn Daimler jetzt noch endlich ALLE Menschen, die für sie arbeiten, vernünftig bezahlen würden, anstatt jeden Mist auszulagern und dort Hunger Löhne zu zählen, hätte ich auch wieder Achtung vor dem Laden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: